1859: Unterschied zwischen den Versionen

Aus WikiReneKousz
Wechseln zu: Navigation, Suche
(1010D: Schlaraffia)
(1108D: Schillerfest)
Zeile 85: Zeile 85:
  
 
==NOVEMBER==
 
==NOVEMBER==
 +
 +
1108D: [http://de.wikipedia.org/wiki/Schillerfest '''Schillerfest''']
 +
*Im deutschsprachigen Raum und darüber hinaus wird der erste Tag des dreitägigen Schillerfestes begangen.
  
 
1110D: [http://de.wikipedia.org/wiki/Frieden_von_Z%C3%BCrich '''Frieden von Zürich''']
 
1110D: [http://de.wikipedia.org/wiki/Frieden_von_Z%C3%BCrich '''Frieden von Zürich''']

Version vom 04:51, 9. Nov 2019

1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862

FEBRUAR

0207D: Konstantin von Tischendorf entdeckt den Codex Sinaiticus

  • Der Codex Sinaiticus gilt bis heute als die älteste erhaltene Bibelhandschrift der Welt. Vor 150 Jahren, am 7. Februar 1859, entdeckte der Leipziger Theologieprofessor und Bibelforscher Friedrich Konstantin von Tischendorf einige Blätter der begehrten Handschrift im griechisch-orthodoxen Katharinenkloster auf der ägyptischen Sinai Halbinsel. (dradio.de)

0217D: Un ballo in maschera (Oper)

  • "Un ballo in maschera" – Untertitel Amelia – (auch Masquera oder Mascera geschrieben; deutsch: Ein Maskenball) ist eine Oper in drei Akten von Giuseppe Verdi. Das Libretto stammt von Antonio Somma nach dem Drama "Gustave III.: ou le bal masque" von Eugène Scribe. Die Uraufführung fand am 17. Februar 1859 im Teatro Apollo in Rom statt.
  • Eintrag im Klassikarchiv (classicalarchives.com)
  • Es kann vorkommen, dass ein Kunstwerk großen Erfolg hat, obwohl der Urheber gar nicht damit zufrieden ist. Das geschah auch vor 150 Jahren, als nach einer komplizierten Entstehungsgeschichte Giuseppe Verdis Oper "Ein Maskenball" uraufgeführt wurde. Im Vorfeld hatten Zensurbehörden das Stück bis zur Unkenntlichkeit verändert. (dradio.de)
  • Seinen 200.Geburtstag würde Giuseppe Verdi in diesen Tagen feiern. So widmen wir einer der berühmtesten Opern des Italieners eine Diskothek: Un ballo in maschera. Der Maskenball, eine typische Dreiecksgeschichte, wie sie in der romantischen Oper zu Hauf vorkommt: ein Graf (Riccardo) liebt die Frau (Amelia) seines Freundes und Sekretärs (Renato) und stürzt sich und die beiden andern damit ins Unglück. Schliesslich wird er bei einem Maskenball von seinem Freund getötet. Verdi hat sich für die Oper an einem historischen Vorfall orientiert: 1792 wurde der König von Schweden, eine schillernde Persönlichkeit, an einem Maskenball in der Stockholmer Oper angeschossen. Die Oper hatte aber damals auch in Italien politische Brisanz, da in Neapel kurz davor ein Attentat gegen den König verübt worden war. Und so musste Verdis Un ballo in maschera viele Hürden überstehen. Die Zensur in Neapel z.B. lehnte die Oper ab. Und in Rom wurde sie nur unter der Bedingung bewilligt, dass die Handlung nach Boston verlegt werde und einige Personen, vor allem die Adligen, umbenannt würden. Am 17. Februar 1859 fand dann aber die Uraufführung in Rom statt - sie wurde zu einem Triumph, nicht nur für Verdi, sondern auch für den Freiheitskampf der Italiener. 1860 stürzte in Neapel der verhasste bourbonische Thron, und eine der ersten Opern, die im befreiten Neapel aufgeführt wurden, war Un ballo in maschera. Eva Oertle diskutiert mit dem Opernregisseur Frank Hilbrich und dem Musikwissenschaftler François Lilienfeld fünf Aufnahmen von Verdis berühmter Oper. (DRS2 Diskothek im Zwei)

MÄRZ

0319D: Faust (Oper)

