1969: Unterschied zwischen den Versionen

Aus WikiReneKousz
Wechseln zu: Navigation, Suche
(1110D: Sesamstraße (Fernsehserie) (dradio.de))
(1201D: Der Clan der Sizilianer (Spielfilm))
Zeile 309: Zeile 309:
 
*Die Rolling Stones veröffentlichen das Studioalbum ''Let It Bleed''.
 
*Die Rolling Stones veröffentlichen das Studioalbum ''Let It Bleed''.
  
==Dezember==
+
==DEZEMBER==
  
 
1201D: [http://de.wikipedia.org/wiki/Gipfel_von_Den_Haag_1969 '''Gipfel von Den Haag''']
 
1201D: [http://de.wikipedia.org/wiki/Gipfel_von_Den_Haag_1969 '''Gipfel von Den Haag''']
*Der Gipfel von Den Haag war ein Gipfeltreffen der Staats- und Regierungschefs der Mitgliedstaaten der Europäischen Gemeinschaften am 1. und 2. Dezember 1969 in Den Haag. Dabei wurden weitreichende politische Beschlüsse über die weitere Entwicklung der Gemeinschaften gefasst, insbesondere zur Vollendung der Gemeinsamen Agrarpolitik, zur Erweiterung um Großbritannien und andere Staaten sowie zur Vertiefung der Zusammenarbeit in den Bereichen der Außen- und der Währungspolitik. Der Gipfel von Den Haag war das erste politisch bedeutende Gipfeltreffen aller Staats- und Regierungschefs der EG und damit Vorläufer des 1974 als Institution etablierten Europäischen Rats.
+
 
 +
1201D: [http://de.wikipedia.org/wiki/Der_Clan_der_Sizilianer '''Der Clan der Sizilianer (Spielfilm)''']
 +
*In Frankreich hat Henri Verneuils Gangsterfilm ''Der Clan der Sizilianer'' Premiere.
  
 
1214D: [http://de.wikipedia.org/wiki/Deutsche_Akademie_f%C3%BCr_Psychoanalyse '''Deutsche Akademie für Psychoanalyse (Berlin)''']
 
1214D: [http://de.wikipedia.org/wiki/Deutsche_Akademie_f%C3%BCr_Psychoanalyse '''Deutsche Akademie für Psychoanalyse (Berlin)''']

Version vom 09:46, 1. Dez 2019

1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972

Januar

0112D: Led Zeppelin (Album)

  • Mit ihrer Fusion von Blues und hartem Rock wurden sie zu einer der wichtigsten Rockbands der 1970er-Jahre. Millionen verkaufte Alben und Rock-Songs für die Ewigkeit. Dafür steht Led Zeppelin. (dradio.de 2019)

0113D: King Crimson

  • King Crimson ist eine briti­sche Pro­gressive-Rock-Gruppe, die 1968 für einen Auftritt am 13. Ja­nuar 1969 im Fulham Palace Cafe von Robert Fripp und Michael Giles gegrün­det wurde und – mit Fripp als Vor­denker – in wechseln­den Forma­tionen bis heute be­steht. Das Album In the Court of the Crimson King von 1969 gilt als Meilen­stein des Pro­gressive Rock. In die Musik der Band fließen Ele­mente der Rock­musik, des Jazz, der klassi­schen Musik sowie der Musik außer­europäi­scher Kultu­ren ein. In Bezug auf mo­derne Harmo­nik und Rhyth­mik ist die Musik gewag­ter als von manch ande­rer Band des Pro­gressive Rock. Im Laufe ihres 50-jähri­gen Beste­hens hat die Band immer wieder ihre Wand­lungs­fähig­keit unter Beweis gestellt, in­dem sie neue Mitglieder und neu auf­kommen­de Musik­stile konstruk­tiv in ihr Musik­konzept ein­arbei­tete. Die Mitglie­der von King Crimson haben vor oder nach ihrem Mit­wir­ken bei King Crimson mit bekann­ten Künstlern und Bands (Frank Zappa, Peter Gabriel, Yes, David Bowie und anderen) zu­sammen­gearbei­tet. Seit 2014 tourt die Band in 7- bis 8-köpfi­ger Beset­zung, darunter drei Schlagzeuger. (Artikel des Tages)

0113D: Elvis Presley singt "Long Black Limousine"

  • Recorded: 1969/01/13, first released on "From Elvis in Memphis" (Words & Music: Vern Stovall / Bobby George) (youtube.com)

0113D: Elvis Presley singt "Wearin' That Loved On Look"

  • Recorded: 1969/01/13, first released on "From Elvis in Memphis" (Words & Music: Dallas Frazier/ A.L. Owens) Youtube.com)

0114D: Posträuber Bruce Reynolds verurteilt

  • Es war ein spektakulärer Coup: Bei einem Überfall auf einen britischen Postzug 1963 erbeuteten die Täter umgerechnet rund 56 Millionen Euro. Von der Boulevardpresse wie Helden gefeiert, wurden die Räuber von der Polizei gejagt. Doch erst nach fünf Jahren fasste sie den Anführer Bruce Reynolds. (dradio.de 2019)

0115D: Textilkennzeichnungsgesetz

  • Handelt es sich bei dem Pelzkragen um echtes Tierfell oder synthetische Fasern? Warum kratzt der neue Pullover? Und wieso ist das Hemd beim ersten Waschen eingelaufen? Oft reicht ein Blick auf das Etikett in den Textilien. (dradio.de 2019)

0116D: Selbstverbrennung von Jan Palach in Prag

  • Aus Protest gegen die Okkupation der Tschechoslowakei durch Truppen des Warschauer Paktes übergoss sich der Student Jan Palach vor 50 Jahren mit Benzin und zündete sich an. Er überlebte schwer verletzt, starb aber kurze Zeit später im Krankenhaus. Seine Beerdigung glich einer Massendemonstration. (dradio.de 2019)

0120D: Präsident Nixons Regierungserklärung

  • President Richard Nixon delivered his first inaugural address on January 20, 1969 (youtube.com)

0124D: General Franco verhängt einen landesweiten Ausnahmezustand

  • Am 24. Januar rief Diktator Francisco Franco in Spanien den Ausnahmezustand aus. Drei Monate lang blieben das ohnehin eingeschränkte Presse- und Versammlungsrecht und die Unverletzlichkeit der Wohnung außer Kraft, und Franco ging mit Härte gegen seine Gegner vor, gegen Arbeiter und linksgerichtete Studenten. (dradio.de 2009)

0129D: Verfassungsbeschwerde wird im Grundgesetz verankert

  • Die Deutschen beschweren sich gerne. Über das Wetter, über die Niederlage des Lieblings-Fußballvereins und über die Verfassung. Zumindest könnte man das meinen, wenn man allein das Wort nimmt: Verfassungsbeschwerde. Doch das Gegenteil ist gemeint. (WDR ZeitZeichen 2019)

Februar

0204D: Hitparade

  • Wilson Pickett war einer der grössten Soulsänger der 1960er Jahre. Seine grössten Hits hiessen «In The Midnight Hour», «Mustang Sally» oder «Hey Jude». Mit dem Beatles Cover «Hey Jude» feierte Wilson Pickett in der Schweiz seinen grössten Erfolg. Dabei wollte Pickett den Titel aufgrund eines Missverständnisses zuerst gar nicht singen, weil er dachte, dass der Song politisch nicht korrekt sei. Dieses Missverständnis war bald aus dem Weg geräumt und dem Erfolg stand nichts mehr im Wege. (SRF Bestseller auf dem Plattenteller 2015)

0204D: Wahl Jassir Arafats zum PLO-Chef

  • Als Jassir Arafat 1969 zum Vorsitzenden der Palästinensischen Befreiungsorganisation gewählt wurde, war die Vernichtung Israels sein oberstes Ziel. Mit der Zeit sah er ein, dass es keinen anderen Weg gab, als einen palästinensischen Staat neben Israel aufzubauen – und ebnete den Weg zu Friedensverhandlungen. (dradio.de 2019)

0209D: Boeing 747 (Flugzeug)

