-2300

Aus WikiReneKousz
Wechseln zu: Navigation, Suche
-2600 | -2500 | -2400 | -2300 | -2200 | -2100 | -2000

CHRONIK

-2300ca: Pharao Userkare (Ägypten)

  • Teti II. wird von einem Leibwächter ermordet. Ihm folgen Userkare, der nur kurzzeitig regiert, und sein Sohn Pepi I.

-2299ca: König Maništušu (Akkad)

-2295ca: Pharao Pepi I. (Ägypten)

-2283ca: König Rimuš (Akkad)

-2273ca: König Naram-Sin (Akkad)

-2250ca: 4,2-Kilojahr-Ereignis

  • Das 4,2-Kilojahr-Ereignis bringt lang anhaltende, extreme Dürre nach Nordafrika, in den Nahen Osten, ans Rote Meer, auf die Arabische Halbinsel, auf den Indischen Subkontinent und ins Innere Nordamerikas. Der Zusammenbruch des Alten Reichs in Ägypten sowie des Akkadischen Reichs in Mesopotamien werden mit aller Wahrscheinlichkeit von ihm ausgelöst. Die Indus-Kultur reagiert auf die lang anhaltende Dürre mit einer Verlagerung ihrer Siedlungen nach Südosten. In China wird anschließend die recht hoch entwickelte Longshan-Kultur von der primitiveren Yueshi-Kultur verdrängt.

-2250ca: Pharao Merenre (Ägypten)

  • Merenre war der vierte König (Pharao) der alt­ägypti­schen 6. Dynas­tie im Alten Reich. Er folgte seinem Vater Pepi I. auf den Thron und regierte etwa inner­halb des Zeit­raums von 2250 bis 2245 v. Chr. Wäh­rend seiner Herr­schaft kam es zu einer Fort­set­zung der immer stärker werden­den Dezen­trali­sie­rung der Landes­ver­wal­tung im späten Alten Reich. Einen weite­ren Schwer­punkt seiner Regie­rungs­zeit bilde­ten inten­sive Kon­takte nach Nubien, wobei beson­ders die Stein­bruch-Expe­ditio­nen des Weni und die Handels- und Ent­deckungs­reisen des Harchuf eine heraus­ragende Stel­lung einneh­men, die in den Auto­bio­grafien der beiden Beam­ten ausführ­lich beschrie­ben werden. Das wich­tigste Baupro­jekt Merenres stellt seine Pyra­miden­anlage im Süden von Sakkara dar, die aller­dings unvoll­endet blieb. In der Grab­kammer der Pyra­mide wurde im 19. Jahr­hun­dert eine rela­tiv gut erhal­tene Mumie gefun­den, bei der aber unklar ist, ob es sich tatsäch­lich um den Leich­nam Merenres handelt oder um eine Nach­bestat­tung aus der 18. Dynastie. (Artikel des Tages)

-2245ca: Pharao Pepi II. (Ägypten)

  • Pepi II. (griechisch Phiops II.) war der fünfte König (Pharao) der altägyp­tischen 6. Dynastie im Alten Reich. Er regierte etwa innerhalb des Zeitraums von 2245 bis 2180 v. Chr. und kam bereits als Kind auf den Thron. Mit wahr­schein­lich mehr als 60 Regierungs­jahren war seine Herrschaft eine der längsten in der Geschichte des alten Ägypten. In der Landes­verwaltung ist unter Pepi II. eine Fort­setzung der bereits länger anhal­tenden Dezentra­lisierung sowie ein Wachstum der Beamten­schaft festzustellen. In einem komplexen Zusammen­spiel mit ungün­stigen klima­tischen Verände­rungen scheint dieses Anwachsen der Beamten­schaft im fort­geschrit­tenen Verlauf seiner Regierung zu einer Ressourcen­verknappung beige­tragen zu haben, die schließ­lich unter seinen Nach­folgern zum Zusammen­bruch des Alten Reiches führte. Durch Grab­inschrif­ten und archäo­logische Funde sind intensive Handels­kontakte nach Byblos sowie nach Nubien und Punt über­liefert. Die Kontakte nach Süden wurden allerdings durch Feind­selig­keiten mit Beduinen­stämmen und erstarkten nubischen Fürsten­tümern zunehmend erschwert. Wichtig­stes Bau­projekt Pepis II. war seine Pyramiden­anlage im Süden von Sakkara. (Artikel des Tages)

-2240ca: König Puzur-Inšušinak (Elam)

-2220ca: Scord of Brouster

  • Scord of Brouster, eine jungsteinzeitliche Siedlung auf den Shetlandinseln entsteht.

-2218ca: König Šar-kali-šarri (Reich von Akkad)

-2216ca: Erste Zwischenzeit in Ägypten

  • Ende der 6. Dynastie und damit des Alten Reiches in Ägypten. Die Erste Zwischenzeit beginnt, die bis -2025 dauern wird.

-2215ca: Komet C/1995 O1 (Hale-Bopp)

  • Auftauchen des Kometen Hale-Bopp.

-2207ca: Xia-Dynastie (China)

  • Gründung der mythischen Xia-Dynastie durch den Jadekaiser Yu der Große.

LEXIKON

Akkadische Sprache

  • Die Sumerische Sprache wird allmählich vom Akkadischen verdrängt.

Amurriter

  • Eindringen der aus Anatolien und Armenien stammenden Amurriter nach Syrien und Phönizien. Zusammenbrechen der levantinischen Stadtstaaten Ebla, Megiddo, Yarmuth, Ai und Bet Yerah. Die Amurriter werden erstmals 2240 v. Chr. von Naram-Sin im Nordsyrischen Raum bekämpft.

Andronowo-Kultur

  • Andronowo-Kultur in Zentralasien

Aunjetitzer Kultur

  • Aunjetitzer Kultur in Deutschland, Tschechien, Slowakei und in Österreich

Frühe Bronzezeit

  • Beginn der Frühen Bronzezeit im südlichen Mitteleuropa

Straubinger Gruppe

  • Straubinger Gruppe in Mitteleuropa

Unterwölblinger Gruppe

  • Unterwölblinger Gruppe in Österreich

Zitadelle von Arbil

  • Die Zitadelle von Arbil, der am längsten durchgängig besiedelte Ort der Welt, wird in den Keilschrifttafeln von Ebla erstmals erwähnt.

QUELLEN

Blaue Stichwörter verweisen stets direkt auf den entsprechenden Wikipedia-Artikel; alle anderen Quellen sind am blauen Link am Schluss des jeweiligen Abschnitts erkennbar, daraus stammt dann auch der Text des Abschnitts.

07.01.2009 Artikel eröffnet

13.04.2019 Grundstock erstellt