  • Eintrag im Klassikarchiv (classicalarchives.com)
  • Den Deutschen zu französisch, den Franzosen zu deutsch. Der vor 200 Jahren geborene Charles Gounod hat sich mit seiner Oper «Faust» in die Nesseln gesetzt. Zumal er Goethes Ideengebäude radikal auf die Liebesgeschichte Fausts zu Gretchen reduziert. Und dennoch: «Faust» ist aus dem Repertoire nicht wegzudenken. Der Gesang in diesem Drame lyrique ist von ergreifender Einfachheit. Die Orchesterpartitur, anders als in italienischen Opern jener Zeit, und die Instrumentation sind sprechend und mit grossem Gespür für Klangfarben gesetzt. Gäste von Benjamin Herzog sind der Musikkritiker Christian Wildhagen und der Dramaturg Fabio Dietsche. (SRF Diskothek im Zwei 2018)

APRIL

0420D: Vertrag von Lissabon

  • Im Vertrag von Lissabon vom 20. April 1859 wurden die Aufteilung und der Austausch portugiesischer und niederländischer Besitzungen auf dem Solor- und Timorarchipel zwischen Portugal und den Niederlanden vereinbart. Es war die erste offizielle Einigung zwischen den beiden Kolonialmächten über die Gebietsaufteilung in Südostasien.

0425D: in Port Said beginnen die Bauarbeiten für den Suezkanal

  • Der Traum von einer Kanalverbindung zwischen dem Roten Meer und dem Mittelmeer ist uralt. Bereits Gottfried Wilhelm Leibniz setzte sich für eine Wasserstraße ein, die den Seeweg um das Kap der Guten Hoffnung abkürzen würde. Doch erst dem französischen Diplomaten Graf Ferdinand de Lesseps gelang es, die alte Vision zu verwirklichen. Heute vor 150 Jahren wurde mit dem Bau des Suezkanals begonnen. (dradio.de)

0429D: Sardinischer Krieg

  • Der Sardinische Krieg, auch Zweiter Italienischer Unabhängigkeitskrieg genannt, war einer der drei Italienischen Unabhängigkeitskriege. Er wurde 1859 zwischen dem Kaisertum Österreich und dem Königreich Sardinien und dessen Verbündeten Frankreich unter Napoléon III. geführt und eröffnete durch die Niederlage der Österreicher den Weg zur Einigung Italiens.

MAI

0506D: Alexander von Humboldt

  • Alexander von Humboldt (* 14. September 1769 in Berlin; † 6. Mai 1859 ebenda) war ein deutscher Natur­forscher mit einem weit über Europa hinaus­reichen­den Wirkungs­feld. In seinem über einen Zeit­raum von mehr als sieben Jahr­zehn­ten entstan­denen Gesamt­werk schuf er „einen neuen Wissens- und Reflexions­stand des Wissens von der Welt“ und wurde zum Mitbe­gründer der Geogra­phie als empiri­scher Wissen­schaft. Feldstu­dien betrieb er unter anderem in den Berei­chen Physik, Chemie, Geolo­gie, Minera­logie, Vulkano­logie, Botanik, Vege­tations­geogra­phie, Zoolo­gie, Klimato­logie, Ozeano­graphie und Astro­nomie. In Deutsch­land erlangte er vor allem mit den Ansich­ten der Natur und dem Kosmos außer­ordent­liche Popu­lari­tät. Bereits zu Lebzei­ten genoss er hohes Ansehen und wurde als „der zweite Kolumbus“, „Wissen­schafts­fürst“ und „neuer Aristo­teles“ bezeich­net. Anläss­lich seines 250. Ge­burts­tages am heuti­gen Tag erklär­ten mehrere Insti­tutio­nen in Berlin-Branden­burg das Jahr 2019 zum „Humboldt-Jahr“, in dem sie ihm mehrere Veran­staltun­gen widmen. (Artikel des Tages)

0526D: Schlacht von San Fermo

  • Die Schlacht von Varese und San Fermo (heute: San Fermo della Battaglia) wurde am 26. und 27. Mai 1859 zwischen Freiwilligenverbänden Giuseppe Garibaldis und österreichischen Verbänden des Barons von Urban im Rahmen des Sardinischen Krieges (auch Zweiter Italienischer Unabhängigkeitskrieg) bei Varese und Como ausgetragen.

0526D: Schlacht von Varese

  • Die Schlacht von Varese war ein Gefecht zwischen italienischen Freiwilligen (Truppe: Cacciatori delle Alpi) und österreichischen Truppen am 26. Mai 1859.