  • Die Boeing 747, auch Jumbo-Jet in Anleh­nung an den Elefan­ten „Jumbo“, ist ein vier­strahli­ges Groß­raum­flug­zeug des amerika­nischen Flugzeug­herstel­lers Boeing. Es absol­vierte am 9. Februar 1969 seinen Erst­flug und gehört zu den be­kanntes­ten und meistge­nutzten Flug­zeugen. Zwischen seiner Entwick­lung in den 1960er-Jahren und dem Erst­flug des Airbus A380 am 27. April 2005 war es das welt­größte Passagier­flug­zeug. Das Urmodell 747-100 war noch kein kommer­zieller Erfolg; erst das Nach­folge­modell 747-200 brachte ab 1970 den wirt­schaft­lichen Erfolg. Die Maschi­nen werden haupt­säch­lich für zivile Zwecke einge­setzt und mehr­heit­lich von europä­ischen und asiati­schen Flug­gesell­schaf­ten betrie­ben. Charak­teris­tisch für die Silhou­ette der Boeing 747 ist ihr „Buckel“ (Ober­deck), in dem sich über dem Haupt­flug­gast­deck unter anderem das Cock­pit befindet. (Artikel des Tages)

0217D: Elvis Presley singt "Stranger In My Own Home Town"

  • Recorded: 1969/02/17, first released on "Back in Memphis" (From Memphis to Vegas) (Words & Music: Percy Mayfield) (youtube.com)

0218D: Elvis Presley singt "After Loving You"

  • Recorded: 1969/02/18, first released on "From Elvis in Memphis" (Words & Music: E. Miller/ J. Lantz) (youtube.com)

0220D: Elvis Presley singt "Any Day Now"

  • Recorded: 1969/02/20, first released on single (Words & Music: Bob Hilliard / Burt Bacharach) (youtube.com)

0223D: Josef Kardinal Frings tritt als Erzbischof zurück

  • Josef Frings strebte eigentlich keine Karriere in der römischen Kurie an. Der promovierte Theologe war Seelsorger aus Leidenschaft. Als Pfarrer liebte er die Nähe zu den Menschen. 1942 wurde er zum Kölner Erzbischof berufen. Zwar gab er vor 50 Jahren sein Amt auf, präsent ist er in der Domstadt aber noch heute. (dradio.de 2019)

0224D: Johnny Cash singt im Gefängnis Saint Quentin

  • Vor 50 Jahren hat Johnny Cash eines seiner legendärsten Konzerte gespielt – im berüchtigten Gefängnis San Quentin. Mit seinen Gefängnis-Konzerten feierte er seine grössten Erfolge und er gab jenen eine Stimme, die unter teils prekären Zuständen ihre Strafen in US-Gefängnissen absitzen mussten. Johnny Cash, von der Seite gefilmt, steht im San Quentin-Gefängnis auf der Bühne. Der Cash-Biograf Martin Schäfer erzählt, wie der Country-Star trotz Karrieretief und Tablettensucht seine Live-Alben aus den Gefägnissen Folsom und San Quentin durchsetzen konnte und weshalb er sich für Gefängnis-Reformen einsetzte. Mit dem Journalisten Arndt Peltner besucht die «Zeitblende» auch den Ort des Geschehens, das berüchtichte San Quentin-Gefängnis. Und wir fragen: Wie sind die Zustände heute in US-Gefängnissen? (SRF Zeitblende 2019)

0227D: Auszug aus den Pariser Markthallen

  • Es war einer der größten Umzüge in der Geschichte von Paris: Innerhalb weniger Tage zogen alle Händler aus dem Großmarkt im Stadtzentrum in einen modernen Neubau südlich von Paris. Die alten Markthallen wurden später abgerissen – für viele Anwohner verlor die Stadt hierdurch ein Stück seiner Seele. (dradio.de 2019)

März

0305D: Wahl Gustav Heinemanns zum Bundespräsidenten

  • Nicht Staatspräsident – ein Bürgerpräsident wollte Gustav Heinemann sein. In diesem Sinne führte er sein Amt als dritter Bundespräsident der Bundesrepublik Deutschland, nach Theodor Heuß und Heinrich Lübke. Wie kaum ein anderer steht er für den demokratischen Aufbruch am Ende der 1960er Jahre. (dradio.de 2019)

0311D: Verlag der Autoren

  • Der 1969 gegründete „Verlag der Autoren“ wagte ein neues Wirtschaftsmodell: Ein Verlag, der denen gehört, die für ihn schreiben und arbeiten. Nur wenige gaben dem Experiment einiger Autoren und ehemaliger Suhrkamp-Lektoren eine Chance. Heute ist das Haus als Verlag wie als Agentur etabliert. (dradio.de 2019)

0311D: Hermann Aubin

  • Hermann Carl Wilhelm Aubin (* 23. Dezember 1885 in Reichenberg, Böhmen; † 11. März 1969 in Freiburg im Breisgau) war ein deutsch-österreichischer Historiker, Wissenschaftsorganisator und Geschichtspolitiker. Aubins Handeln und Denken war vom deutschnationalen Umfeld im böhmischen Reichenberg geprägt und durch ein hohes Maß an Kontinuität während der Weimarer Republik, der NS-Zeit und der Anfangsjahre der Bundesrepublik gekennzeichnet. Ihm ging es um eine Stärkung der „deutschen Volksgemeinschaft“ und der Verteidigung des „deutschen Ostens“. Sein Weltbild war von einem wirtschaftlich, sozial und kulturell bedingten West-Ost-Gefälle und einer Überlegenheit des deutschen Volkes gegenüber den Völkern in Osteuropa bestimmt. Im Nationalsozialismus gehörte Aubin zu den Vordenkern territorialer Veränderungen und einer Bevölkerungszusammensetzung im Sinne einer ethnischen „Entmischung“. Er war 1939 an einer Denkschrift beteiligt, die sich für „Bevölkerungsverschiebungen allergrößten Ausmaßes“ im besetzten Polen aussprach. (Artikel des Tages)

0317D: Ministerpräsidentin Golda Meir (Israel)

  • Sie war eine Zionistin aus Überzeugung und hatte in Israel den Spitznamen „Eiserne Frau“: Golda Meir, die am 17. März 1969 zur Ministerpräsidentin des jüdischen Staates gewählt wurde. Gegenüber den arabischen Nachbarn zeigte sie Härte. Dabei wünschte sie sich eigentlich gegenseitige Anerkennung. (dradio.de 2019)

0318D: Der Junge (Spielfilm)

  • Der Junge (jap. Shōnen) ist ein Spiel­film des japani­schen Regisseurs Nagisa Ōshima (Bild), der am 18. März 1969 fertig­gestellt wurde. Die Hand­lung, die auf einem 1966 in Japan begangenen Betrugs­fall basiert, dreht sich um einen etwa zehn­jähri­gen Jungen und seine Familie, die durch das Vortäu­schen von Auto­unfällen Geld ver­dient. Der neorealis­tische Stil wird gele­gent­lich von den Phanta­sien des Jungen durch­brochen. Vorder­gründig scheint der Film humanis­tischen Anlie­gen nahe­zuste­hen, obwohl der Regisseur diese Hal­tung nicht vertrat. Die Haupt­rolle über­nahm der Waisen­junge Tetsuo Abe, seine Eltern wurden durch Fumio Watanabe und Akiko Koyama, die Frau des Regisseurs, darge­stellt. Beim Publi­kum kam der Streifen wegen des kind­lichen Protago­nisten und der linea­ren Erzähl­form gut an, wäh­rend einige Kritiker darin eine Rück­entwick­lung des Künst­lers sahen. In Deutsch­land erschien der Film zunächst nicht im Kino, wurde aber 1972 bei Südwest 3 gezeigt und kam 1987 doch noch auf die Leinwand. (Artikel des Tages)

0320D: Die kleine Raupe Nimmersatt (Kinderbuch)

  • Am 20. März 1969 erscheint in den USA das Bilderbuch The Very Hungry Caterpillar, ein Bilderbuch des Künstlers Eric Carle. Er war vertraut mit der Collagentechnik von Picasso, Matisse und Leo Lionni. Die kleine Raupe Nimmersatt ist seine zweite Kindergeschichte, gestaltet mit farbintensiven Seidenpapieren. (dradio.de 2019)

0325D: Erstes „Bed-In“ von John Lennon und Yoko Ono

  • Es war eine völlig neue Art des Protests: Für jeweils eine Woche mieteten sich der Sänger John Lennon und seine Frau, die Künstlerin Yoko Ono, in einem Hotel ein, um für den Weltfrieden zu werben. Das Interesse für das erste „Bed-In“ vor 50 Jahren war riesig. Journalisten hofften auf einen Skandal. (dradio.de 2019)

0329D: Eurovision Song Contest

  • Der Eurovision Song Contest 1969 war der 14. Wettbewerb dieser Art seit Bestehen der Veranstaltung durch die Eurovision. Er fand am 29. März 1969 in Madrid in Spanien unter dem offiziellen Titel 14. Gran Premio de la Canción de Eurovision statt, da der Vorjahressieger aus diesem Land gekommen war.

