-385

Aus WikiReneKousz
Wechseln zu: Navigation, Suche
-386 | -385 | -380

LEXIKON

Gorgias (Platon)

  • Der Gorgias ist ein in Dialogform verfasstes Werk des griechischen Philosophen Platon, zu dessen umfangreichsten Schriften er zählt. Den Inhalt bildet ein fiktives, literarisch gestaltetes Gespräch. Platons Lehrer Sokrates diskutiert mit dem berühmten Redner Gorgias von Leontinoi, nach dem der Dialog benannt ist, sowie dessen Schüler Polos und dem vornehmen Athener Kallikles.
  • Seit Jahrtausenden beschäftigt die Menschen eine Frage: Wie soll man leben, um glücklich zu werden? Soll man möglichst viel Macht und Reichtum anhäufen, damit man sich jeden Wunsch erfüllen kann und keine Angst haben muss, für Vergehen bestraft zu werden? Wahrscheinlich sehen damals wie heute viele darin das Patentrezept zum Glücklichsein. Platon zufolge ist jedoch genau das der sichere Weg ins Unglück. In seinem dramatisch starken Dialog Gorgias lässt er Sokrates, lange vor Christentum, Humanismus oder modernen Lebensratgebern, für ein besonnenen Lebensstil und einen gerechten Umgang mit den Mitmenschen argumentieren. Bei der Abwägung des Für und Wider in dieser Frage kann die Dialogform ihr ganzes Potenzial entfalten, indem sie zur aktiven Teilnahme am philosophischen Gedankengang einlädt. Auch deshalb gilt Gorgias als der modernste unter Platons Dialogen – ein philosophisches Lehrstück, das anschaulich und mitreißend so vielfältige Themenfelder wie Politik, Redekunst, Ethik und Strafrecht behandelt und dabei zu Schlüssen kommt, die bis heute überzeugen. (getAbstract)

QUELLEN

Blaue Stichwörter verweisen stets direkt auf den entsprechenden Wikipedia-Artikel; alle anderen Quellen sind am blauen Link am Schluss des jeweiligen Abschnitts erkennbar, daraus stammt dann auch der Text des Abschnitts.