JUNI

0604D: Schlacht von Magenta

  • Die Schlacht von Magenta am 4. Juni 1859 war eine Schlacht im Sardinischen Krieg zwischen dem Kaisertum Österreich und dem Königreich Piemont-Sardinien und dessen Verbündeten Frankreich unter Napoléon III.

0615D: Schlacht von Treponti

  • Die Schlacht von Treponti war ein Gefecht im sardinischen Krieg zwischen Karl Urban und Giuseppe Garibaldi am 15. Juni 1859.

0615D: Schweinekonflikt

  • Der Schweinekonflikt (engl. Pig War, Pig Episode, San Juan Boundary Dispute oder Northwestern Boundary Dispute) war ein Gebietskonflikt im Jahre 1859 zwischen den USA und Großbritannien bezüglich eines Grenzverlaufes zwischen den USA und Kanada. Der Name rührt daher, dass das einzige Opfer ein Schwein war.
  • Am 15. Juni 1859 fiel auf der im amerikanischen Nordwesten gelegenen Insel San Juan ein Schuss: Der amerikanische Kartoffelbauer Lyman Cutlar hatte seine Waffe gegen einen Eber gerichtet. Dies war der Auslöser für militärische und diplomatische Verwicklungen, zwischen den Vereinigten Staaten von Amerika und Großbritannien. (dradio.de)

0618D: Qui nuper

  • "Qui nuper" ist eine Enzyklika von Papst Pius IX. mit der am 18. Juni 1859 die italienischen Einigungsbewegungen kommentierte und sich zur Stellung über den „päpstlichen Staat“ äußerte. Er stellt gleichsam fest, dass die revolutionäre Bewegung in ganz Italien auch auf die päpstlichen Gebiete hereingebrochen seien, deshalb tadelte er die Revolutionäre und nannte sie Rebellen, die das legitime Recht und die Souveränität des Heiligen Kirchenstaates missachten würden.

0624D: Schlacht von San Martino

  • Die Schlacht von San Martino am 24. Juni 1859 war eine Schlacht des Sardinischen Krieges und fand gleichzeitig mit der Schlacht von Solferino zwischen den regulären Truppen Sardiniens, italienischen Freiwilligen und den Truppen des Kaisertums Österreich statt. San Martino (heute: San Martino della Battaglia) ist ein kleiner italienischer Ort südlich des Gardasees, nahe der Autobahn A4 (Mailand-Verona). Am 24. Juni 1859 schlugen die vereinigten Armeen Frankreichs und Sardiniens in der Schlacht von Solferino die Truppen Österreichs. Während die Franzosen an diesem Tag ausschließlich bei der nur wenige Kilometer südlich gelegenen Ortschaft Solferino kämpften, wurden die Sardinier und italienische Freiwillige vorwiegend in San Martino eingesetzt. Die dort von den Österreichern gehaltenen Höhenzüge konnten die Italiener nach vierzehnstündigem Kampf einnehmen.

0624D: Schlacht von Solferino

  • Die Schlacht von Solferino war die Entscheidungsschlacht im Sardinischen Krieg zwischen dem Kaisertum Österreich und dem Königreich Sardinien und dessen Verbündetem Frankreich unter Napoléon III. Durch die Niederlage der Österreicher bei Solferino am 24. Juni 1859 wurde der Krieg von Sardinien gewonnen und der Weg zur Einigung Italiens eröffnet.

0624D: eine Schlacht bewegt einen Kaufmann zum Aufbau der Organisation

  • Zum 150. Jahrestag der Gründung des Roten Kreuzes treffen sich in Solferino Delegationen der Organisation aus der ganzen Welt, um des Mannes zu gedenken, dem die Organisation ihre Gründung verdankt: des schweizerischen Kaufmanns Henri Dunant. (dradio.de)

JULI

0711D: Big Ben

  • Big Ben ist die schwerste von insgesamt fünf Glocken im Turm, der neben dem Parlamentsgebäude von Westminster in London steht. Der Glockenturm ist ein Wahrzeichen der Stadt, der Klang unverwechselbar. Bis Big Ben erstmals 1859 das erste Mal läutete, brauchte es mehrere Anläufe. (dradio.de 2019)

0711D: Vorfrieden von Villafranca

  • Der Vorfrieden von Villafranca wurde am 11. Juli 1859 in Villafranca di Verona zwischen Österreich, Frankreich und Sardinien-Piemont während des Oberitalienischen Krieges geschlossen. Der Präliminarfrieden wurde später im Definitivfrieden von Zürich weitestgehend bestätigt.