April

0417D: in der CSSR wird KP-Parteichef Alexander Dubcek durch Gustáv Husák abgelöst

  • Ausgelöst durch den Sieg der Tschechoslowakei über die Sowjetunion bei der Eishockey-Weltmeisterschaft 1969, brechen die Reformer in Prag auf Druck der Sowjetunion auseinander. KP-Parteichef Alexander Dubcek wird durch Gustáv Husák ersetzt - mit bitteren Konsequenzen für hunderttausende Menschen. (dradio.de)

0422D: Hitparade

  • Dusty Springfield landete 1966 mit «You Don't Have To Say You Love Me» ihren einzigen Nummer Eins Hit in England. Ihr wurde die schwärzeste Stimme aller weissen Sängerinnen nachgesagt und Vergleiche mit Aretha Franklin wurden angestellt. Ein findiger Prodzuent schickte Dusty Springfield kurzerhand mit deren Band ins Studio. Dort angekommen hätte sie anstelle von dreckigem Funk aber elegante Balladen einsingen sollen, was ihr überhaupt nicht passte. Und doch wurde später das Album «Dusty in Memphis» veröffentlicht, inklusive «Son Of A Preacher Man», dem Hit, mit dem es Dusty Springfield wieder in die Charts schaffte. Wie wurde die katastrophale Situation im Studio in Memphis damals gemeistert? Ralph Wicki als Musikexperte weiss Bescheid und erzählt die ganze Geschichte. (DRS1 Bestseller auf dem Plattenteller)

Mai

0506D: Hitparade

  • Donovan, mit vollem Namen Donovan Phillips Leitch, lieferte Ende der 60er Jahre diverse Hits wie «The Universal Soldier», «Catch the Wind», «Jennifer Juniper» und «Atlantis» in den Hitparaden auf. Mit seinen Hits war Donovan dies- und jenseits des Atlantiks erfolgreich. Dabei war der Hippiesong «Atlantis» mehr ein Gedicht als ein Lied. Was Paul McCartney mit dem Song zu tun hat und was Donovan Philip Leitch aus dem schottischen Maryhill heute macht, weiss Ralph Wicki, Musikexperte, in der Sendung zu berichten. (DRS1 Bestseller auf dem Plattenteller 2013)

0508D: Easy Rider (Spielfilm)

  • Als „Easy Rider“ am 8. Mai 1969 in Cannes seine Premiere feierte, entließ er sein Publikum fasziniert und geschockt aus dem Kinosaal. Doch das Roadmovie von Dennis Hopper war für die Filmbranche eine Initialzündung. Es begründete die Ära des sogenannten „New Hollywood“. (dradio.de 2019)

0519D: Coleman Hawkins

  • Coleman „Hawk“ Hawkins (* 21. November 1904 in St. Joseph, Missouri; † 19. Mai 1969 in New York) war ein US-amerikanischer Jazzmusiker (Tenor­saxophon und Klarinette). Er gilt als „Vater des Tenor­saxophon­spiels“ und war neben Lester Young einer der ersten stilbildenden Solisten auf dem Instrument. In seiner von 1922 bis 1969 währenden Karriere wurde er zuletzt dem Mainstream Jazz zugeordnet, nahm aber immer wieder Herausforderungen an und spielte mit den jeweiligen Avantgardisten ihrer Zeit. Seine Spitznamen waren „Hawk“ und „Bean“. Hawkins stammte aus einer Mittel­schicht­familie und wuchs im Mittelwesten der Vereinigten Staaten auf. Seine ersten Auftritte hatte er im Alter von zwölf Jahren bei Schulveranstaltungen in einer Trio-Besetzung – durch diese Auftritte wurde er bald zu einer lokalen Berühmtheit. „Spätestens ab 1929 war Hawkins’ Ruf als bester Tenor­saxophonist durch die Platten und Auftritte mit Fletcher Henderson unumstritten und sein Einfluss auf andere Saxophonisten, nicht nur Tenor­saxophonisten, war überwältigend“, schrieb sein Biograph Teddy Doering. Zwischen 1934 und 1939 spielte er in mehreren Ensembles in Europa. (Artikel des Tages)

0525D: der norwegische Forscher Thor Heyerdahl startet seine Atlantiküberquerung

  • Das breite Publikum begriff schneller als mancher Professor, dass Thor Heyerdahl Recht haben könnte mit seiner Vermutung, dass schon die antiken Völker über weite Strecken miteinander in Verbindung treten konnten. 1947 ließ sich Heyerdahl mit der "Kon-Tiki" über den Pazifik treiben. Vor 40 Jahren, am 25. Mai 1969, startete er seinen ersten Versuch einer Atlantiküberquerung - diesmal mit einem Segelschiff aus Papyrus. (dradio.de 2009)

0530D: Gibraltar erhält eine neue Verfassung

  • Der Status von Gibraltar beschäftigt die internationale Politik bis heute. Der Felsen an der Meerenge zwischen Afrika und Europa ist seit 1713 offiziell britisches Überseegebiet, allerdings reklamiert Spanien für sich Hoheitsansprüche. Als Gibraltar 1969 eine eigene Verfassung bekam, spitzte sich der Konflikt zu. (dradio.de 2019)

Juni

0608D: Verband Deutscher Schriftsteller wird in Köln gegründet

  • Heinrich Böll und Günter Grass gehören zu den Gründervätern des Verbands Deutscher Schriftsteller (VS), der am 8. Juni 1969 ins Leben gerufen wurde. Diese erste bundesdeutsche Schriftstellervereinigung setzt sich für bessere Arbeitsbedingungen, angemessene finanzielle Entlohnung und Absicherung von Autoren und Schriftstellern ein. (dradio.de)

0617D: Gesundheitsministerin Käte Strobel stellt den Sexualkundeatlas für Schüler vor

  • Noch in den 1950er-Jahren war die menschliche Sexualität ein Tabuthema. In den 60ern änderte sich dies in Deutschland. Der Staat erkannte seine Informations- und Aufklärungspflicht an: Die Gesundheitsministerin Käte Strobel ließ einen Sexualkundeatlas veröffentlichen, der in konservativen Kreisen Empörung auslöste, sich in der Bevölkerung aber großer Beliebtheit erfreute. (dradio.de)

0624D: Hitparade

  • Wer hatte in den USA am meisten Nummer-2-Singles, ohne aber je Platz 1 erreicht zu haben? Creedence Clearwater Revival! CCR war 1969/70 die erfolgreichste US-Band und produzierte Hits am Laufmeter, welche in fast jedem Radio rund um den Globus gespielt wurden. Trotzdem: Auf den amerikanischen Billboard Thron schaffte es eine CCR-Single nie. Dafür kamen 5 Songs, darunter «Proud Mary», auf Platz 2. Und wie die Band zu ihrem Namen kam, erklärt Wicki mit seinen starken Worten in der Sendung. (DRS1 Bestseller auf dem Plattenteller)

0626D: Verjährung für Völkermord wird aufgehoben

  • Nach deutschem Recht verjähren Straftaten nach bestimmten Zeiträumen. Bei Mord und Völkermord waren das ursprünglich 20 Jahre. Damit wären aber spätestens 1965 alle bis dahin noch nicht verurteilten NS-Verbrecher straffrei davongekommen. Dank der Aufhebung der Verjährung können sie bis heute belangt werden. (dradio.de 2019)

0628D: Stonewall

  • Vor 50 Jahren, am morgen des 28. Juni 1969, kam es in der Christopher Street in New York zu heftigen Krawallen. In und vor der Bar «Stonewall Inn» wehrten sich Schwule und Lesben gegen die Razzien der Polizei. Die Stonewall-Krawalle wurden zum Startschuss für die Lesben- und Schwulenbewegung. (SRF Zeitblende 2019)
  • n der Nacht vom 27. auf den 28. Juni 1969 kam es bei einer Polizeirazzia im „Stonewall Inn“ in New York zu einem gewaltsamen Aufstand von Schwulen und Lesben. Das war der Auslöser für Proteste, aus denen sich eine weltweite Schwulenbewegung entwickelte. (dradio.de 2019)

