René Kousz

Aus WikiReneKousz
Wechseln zu: Navigation, Suche
René Kousz (Foto: Liliana Coutinho)

Willkommen in meiner "privaten" Ecke!

Schon seit früher Kindheit habe ich immer gerne gesammelt und sortiert und in den letzten Jahren ein Archiv aufgebaut, das inzwischen aus über zweihundert Bundesordnern besteht. Nun hat meine Neigung auch im Internet ein Feld gefunden, wo sie sich austoben kann.

Familienkreis

Ich habe das grosse Glück, in einem wunderbaren Familienkreis eingebettet zu sein; wir haben untereinander eine herzliche Beziehung. Im genealogischen und durchaus auch im menschlichen Zentrum stehen hierbei meine heissgeliebte Mutter und ihr langjähriger Lebensfreund. Alle Personen, welche in der Schweiz leben und "Kousz" heissen, sind mit mir blutsverwandt oder in die Familie angeheiratet. Nebst meiner Wenigkeit sind auch fast alle aus meiner Familie im Internet aktiv geworden:

Werdegang

  • Geboren am 13. März 1958
  • Primarschule in Glattbrugg und Kloten
  • Sekundarschule in Kloten
  • Kantonsschule in Bülach (Matura Typus C)
  • Studium an der Universität Zürich (Geschichte, Deutsche Sprache und Literatur), Abschluss mit lic. phil.

Beruf

Während meines Studiums nahm ich eine Teilzeitstelle als Archivar in einer Wirtschaftsauskunftei an und blieb dort "hängen", weil mir die Arbeit zusagte (Stichworte "Sammeln" und "Sortieren"). Heute ist es mein Broterwerb, und ich bereite für die Rechercheure die Dossiers vor. Wer mehr zu meinem Arbeitgeber wissen möchte: Cresura AG in Zürich-Oerlikon

Das coole Foto oben rechts stammt von meiner ehemaligen Arbeitskollegin Liliana Coutinho!

Hobbies

  • Geschichte: Nach der Kantonsschule begann mich die Geschichte stark zu interessieren, sodass ich mein Studienfach danach ausrichtete. Bald begann ich mich auf's Sammeln zu spezialisieren. Heute ist es eines meiner dreien Haupthobbies, und WikiReneKousz ist nun eine Folge davon.
  • Klavier: Im nicht mehr ganz zarten Alter von 17 Jahren begann ich mit Klavierspielen und entwickelte es zu einer Leidenschaft, die heute meinen Alltag begleitet. Ich pflege ein kleines aber feines Repertoire. (mehr)
  • Samschtigzmorgen in Kloten: Die reformierte Kirchgemeinde unterhält seit bald zehn Jahren eine Vortragsreihe, wo man monatlich nach einem gemütlichen Frühstück zu einem interessanten Thema etwas hören und diskutieren kann. Nachdem der Gründer, Ruedi Stief, und der Pfarrer Fritz Holderegger ihre Tätigkeit eingestellt hatten, übernahm ich Ende 2008 die Präsidentschaft des Samschtigzmorgens und werde seither von einem guten Team und interessanten Referenten unterstützt. 2010 durften wir das zehnjährige Jubiläum feiern, was der Klotener Anzeiger mit einem ausführlichen Artikel würdigte.
  • "Lindenstrasse": ich sehe diese Fernsehserie seit Beginn und bin inzwischen Mitglied eines Fanclubs (mehr)

Am 28. Januar 2010 erschien im "Anzeiger der Stadt Kloten" ein Artikel über mich...