AUGUST

0827D: erste Erdölförderung der Welt

  • Schmierig, stinkend und schwarz war die zähe, pechähnliche Flüssigkeit, die am Allegheny River und seinen Nebenflüssen immer wieder mal aus dem Boden trat oder Pfützen auf der Wasseroberfläche bildete. Von den Ureinwohnern Pennsylvanias hatten die weißen Siedler gelernt, dass das Zeug als Heilmittel taugte, bei Gelenkschmerzen oder Hautausschlägen. (WDR ZeitZeichen 2019)
  • Aus Erdöl wird Benzin für Autos hergestellt, man heizt damit, es steckt in Kunststoffen, Medikamenten, Kosmetik und Asphalt. Unendlich viele Alltagsgegenstände beruhen auf dem "Schwarzen Gold". Am 27. August 1859 gelang es dem Amerikaner Edwin Drake erstmals, größere Mengen Rohöl zu Tage zu fördern. (dradio.de)

OKTOBER

1010D: Schlaraffia

  • Der Männer­bund Schlaraffia wird als weltweite deutsch­sprachige Vereini­gung zur Pflege von Freund­schaft, Kunst und Humor in Prag gegründet.

NOVEMBER

1108D: Schillerfest

  • Im deutschsprachigen Raum und darüber hinaus wird der erste Tag des dreitägigen Schillerfestes begangen.

1110D: Frieden von Zürich

  • Der Frieden von Zürich wurde am 10. November 1859 aufgrund des Vorfrieden von Villafranca (so genannter Präliminarfriede von Villafranca, 11. Juli 1859) zwischen Österreich, Frankreich und Sardinien abgeschlossen. Er beendete vollends den Sardinischen Krieg.

1112D: Jules Léotard führt erstmals einen Salto vom Trapez vor

  • Sein Name ist in die Artistengeschichte eingegangen. Als der legendäre Zirkusakrobat Jules Léotard 1859 erstmals in Paris auftauchte, wurde er nicht nur als Genie auf dem Trapez gefeiert, sondern in der Folge vergöttert wie Popstars von heute. Am 12. November 1859 führte er als erster Mensch einen Salto vom Trapez vor. (dradio.de)

1124D: Die Entstehung der Arten (Darwin)

  • "Die Entstehung der Arten" (englisch: The Origin of Species) ist ein am 24. November 1859 erstmals veröffentlichtes Werk von Charles Darwin, das ein zentrales Werk in der Wissenschaftsgeschichte ist und als grundlegende Arbeit im Bereich der Evolutionstheorien gilt.
  • Als "Erdrutsch der Geschichte" wird Charles Darwins Evolutionstheorie heute von Biografen bezeichnet. Sein legendäres Werk "Über die Entstehung der Arten" erschien vor 150 Jahren erstmals. (dradio.de)

LEXIKON

Fürst Alexandru Ioan I. (Rumänien)

  • Alexandru Ioan I. (1820-1873) war Gründer und erster Fürst von Rumänien (1859–1866).

Fürst Heinrich XXII. (Reuß-Greiz)

  • Heinrich XXII. (1846-1902) war von 1859 bis 1902 Fürst Reuß zu Greiz. Er war der zweite Sohn Fürst Heinrichs XX. Reuß zu Greiz und dessen Gemahlin Caroline von Hessen-Homburg.

Gemäldegalerie

Großherzog Ferdinand IV. (Toskana)

  • Ferdinand IV. (1835-1908) war ein Erzherzog von Österreich und ab 1859 der letzte Großherzog der Toskana aus der habsburgischen Sekundogenitur der Linie Habsburg-Lothringen-Toskana. Nach der Abdankung seines Vaters in den Kämpfen um einen italienischen Nationalstaat war Ferdinand zwar nominell Großherzog geworden, konnte sein Amt aber nicht mehr ausüben, da 1860 das Großherzogtum dem Königreich Sardinien angeschlossen wurde. Er zog sich daraufhin ins Exil nach Salzburg und Lindau am Bodensee zurück.