Juli

0707D: Björn Steiger Stiftung

  • Anfang Mai 1969 wurde der 8-jährige Björn Steiger von einem Auto angefahren. Fast eine Stunde dauerte es, bis der Rettungswagen den Unfallort erreichte. Während der Fahrt ins Krankenhaus starb der Junge an einem Schock. (WDR ZeitZeichen 2019)

0715D: Hitparade

  • Die unsterblichsten Rock-Dinosaurier des Planeten Erde heissen nicht «Archeopterix» oder «Tyrannosaurus Rex» sondern schlicht: The Rolling Stones. Die in der Juli Hitparade von 1969 mit «Honky Tonk Women» nur einen ihrer vielen Klassiker hatten, vor einem halben Jahrhundert aber noch Lückenfüller waren. (DRS1 Bestseller auf dem Plattenteller)

0716D: Apollo 11

  • Apollo 11 war eine Raumfahrtmission im Rahmen des Apollo-Programms der US-amerikanischen Raumfahrtbehörde NASA und der erste bemannte Flug zum Mond, der eine Landung zum Ziel hatte. Die drei Astronauten Neil Armstrong, Edwin „Buzz“ Aldrin und Michael Collins starteten am 16. Juli 1969 mit einer Saturn-V-Rakete vom Kennedy Space Center in Florida und erreichten am 19. Juli eine Mondumlaufbahn. Am nächsten Tag landeten Armstrong und Aldrin in der Mondfähre Eagle, während Collins im Mondorbit zurückblieb. Wenige Stunden später betrat Armstrong als erster Mensch den Mond, danach folgte ihm Aldrin. Nach einem knapp 22-stündigen Aufenthalt verließen die Astronauten die Mondoberfläche wieder und kehrten zusammen mit Collins zur Erde zurück, wo sie am 24. Juli im Pazifik wasserten. Weltweit verfolgten rund 500 Millionen Menschen die erfolgreiche Durchführung des Flugs im Fernsehen. Apollo 11 erfüllte die Ankündigung des ehemaligen US-Präsidenten John F. Kennedy aus dem Jahre 1961, noch vor dem Ende des Jahrzehnts einen Menschen zum Mond und wieder sicher zurück zur Erde zu bringen.

0716D: Ehe- und Familiengesetzbuch der Litauischen SSR

  • Das Ehe- und Familiengesetzbuch der Litauischen Sozialistischen Sowjetrepublik (lit. Lietuvos Tarybų Socialistinės Respublikos santuokos ir šeimos kodeksas) ist das von der Litauischen SSR am 16. Juli 1969 verabschiedete Familiengesetzbuch. Es war eine umfassende Familienrechtskodifikation und die Hauptrechtsquelle des sowjetlitauischen Familienrechts. Das Ehe- und Familiengesetzbuch ist in 6 Abschnitte und 25 Unterabschnitte gegliedert. Es umfasst insgesamt 217 Artikel.

0718D: Ende des sogenannten Fußballkriegs

  • Sie waren sich schon vorher nicht grün, Honduras und El Salvador. Doch als sie um die Qualifikation zur Fußball-WM in Mexiko spielen mussten, brach ein echter Krieg aus. Nur wenige Tage später, am 18. Juli 1969, war der sogenannte "Fußballkrieg" wieder zu Ende. (BR2 Kalenderblatt)

0721D: Apollo 11 landet auf dem Mond

  • In Deutschland ist es kurz vor 4 Uhr. Die Landefähre Eagle parkt auf dem Mond. Der Astronaut Neil Armstrong steigt Sprosse für Sprosse die Leiter hinab, setzt seinen Fuß auf den bis dahin unberührten Boden, grübelt nicht lange und sagt einen Satz, DEN Satz: "That's one small step for a man, one giant leap for mankind. - Das ist ein kleiner Schritt für einen Menschen, aber ein riesiger Sprung für die Menschheit." (WDR ZeitZeichen 2019)
  • Schon Jules Verne hat in seinem Roman "Von der Erde zum Mond" Menschen in einer Kapsel Richtung Mond geschickt. Im 19. Jahrhundert eine kühne Vision, wurde der Mondflug in den 1960er-Jahren in kurzer Zeit realisiert. Antrieb war der Wettlauf mit den Sowjets. (dradio.de 2009)
  • In den 60er-Jahren war der Mond eines der Ziele in dem erbitterten Rennen zwischen den USA und der UdSSR um die Vormachtstellung im Weltraum. Mit der Landung von Astronauten heute vor 50 Jahren gelang den Amerikanern der entscheidende Erfolg. Jetzt wird versucht, das Erbe der Mondlandungen zu bewahren. (dradio.de 2019)
  • Der US-Astronaut Neil A. Armstrong betritt als erster Mensch den Mond. Etwa ein Viertel der Erdbevölkerung ist am Fernsehgerät dabei, als Armstrong nachts um 3.56 Uhr (MEZ) den Satz sagt: "Dies ist ein kleiner Schritt für einen Menschen, aber ein gewaltiger Schritt für die Menschheit." (aref.de)
  • The video of the very first moon landing of the apollo 11 mission in 1969! Neil Armstrong was the first man to set foot on the moon with his now legenday words "One small step for man, a giant leap for mankind." This is a truly amazing video and it was in 1969!!! If you think about it, you have orders of magnitude more processing power in your mobile phone than they did in the whole space craft!! Incredible! (youtube.com)

0721D: Verschwörungstheorien zur Mondlandung

  • Die Verschwö­rungs­theorien zur Mond­landung gehen davon aus, dass die Mond­landun­gen in den Jahren 1969 bis 1972 – insbeson­dere die erste bemannte Mond­landung der Apollo 11 am 21. Juli 1969 mit Neil Armstrong und Buzz Aldrin an Bord – nicht statt­gefun­den haben, son­dern von der NASA und der US-amerika­nischen Regie­rung vorge­täuscht worden seien. Als Motive für die Täuschung werden die Macht­demon­stra­tion gegen­über der Sowjet­union, die Ablenkung von innen­politi­schen Proble­men und die Recht­ferti­gung des Raum­fahrt­budgets der NASA ange­führt. Die Verschwö­rungs­theo­rien haben seit den 1970er-Jahren durch den Autor Bill Kaysing – sowie ver­stärkt wieder seit 2001 – Verbrei­tung gefun­den. Sie werden von offi­zieller Seite in der Regel nicht kommen­tiert und von der breiten Öffent­lich­keit nicht ernst genom­men. Den Verschwö­rungs­theoreti­kern werden ein Mangel an wissen­schaft­licher Bildung und kommer­zieller Eigen­nutz vorge­worfen. Die Verschwö­rungs­theo­rien zur Mond­landung sind ein beliebter Gegen­stand der Populär­kultur geworden. (Artikel des Tages)

0723D: Vereidigung von Juan Carlos

  • Juan Carlos Alfonso Víctor María de Borbón y Borbón kommt am 5. Januar 1938 in Rom zur Welt. Seine Eltern leben seit der Proklamation der Zweiten Spanischen Republik Anfang der 30er-Jahre im Exil. Nach dem Bürgerkrieg, aus dem General Franco als Sieger hervorging, beschließt der Diktator 1947 zur Sicherung seiner Nachfolge, die Monarchie in Spanien wiedereinzuführen. (WDR ZeitZeichen 2019)
  • Vor 50 Jahren wurde der spanische König Juan Carlos I. vereidigt. Spaniens Diktator Francisco Franco hatte den damals 31-Jährigen zu seinem Nachfolger bestimmt. Während des Übergangs Spaniens von der Diktatur zur Demokratie sollte Juan Carlos wichtige Impulse setzen. Zuletzt folgten nur noch Skandale. (dradio.de 2019)

August

0802D: Nordirlandkonflikt

  • Untertreibung ist Volkssport auf den britischen Inseln, das berühmte Understatement. Als Untertreibung des Jahrhunderts darf allerdings gelten, was "The Troubles" genannt wird. Bei diesen "Unruhen" handelt es sich eher um einen handfesten Bürgerkrieg. (WDR ZeitZeichen 2019)

0805D: Hitparade

  • Das spannende an der Hitparade vom Sommer 1969 war, dass neben den Beatles, den Rolling Stones, den Bee Gees, CCR und Elvis auch noch Gospel in der Hitparade war - Edwin Hawkins und sein Gospelchor? Als Edwin Hawkins 1968 sein "Oh Happy Day" aufnahm, konnte der Sänger und Komponist nicht ahnen, dass damit eine neue Zeitrechnung der modernen amerikanischen Gospel-Musik beginnen sollte: Aus den anfangs 500 Schallplatten wurden flugs ein paar mehr: Ein Underground-Radiosender in San Francisco hatte begonnen «Oh Happy Day» auszustrahlen. Andere spürten in der «Flower Power-Bewegung» diesen neuen Sound und zogen nach - und plötzlich bestellten die Musikvertriebe unaufhörlich Platten. Der Kalifornier hatte in seinen Song so viel Soul hineingemischt und damit den traditionellen Gospel spektakulär entstaubt. Bald nannte man den Hawkins-Stil zeitgenössischen Gospel, und der eroberte die Hitparaden auch in der Schweiz. (SRF Bestseller auf dem Plattenteller)

0809D: Theodor W. Adorno

  • Theodor W. Adorno (* 11. September 1903 in Frankfurt am Main; † 6. August 1969 in Visp, Schweiz; eigentlich Theodor Ludwig Wiesengrund) war ein deutscher Philo­soph, Sozio­loge, Musik­theore­tiker und Kompo­nist. Adorno wuchs in behü­teten groß­bürger­lichen Ver­hältnis­sen in Frank­furt auf. Als Kind erhielt er eine inten­sive musika­lische Erziehung, und bereits als Schüler beschäf­tigte er sich mit der Philo­sophie Immanuel Kants. Nach dem Studium der Philo­sophie widmete er sich der Kom­positions­lehre im Kreis der Zweiten Wiener Schule. Ab 1931 lehrte er zudem als Privat­dozent an der Frank­furter Uni­versi­tät bis zum Lehr­verbot 1933 durch die National­sozialis­ten. Während der Zeit des National­sozialis­mus emi­grierte er in die USA und wurde dort offiziell Mitarbei­ter des Insti­tuts für Sozial­forschung. Nach seiner Rück­kehr war er einer der Direk­toren des in Frank­furt wieder­eröffne­ten Insti­tuts. Wie nur wenige Vertre­ter der akademi­schen Elite wirkte er als „öffent­licher Intellek­tueller“ mit Reden, Rundfunk­vorträ­gen und Publi­katio­nen auf das kultu­relle und intellek­tuelle Leben Nachkriegs­deutsch­lands ein und trug – mit allgemein­verständ­lichen Vorträ­gen – gewollt und mittel­bar zur demokra­tischen Umer­ziehung des deut­schen Volkes bei. (Artikel des Tages)

0815D: Woodstock-Festival

  • Woodstock war ein Open-Air-Musik­festi­val, das vom 15. bis 18. August 1969 in der Klein­stadt Bethel im US-Bundes­staat New York ausge­rich­tet wurde und als Höhe- sowie gleich­zeitig End­punkt der im Main­stream ange­komme­nen Hippie­bewe­gung in den Ver­einig­ten Staaten gilt. Vor geschätzten 400.000 Besu­chern traten 32 Bands und Solo­künst­ler der Musik­richtun­gen Folk, Rock, Psyche­delic Rock, Blues und Country auf, darun­ter Stars wie Jimi Hendrix, Janis Joplin und The Who. Trotz schlech­ten Wetters, organi­satori­scher Miss­stände und des exzessi­ven Drogen­konsums zahl­reicher Künst­ler und Besu­cher wurde das Wood­stock-Festi­val für seine fried­liche Stimmung bekannt. Obwohl das Musik­festi­val von kommer­ziellen Interes­sen gelei­tet wurde, verkör­pert Wood­stock bis heute den verklär­ten Mythos eines fried­lieben­den, künstleri­schen und „anderen“ Ameri­kas – in einer Zeit, in der die US-Bevölke­rung durch den Vietnam­krieg gespal­ten war, von einer Reihe politi­scher Morde erschüt­tert wurde und unter dem Ein­druck gesell­schaf­tlicher Kon­flikte stand. (Artikel des Tages)
  • 40 Jahre ist es her, dass das legendärste Open-air-Festival der Rockgeschichte über die Bühne ging. Doch vom Geist in Woodstock ist wenig geblieben. Statt "love and peace" dominieren bei Woodstock-Jubiläumsveranstaltungen Kontrolle und Kommerz. (dradio.de 2009)
  • Weder die dilettantische Organisation noch das schlechte Wetter hielten am 15. August 1969 fast eine halbe Million Besucher davon ab, in der Nähe des kleinen Ortes Woodstock “drei Tage des Friedens und der Musik” zu feiern. Das Festival wurde zum Beweis dafür, dass ein harmonisches Zusammenleben möglich war. (dradio.de 2019)
  • Statt der erwarteten 50.000 machen sich eine Million Leute auf den Weg zum Woodstock-Festival (15. - 17.08.1969). Sie verursachen so ein Verkehrschaos, dass nur die Hälfte das Gelände bei Bethel im US-Bundesstaat New York erreicht. Die Künstler müssen deshalb per Hubschrauber eingeflogen werden - unter ihnen sind Joe Cocker, Jimi Hendrix, Janis Joplin, Joan Baez, Crosby, Stills, Nash & Young, Santana, Creedence Clearwater Revival, The Who, Jefferson Airplane u.v.a. (aref.de)

0818D: Hurrikan Debbie wird geimpft

  • Etwas aberwitzig war es schon, aber warum sollte man es nicht versuchen? Als Hurrikan Debbie an der Küste der USA vorbeizog, war die Gelegenheit gekommen, um das Projekt "Stormfury" zu testen: Kann man Hurrikane stoppen? Am 18. August 1969 griffen 13 Flieger an. (BR2 Kalenderblatt)

0826D: Heintje singt "Ich sing ein Lied für Dich"

  • Filmausschnitt Ein Herz geht auf Reisen, zusammen mit Heinz Reincke (youtube.com)

0827D: Erika Mann

  • Erika Mann (* 9. November 1905 in München; † 27. August 1969 in Zürich) war eine deutsche Schau­spielerin, Kaba­rettistin, Schrift­stellerin und Lek­torin. Sie gründete 1933 das poli­tische Kaba­rett Die Pfeffer­mühle und arbei­tete mit Vor­trägen, als Schrift­stellerin und Journa­lis­tin auch nach ihrer Emi­gration in die Vereinig­ten Staa­ten gegen den National­sozialis­mus. Neben ihrer Tätig­keit als Nach­lass­verwal­terin von Thomas und Klaus Mann hat sie ein um­fang­reiches Werk aus poli­tischen Essays, Repor­tagen, Reise­berichten und Kinder­büchern hinterlassen. Der Groß­teil der Werke Erika Manns gehört zur Exil­literatur, darunter das von ihr so genannte poli­tische Lehr­buch Zehn Millionen Kin­der. Die Er­ziehung der Jugend im Dritten Reich (School for Barbarians. Education under the Nazis) im Jahr 1938; mit diesem Werk ge­lang ihr in den USA ein großes Maß an Auf­klärung über die poli­tische Situa­tion in Deutsch­land. Erst­mals fand sie ihren eige­nen Erzähl­stil, indem sie doku­mentari­sches Material mit selbst er­lebten Ge­schich­ten mischte. (Artikel des Tages)

September

0909D: Hitparade

  • «In The Ghetto» ist mit Sicherheit einer der bekanntesten Songs von Elvis Presley. In den USA erreichte die Single Platz 3, in Grossbritannien und in der Schweiz Platz 2 und in Deutschland sogar Platz 1. Der ursprüngliche Titel des Songs lautete «In The Ghetto (The Vicious circle)», auf Wunsch der Plattenfirma wurde er in Absprache mit Komponist Mac Davis jedoch gekürzt. Der Song gilt als erstes sozialkritisches Lied von Elvis Presley. Es handelt von einem Kind, das nach Geburt ohne Vater aufwachsen muss und prompt auf die schiefe Band gerät. (DRS1 Bestseller auf dem Plattenteller)