Harlander Coats

  • Harlander Coats war eine Baumwollspinnerei und Zwirnerei mit Hauptsitz im Stadtteil Harland der niederösterreichischen Landeshauptstadt St. Pölten. In der Bevölkerung meist einfach die Harlander genannt, firmierte das Unternehmen zuvor als Mathias Salcher & Söhne und Harlander Baumwollspinnerei und Zwirnfabrik AG St. Pölten-Harland. Der 1859 von Mathias Salcher gegründete Betrieb war vor allem für sein Eisengarn bekannt. In den Anfangszeiten war die Fabrik prägend für Harland und die umliegenden Ortschaften. Vor der Schließung 1991 waren zeitweise 1.400 Personen in den Werken beschäftigt.

Klavierkonzert Nr. 1 op. 15 (Brahms)

  • Eintrag im Klassikarchiv (classicalarchives.com)
  • Für Johannes Brahms war die Komposition seines ersten Klavierkonzerts eine wahre Zangengeburt. Heute erfreut sich dieses Werk aber grosser Beliebtheit im Konzertleben. 1853 schreibt Robert Schumann in der Neuen Zeitschrift für Musik in seinem berühmten Artikel über Johannes Brahms: «Das ist ein Berufener.» Geehrt – und verunsichert ob so vieler Vorschusslorbeeren – fällt es Johannes Brahms schwer, zu komponieren. Fünf Jahre lang hat er mit seinem 1. Klavierkonzert gerungen. Herausgekommen ist ein geschlossenes, packendes Werk voller origineller Einfälle. Der Pianist Oliver Schnyder und der Musikjournalist Christian Wildhagen diskutieren mit Jenny Berg fünf neuere Aufnahmen dieses Werks. (SRF Diskothek im Zwei 2019)

König Franz II. (Sizilien)

  • Franz II. (1836-1894) war von 1859 bis 1861 der letzte König beider Sizilien.

König Karl XV. (Schweden)

  • Karl XV. (1826-1872) war König von Schweden und als Karl IV. König von Norwegen von 1859 bis 1872.[1] Er führte die Regierungsgeschäfte bereits als Kronprinz ab dem 25. September 1857, nachdem sein Vater schwer erkrankt war.

Oper "Faust" (Gounod)

  • "Faust" (mit deutschem Titel auch „Margarete“) ist eine Oper in fünf Akten von Charles Gounod. Das Libretto stammt von Jules Barbier und Michel Carré nach Goethes Faust I. Die Uraufführung fand am 19. März 1859 in Paris (Théâtre Lyrique) statt, die deutsche Erstaufführung am 15. Februar 1861 in Darmstadt. Eine Neufassung durch den Komponisten wurde am 3. März 1869 an der Pariser Oper erstmals aufgeführt.

Roman "Eine Geschichte aus zwei Städten" (Dickens)

  • Eine Geschichte aus zwei Städten (Originaltitel: A Tale of Two Cities) ist ein historischer Roman, der von Charles Dickens 1859 geschrieben wurde. Er gehört zu den berühmtesten Werken der Weltliteratur.
  • Dickens’ Roman Eine Geschichte aus zwei Städten war eine Mahnung an Englands Oberschicht, das revolutionäre Potenzial der Unterschicht nicht zu unterschätzen. Am Beispiel der Französischen Revolution zeigte Dickens seinen Landsleuten, wie ein menschenfeindliches Klassensystem zwangsläufig zu dessen eigenem Untergang führt. Unter dem Eindruck der Revolutionen in Kontinentaleuropa und des Aufkommens der kommunistischen Idee legte Dickens den Finger in die Wunde: Er thematisierte den Gegensatz zwischen Arm und Reich. In der Rezeption waren besonders für Dickens’ Zeitgenossen der Aspekt der Warnung und der Appell an eine christlich fundierte Menschlichkeit vorherrschend. Für heutige Leser ist der Roman vor allem ein atmosphärisch dichtes, düsteres und spannendes Historiendrama – mit einem Happy End, das für die nervenaufreibende Lektüre entschädigt. (getAbstract)

Sultan Sidi Muhammad IV. (Marokko)

  • Sidi Muhammad IV. (1803-1873) war Sultan der Alawiden in Marokko (1859–1873).

QUELLEN

Blaue Stichwörter verweisen stets direkt auf den entsprechenden Wikipedia-Artikel, daraus wird dann der Einleitungstext im ersten Abschnitt zitiert. Alle anderen Quellen sind am blauen Link am Schluss des jeweiligen Abschnitts erkennbar, daraus stammt dann auch der Text des Abschnitts.

09.02.2009 Artikel eröffnet

05.11.2010 Grundstock erstellt

1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862