0909D: Der Spatz vom Wallrafplatz

0919D: Ausbildungsförderungsgesetz verkündet

  • Bafög, die Hilfe für Schüler und Studenten aus einkommensschwachen Elternhäusern, ist für viele ein Segen. Und meist wird die Einführung des Bafögs mit der sozialliberalen Koalition verbunden. (WDR ZeitZeichen 2019)

0924D: Concerto for Group and Orchestra

  • Deep Purple traten vor 50 Jahren in der ehrwürdigen Royal Albert Hall gemeinsam mit dem Royal Philharmonic Orchestra auf. Dafür hatte Jon Lord, Organist der britischen Rockband, sein erstes Concerto in nur wenigen Wochen geschrieben: eine Art Duell zwischen beiden Klangkörpern. (dradio.de 2019)

0926D: Abbey Road (Album)

  • Für viele Musikkritiker ist „Abbey Road“ das beste Album der Beatles. Das Coverfoto, das die vier Musiker beim Gang über einen Zebrastreifen in der Nähe des Londoner Studios zeigt, ist weltberühmt. Das Album erschien am 26. September 1969. Die Aufnahmen dafür gestalteten sich jedoch schwierig. (dradio.de 2019)

0928D: Bundestagswahl

  • "Wir wollen mehr Demokratie wagen!" Was Willy Brandt in seiner Regierungserklärung verspricht, hat man so von einem deutschen Kanzler noch nicht gehört. Die junge Bundesrepublik, nach dem Krieg durch Wirtschaftswunder und Westbindung unverhofft schnell zu Stabilität gelangt, hat sich verändert. (WDR ZeitZeichen 2019)

0929D: Sinfonie op.135 (Schostakowitsch)

  • Eintrag im Klassikarchiv (classicalarchives.com)
  • Dmitri Schostakowitschs 11sätzige Symphonie Nr. 14 wird in Moskau unter der Leitung von Rudolf Barschai uraufgeführt. Sie enthält elf Gesänge auf Gedichte von vier Autoren. (BR4 Was heute geschah)

0930D: Weltzeituhr (Berlin Alexanderplatz)

  • Die Weltzeit­uhr auf dem Ost-Berliner Alexander­platz wird der Öffentlich­keit übergeben.

Oktober

1002D: Weltzeituhr (Berlin Alexanderplatz)

  • Die Weltzeituhr, 1969 zum 20. Jahrestag der DDR-Staatsgründung errichtet, sollte den wissenschaftlich-technischen Fortschritt demonstrieren. Ihre Gestaltung wies von Anfang an über die Grenzen des eingemauerten Berlins hinaus, 1989 wurde sie zu einem der Schauplätze für die Revolutionsbewegung. (dradio.de 2019)

1003D: Berliner Fernsehturm

  • In Ost-Berlin wird der Fernseh­turm, das damals höchste freistehende Bauwerk Europas, vom Vorsitzen­den des Staats­rates Walter Ulbricht eingeweiht.
  • Der Berliner Fernsehturm ist mit 368 Metern das höchste Bauwerk Deutschlands und das vierthöchste nicht abgespannte Bauwerk Europas. Er wurde im historischen Zentrum Berlins im Ortsteil Mitte (Bezirk Mitte) direkt neben der mittelalterlichen Marienkirche in Nachbarschaft zum Roten Rathaus und unmittelbar westlich des Alexanderplatzes errichtet. Betreiber und Eigentümer der Anlage ist die Deutsche Funkturm GmbH (DFMG) mit Sitz in Münster, ein Tochterunternehmen der Deutschen Telekom AG. Der Turm gehört zur World Federation of Great Towers. Laut einer jährlich durchgeführten Umfrage des Deutschen Tourismusverbandes (DTV) zählt der Berliner Fernsehturm zu den 15 beliebtesten Sehenswürdigkeiten Deutschlands. (Artikel des Tages)
  • Ein Video von den Fotos über den Bau des Berliner Fernsehturm von 1966 bis 1969. Die Fotos wurden mir freundlicherweise von Herrn Liesack zur Verfügung gestellt. Er hat selbst am Turm mitgebaut. Die Bilder dazu gibt es unter www.berlinerfernsehturm.de.be (youtube.com)

1005D: Monty Python’s Flying Circus (Fernsehsendung)

  • BBC One strahlt die erste Folge von Monty Python’s Flying Circus der britischen Komiker­truppe Monty Python aus.
  • Respektlos, verrückt und intelligent: Als das Wort „Comedy“ in Deutschland noch ein Fremdwort war, präsentierten sechs junge Komiker in der BBC Sketche, die oft die damaligen Grenzen des vermeintlich guten Geschmacks überschritten. Doch bald wurde die neue Serie zum Publikumsliebling. (dradio.de 2019)

1008D: Katzelmacher (Spielfilm)

  • Eine Gruppe junger Erwachsener führt ein gelangweiltes Vorstadtleben – bis ein Gastarbeiter ihren monotonen Alltag aufmischt. Es folgen Neid und Fremdenhass. Mit Katzelmache gelingt dem Regisseur Rainer Werner Fassbinder der Durchbruch. Vor allem seine Bildsprache sorgt für eine grosse Diskussion. (dradio.de 2019)

1010D: Zwei Banditen (Spielfilm)

  • Der Film Zwei Banditen mit Paul Newman und Robert Redford in den Hauptrollen wird als einer der ersten Vertreter des „New Hollywood“ in Deutschland uraufgeführt.

1012D: Sonja Henie

  • Die Norwegerin Sonja Henie, mit drei Olympia­siegen und zehn Weltmeister­schafts­titeln die erfolg­reichste Einzel­läuferin in der Eiskunst­lauf­geschichte, stirbt während eines Fluges von Paris nach Oslo.

1013D: Helene Wessel

  • Helene Wessel, ehemalige Vorsitzende der Deutschen Zentrums­partei und eine der „Mütter des Grund­gesetzes“, stirbt.

1014D: Ministerpräsident Olof Palme (Schweden)

  • Zwei Wochen nach seiner Wahl zu Tage Erlanders Nach­folger als Partei­vorsitzender der Schwedischen Sozial­demokraten folgt Olof Palme ihm auch im Amt des Minister­präsidenten nach.
  • Er war jung, aufstrebend und setzte sich für soziale Gerechtigkeit ein. Und doch war der schwedische Politiker Olof Palme umstritten, auch aufgrund seines außenpolitischen Engagements. Im Oktober 1969 wurde Palme schwedischer Ministerpräsident. Sein Leben endete tragisch. (dradio.de 2019)

1019D: Euro­päische Wander­vereinigung

  • Vertreter von Wander­organisationen aus fünf Ländern grün­den die Euro­päische Wander­vereinigung, die heute, mit Mitgliedern aus 30 Staaten, die Euro­päischen Fernwan­derwege be­treut.

1021D: Bundeskanzler Willy Brandt (Deutschland BRD)

  • Mit Willy Brandt wird erstmals ein Mitglied der SPD zum Bundes­kanzler der Bundes­republik Deutsch­land gewählt.
  • Willy Brandt wird zum Kanzler der Bundesrepublik Deutschland gewählt. Damit hat nach knapp vier Jahrzehnten erstmals wieder ein SPD-Politiker das Amt des Regierungschefs inne. Dass der Machtwechsel möglich worden ist, liegt auch an der FDP. (dradio.de 2019)

1021D: Wacław Sierpiński

  • In Warschau stirbt der Mathematiker Wacław Sierpiński, nach dem unter anderem das Sierpiński-Dreieck und die Sierpiński-Zahlen benannt sind.

1022D: Led Zeppelin II (Album)

  • Led Zeppelin veröffentlichen ihr zweites Album Led Zeppelin II mit Whole Lotta Love, The Lemon Song u. a.

1027D: NR-1 (U-Boot)

  • Das mit Nuklear­antrieb versehene Forschungs-U-Boot NR-1 wird in Betrieb genommen.

1027D: Alfred-Nobel-Gedächtnispreis für Wirtschaftswissenschaften

  • In Stockholm werden Jan Tinbergen und Ragnar Frisch als erste Träger des von der Schwedischen Reichs­bank gestifteten Alfred-Nobel-Gedächtnis­preises für Wirtschafts­wissenschaften bekannt­gegeben.

1029D: Arpanet (Netzwerk)

  • Zwischen Computern an der University of California, Los Angeles, und dem Stan­ford Research Insti­tute nahe San Francisco gelingt die erste Daten­übertragung über das Arpanet, den Vor­läufer des Internets.
  • Die erste Nachricht, die am 29. Oktober 1969 über die ersten Teilabschnitt des Arpanet, dem Vorläufer des Internet ging, bestand aus nur zwei Buchstaben: „lo“. Und doch war die verunglückte Mitteilung aus dem Computerlabor der UCLA in Kalifornien der Startschuss für das weltumspannende Netz der Netze. (dradio.de 2019)
  • Vor 50 Jahren wurde mit dem Arpanet der Grundstein für das heutige Internet gelegt. Damals konnten kühlschrankschwere Computer kaum miteinander kommunizieren. Heute haben wir das Internet in der Hosentasche stets dabei. Mann arbeitet nachts am Laptop. Das Arpanet, das erste dezentrale Computernetzwerk, wurde erstmals am 29. Oktober 1969 getestet. Über die Anfänge des Internets und wie daraus das World Wide Web wurde sprechen wir mit SRF-Digitalredaktor Peter Buchmann. Und die Medienwissenschaftlerin Sarah Genner fragen wir, wie uns das Online-Sein verändert hat. (SRF Zeitblende 2019)

1029D: Marambio-Station

  • Auf der Seymour-Insel wird mit der Marambio-Station die größte argentinische Forschungsstation in der Antarktis gegründet.

NOVEMBER

1108D: Azur (Satellit)

  • Mit Azur startet der erste deutsche Satellit von der kalifor­nischen Vandenberg Air Force Base in die Erdumlaufbahn.

1110D: Sesamstraße (Fernsehserie)

  • In den USA wird zum ersten Mal die Kinder­fernseh­serie Sesamstraße ausgestrahlt.
  • Ernie, Bert, Bibo, Graf Zahl, Grobi: Die Bewohner der "Sesame Street" oder Sesamstraße begleiten seit Jahrzehnten Kinder aus unterschiedlichsten Ländern. Das Konzept, als die Sendung erstmals im US-amerikanischen National Education Television ausgestrahlt wird, ist ambitioniert. (WDR ZeitZeichen 2019)
  • Mit der ersten Folge der Sesame Street beginnt im US-amerikanischen Fernsehen das erfolgreichste Kinderprogramm der Welt. Das Besondere: Die Sendung ist pädagogisch wertvoll. Das Ziel, ein Förderinstrument für sozial benachteiligte Kinder zu werden, wwird jedoch nie erreicht. (dradio.de 2019)

1111D: Atomkraftwerk Zwentendorf

  • In Öster­reich genehmigt die Bundes­regierung den Bau eines Atomkraft­werkes in Zwenten­dorf bei Tulln, das allerdings nie in Betrieb gehen wird.

1114D: Apollo 12 (Raummission)

  • Apollo 12, der zweite bemannte Mondflug der NASA, startet mit den Astronauten Charles Conrad, Richard Gordon und Alan Bean an Bord. Obwohl die Rakete beim Start gleich zweimal vom Blitz getroffen wird, verläuft der Start plangemäß.

1117D: Strategic Arms Limitation Talks

  • In Helsinki beginnen Gespräche zur Begrenzung strategischer Rüstung zwischen den Vereinigten Staaten und der Sowjet­union.

1118D: Walter Pahl

  • In Bad Harzburg stirbt der Gewerkschafter und Publizist Walter Pahl.
  • Walter Pahl (* 19. Mai 1903 in Tarnow, Provinz Posen; † 18. November 1969 in Bad Harzburg) war ein deutscher Gewerkschafter und Publizist. Er zählte in der späten Weimarer Republik zur „jungen Rechten“ in der sozial­demokratischen Arbeiter­bewegung, die staats­sozialistische Vorstellungen mit autoritären Staats­konzeptionen verknüpften. Als Funktionär des Allgemeinen Deutschen Gewerkschafts­bunds (ADGB) befürwortete er 1933 eine Annäherung an die Regierung Hitler. Nach 1936 publizierte er Schriften, die den Expansions­drang des Dritten Reichs rechtfertigten und die Ausgrenzung der Juden begrüßten. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde er Redakteur der Gewerkschaft­lichen Monatshefte, des Theorie­organs der westdeutschen Gewerkschaften. Pahl musste diesen Posten räumen, als am 9. Februar 1954 öffentlich Kritik an seinen publizistischen Tätigkeiten zwischen 1936 und 1945 aufkam. (Artikel des Tages)]

1119D: Puhdys (Musikband)

  • Im Tivoli in Freiberg spielen die Puhdys das erste Konzert in der noch Jahr­zehnte beste­henden Band-Besetzung.

1123D: Erstmals einzelnes Gen isoliert

  • Am 23. November 1969 gab ein US-amerikanisches Forscherteam bekannt, ihm sei erstmals die Isolierung eines einzelnen Gens gelungen. Gleichzeitig warnten die Wissenschaftler vor dem gefährlichen Potenzial der Genmanipulation. (dradio.de)
  • An der Harvard-Universität in Boston isoliert ein Forscherteam unter der Leitung des Biochemikers Jonathan Beckwith erstmals ein einzelnes Gen aus einem lebenden Organismus. Es stammt aus einem Darmbakterium und enthält die Information für das Enzym zur Verdauung von Milchzucker (Beta-Galaktosidase). (aref.de)

1127D: Bundesländer beschliessen die Erprobung von Gesamtschulen

  • Die Kultusminister aller Länder unterzeichneten die Empfehlung, mindestens 40 Gesamtschulmodelle einzurichten. (dradio.de)

1128D: Let It Bleed (Album)

  • Die Rolling Stones veröffentlichen das Studioalbum Let It Bleed.

DEZEMBER

1201D: Gipfel von Den Haag

1201D: Der Clan der Sizilianer (Spielfilm)

  • In Frankreich hat Henri Verneuils Gangsterfilm Der Clan der Sizilianer Premiere.

1214D: Deutsche Akademie für Psychoanalyse (Berlin)

  • Die Deutsche Akademie für Psychoanalyse (DAP) e. V. (auch: Berliner Schule der Dynami­schen Psychiatrie) wurde am 14. Dezember 1969 in Berlin gegründet und widmet sich der Ausbildung, Forschung und Therapie nach der von Günter Ammon entwickelten sogenannten Dynamischen Psychiatrie bzw. Human­strukturellen Psycho­analyse. Die Ausbildung berechtigt nach dem Psycho­therapeuten­gesetz, eine Approbation als Psycho­logischer Psycho­therapeut zu beantragen. Die beiden Lehr- und Forschungs­institute der DAP befinden sich in Berlin und München. Die institutionell größte Ausdehnung erreichte die DAP Anfang der 1980er-Jahre. Der Gründer Günter Ammon prägte die DAP fachlich und organisatorisch maßgeblich. Die Geschichte der DAP ist von internen und externen Konflikten begleitet. Vor allem Ende der 1970er- bis Mitte der 1980er-Jahre fanden zahlreiche Ausein­ander­setzungen mit Ammon und der DAP in den Medien und vor Gericht statt. (Artikel des Tages)

Lexikon

Berliner Fernsehturm

  • Der Berliner Fernsehturm ist mit 368 Metern das höchste Bauwerk Deutschlands und das viert­höchste freistehende Gebäude Europas. Im Jahr der Fertig­stellung war er der zweit­höchste Fernseh­turm der Welt. Der Turm im inter­nationalen Stil wurde von Mitte bis Ende der 1960er-Jahre im Zentrum Ost-Berlins errichtet und übertrifft den Berliner Funkturm in seiner Höhe deutlich. Er steht auf einer Freifläche zwischen dem Marx-Engels-Forum und dem Alexander­platz zentral im Berliner Ortsteil Mitte und prägt als weithin sichtbare Landmarke wie auch als Wahrzeichen der Stadt die Skyline Berlins. Der Fernseh­turm dient neben der Ausstrahlung von Rundfunk- und Fernseh­programmen als Aussichts­turm und zählt mit jährlich rund 1,2 Millionen Besuchern deutschland­weit zu den beliebtesten Sehenswürdig­keiten. Als politisch stark vereinnahmtes Symbol der Deutschen Demokratischen Republik vollzog das markante und stadt­prägende Bauwerk eine Wandlung zum gesamt­städtischen Symbol im wieder­vereinten Berlin. Der Turm erhielt 1979 in der DDR den Denkmal­status, der nach der Wieder­vereinigung fortge­schrieben wurde.

Evans Bill

Ferrari 365 GTB/4 (Auto)

  • Der Ferrari 365 GTB/4 ist ein von 1969 bis 1973 gebauter Sport­wagen des italieni­schen Auto­mobil­herstellers Ferrari, der auch unter der Bezeich­nung Ferrari Daytona bekannt ist. Der geschlos­sene 365 GTB/4 und die von ihm abge­leitete Cabriolet­version 365 GTS/4 („Daytona Spyder“) gehören zur Modell­familie Ferrari 365. Der „Daytona“ war seiner­zeit Ferraris Spitzen­modell. Er wird als einer der attrak­tivsten Straßen­sport­wagen Ferraris ange­sehen und gehört sowohl in der geschlos­senen als auch in der offenen Version zu den hoch­preisigen Ferrari-Klassikern. Beson­dere Populari­tät erlangte der „Daytona“ in den 1980er-Jahren durch die Fernseh­serie Miami Vice, in der die Haupt­figuren zeit­weise die Kopie eines GTS/4 fuhren. Nach dem Ende der Serien­produk­tion boten zahl­reiche Hersteller aus den USA, Groß­britan­nien und Deutsch­land Repliken beider Versio­nen des „Daytona“ an. Inzwi­schen gibt es mehr Nach­bauten des „Daytona Spyder“ als Original­fahr­zeuge. Eine Sonder­stellung nimmt die Wett­bewerbs­version 365 GTB/4 Compe­tizione ein, die von 1971 bis 1981 bei inter­nationa­len Lang­strecken­rennen erfolg­reich war. Der Ferrari 365 GTB/4 wurde heute vor 50 Jahren auf dem Pariser Auto­salon der Öffent­lich­keit vorgestellt. (Artikel des Tages)

Hecla-Grindstone Provincial Park

  • Der Hecla-Grindstone Provincial Park ist ein 1969 eingerichteter Provinzpark im Winnipegsee in der kanadischen Provinz Manitoba. Er liegt 190 km nördlich von Winnipeg, der Hauptstadt der Provinz, und dient dem Erhalt und der Erforschung der dort bestehenden Fauna und Flora ebenso, wie den kulturellen Relikten der dortigen First Nations und der bis vor wenigen Jahrzehnten dort lebenden isländischen Gemeinde. Auch sollen die Kalksteinklippen im Parkgebiet geschützt werden. Aus diesen Gründen wurde der Park 1988 von einem Naturpark in einen sogenannten Heritage Park umgewidmet, da hier nicht nur das Natur-, sondern auch das Kulturerbe geschützt werden soll. Zum etwa 1084 km² großen Park gehören die 163,8 km² große Hecla-Insel, dann die nördlich von Hecla gelegene Deer Island, hinzu kommen Punk und Little Punk Island sowie Goose Island, schließlich Black Island, die zweite große Insel im Parkgebiet. Außerdem gehört Grindstone zum Park, eine lange Halbinsel von ähnlicher Größe wie Hecla, die sich am Westufer des Winnipegsees erstreckt. Sie kam 1997 zum 1969 gegründeten Park hinzu. Zum Park gehört außerdem die Wasserfläche zwischen dem West- und dem Ostufer des Sees im Gebiet der Inseln. Nur um Gull Harbour im Nordosten der Insel ist eine wirtschaftlich-industrielle Nutzung (development) erlaubt. Abgesehen von der Grindstone-Halbinsel und dem Ort Hecla ist der Park weitgehend unbewohnt. Auf der Insel wurden die ältesten Tonwaren der Provinz gefunden, die aus der Zeit um Christi Geburt stammen. Die bis 1875 dort lebende indianische Bevölkerung der Saulteaux, die als Island band bezeichnet wurde, musste Hecla auf Druck der kanadischen Regierung verlassen. Ihre Nachkommen leben überwiegend in einem Reservat namens Wanipigow am Ostufer des Sees. Die bis zu 500 Isländer, die ab 1876 auf Hecla lebten, verließen die Insel ab den 1960er Jahren. Der Provinzpark birgt neben dem historischen Erbe große Vogelkolonien, unter denen die der Nashornpelikane besondere Bedeutung hat. (Artikel des Tages)

Internet in 1969

Pretty Belinda (Song von Chris Andrews)

Rödinghausen

  • Rödinghausen (niederdeutsch: Ränghiusen) ist eine kreisangehörige Gemeinde im Nordosten des deutschen Bundeslandes Nordrhein-Westfalen und liegt rund 30 km nördlich von Bielefeld. Das knapp 10.000 Einwohner zählende Rödinghausen ist die kleinste Gemeinde im ostwestfälischen Kreis Herford (Regierungsbezirk Detmold). Die Gemeinde in ihren heutigen Grenzen entstand erst 1969 durch Zusammenlegung der fünf selbständigen Gemeinden des Amtes Rödinghausen, jedoch lässt sich die Besiedlung des heutigen Gemeindegebietes im fruchtbaren Ravensberger Land bereits ab 851 schriftlich belegen. (Artikel des Tages)

Roman "Die Reisen mit meiner Tante" (Greene)

  • Alt werden will jeder, alt sein niemand – das ist gängige Auffassung. Was aber, wenn man plötzlich feststellt, dass man alt an Jahren ist, dafür aber viel zu wenig erlebt hat? Graham Greene zeigt das Alter nicht als Mangel, sondern als Fülle. Wer viel erlebt hat, hat auch viel gelebt. Auf diese Art wird das Alter umgedeutet. Nicht die kurze Zeit, die noch bleibt, steht im Zentrum der Überlegungen, sondern der Schatz des Erlebten, der sich ansammelt. Umgekehrt ist das Jungsein – im Sinne eines Mangels an Erlebtem – nicht erstrebenswert. Romanheld Henry Pulling, relativ alt an Jahren, doch jung an Erfahrungen, beginnt neu zu leben mit einer alten Tante. Er erlebt eine Wiedergeburt und beginnt, richtig zu altern, also mit vielen neuen Erfahrungen. Die Botschaften von Greenes untypisch heiterem Roman: 1. Es ist nie zu spät für einen Neuanfang. 2. Altern ist gut. Und das ist tröstlich. (getAbstract 2018)

Roman "Schlachthof 5 oder Der Kinderkreuzzug" (Vonnegut)

  • Nachdem der Amerikaner Kurt Vonnegut als Freiwilliger im Zweiten Weltkrieg in deutsche Kriegsgefangenschaft geraten war und in einem Schlachthofkeller die Bombardierung Dresdens überlebt hatte, nahm er sich vor, seine Erlebnisse literarisch zu verarbeiten. Dennoch dauerte es über zwei Jahrzehnte, bis er sein Vorhaben mit Schlachthof 5 in die Tat umsetzte. Zu erschütternd waren die Erinnerungen, als dass er sie einfach hätte niederschreiben können. Als er sich schließlich in den späten 60er-Jahren unter dem Eindruck des Vietnamkriegs an die Arbeit machte, entschied er sich für eine fragmentarische, experimentelle Form. Ohne Berührungsängste mit der sogenannten Trivialliteratur kombinierte Vonnegut authentische Kriegsszenen mit einer satirischen Schilderung des amerikanischen Alltags der 50er- und 60er-Jahre und überdrehten Science-Fiction-Geschichten. Ständig springt der Autor zwischen verschiedenen Momenten im Leben seines naiven Antihelden Billy Pilgrim hin und her und liefert so eine Collage aus Erinnerungen, Erlebnissen und Visionen. Vonneguts tragikomischer Roman, der zum Kultbuch der Hippies wurde, zählt heute als Klassiker der Antikriegsliteratur. (getAbstract 2017)

The Archies

Weisst Du wohin? (gesungen von Karel Gott)

Quellen

Blaue Stichwörter verweisen stets direkt auf den entsprechenden Wikipedia-Artikel, daraus wird dann der Einleitungstext im ersten Abschnitt zitiert. Alle anderen Quellen sind am blauen Link am Schluss des jeweiligen Abschnitts erkennbar, daraus stammt dann auch der Text des Abschnitts.