1898

Aus WikiReneKousz
Wechseln zu: Navigation, Suche
1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901

FEBRUAR

0201D: Red Tuesday Bushfires

  • Die Red Tuesday Bushfires ereigneten sich am 1. Februar im südlichen Gippsland in Victoria in Australien. In diesen Buschfeuern kamen zwölf Menschen ums Leben, 2.000 Häuser wurden zerstört. 15.000 Menschen waren betroffen, von denen wurden 2.500 obdachlos.

0207D: Anklage wegen Verleumdung gegen den Schriftsteller Émile Zola

  • Die Affäre Dreyfus markiert in der französischen Geschichte einen dramatischen Wendepunkt, der zu einer innenpolitischen Neuausrichtung führte. Großen Anteil daran hatte der Schriftsteller Émile Zola, der die Autoritäten infrage stellte. Heute vor 120 Jahren wurde er wegen Verleumdung angeklagt. (dradio.de)

MÄRZ

0314D: BSC Young Boys

  • Der BSC Young Boys (offiziell: Berner Sport Club Young Boys), Sportverein aus Bern. Die Vereinsfarben sind gelb und schwarz. Der Vereinsname wird gewöhnlich zu YB oder BSC YB abgekürzt, wobei das Y immer als I ausgesprochen wird. Im Ausland ist YB als Young Boys Bern bekannt. Bekannt ist vor allem die Fussball-Abteilung des Klubs, deren erste Mannschaft in der Schweizer Axpo Super League spielt und bisher elfmal Schweizer Meister und sechsmal Schweizer Cupsieger wurde. Im Jahr 1957 wurde YB als erster Fussballverein zum Schweizer Team des Jahres gewählt. International gehört YB zu den erfolgreichsten Schweizer Fussballclubs, 1959 erreichten die Berner das Halbfinale des Europapokals der Landesmeister. Die Heimspiele trägt die erste Fussballmannschaft des BSC Young Boys seit 2005 im Stade de Suisse aus, wo früher das Wankdorfstadion stand. Die Berner Young Boys gehören zu den bekanntesten und traditionsreichsten Fussballclubs der Schweiz. Verglichen mit anderen Schweizer Clubs hat der BSC eine aktive und treue Fangemeinde und war über lange Zeit der mitgliederstärkste Verein. Mit über 13'500 Vereinsmitgliedern und verkauften Jahreskarten ist YB der zweitgrösste Verein der Schweiz. YB besitzt eine grosse Juniorenabteilung. Die U21 (YB II) spielt in der 1. Liga (dritthöchste Spielklasse) und somit in der für sie höchstmöglichen Liga.[YB 1] Weiterhin gibt es eine Frauenfussball-, Landhockey-, Boccia- und Seniorenfussballsektion. Die Landhockeyabteilung der Damen spielt ebenfalls in der höchsten Schweizer Liga.

0326D: Kruger-Nationalpark

  • Der Kruger Nationalpark in Südafrika ist einer der größten Wildreservate weltweit. Weit über eine Millionen Menschen besuchen den Park jedes Jahr. Sie erleben Elefanten, Löwen, Nashörner und andere Tiere in ihrer natürlichen Umgebung. (WDR ZeitZeichen 2018)
  • Nashörner in freier Wildbahn sehen: Der Kruger-Nationalpark ist mit seinem weltgrößten Bestand dafür der beste Ort. Doch jährlich werden Hunderte Tiere gewildert - Armut und soziale Diskriminierung der schwarzen Bevölkerung gelten als Ursache. Abhilfe soll die Kooperation mit den Nachbargemeinden schaffen. (dradio.de 2018)

0327D: Abkommen über die Pacht der Liaodong-Halbinsel

  • Das am 27. März 1898 unterzeichnete Abkommen über die Pacht der Liaodong-Halbinsel wird wegen seiner einseitigen Belastungen für das unterlegene China zu den sogenannten Ungleichen Verträgen gerechnet. Der Vertrag gewährte Russland koloniale Rechte über das Gebiet um das heutige Dalian einschließlich des strategisch wichtigen Hafens von Lüshunkou.

APRIL

0408D: Schlacht am Atbara

  • Die Schlacht am Atbara fand am 8. April am Zusammenfluss von Nil und Atbara zwischen einer britisch-ägyptischen Armee und 15.000 sudanesischen Aufständischen, im Zuge der Niederschlagung des Mahdi-Aufstandes, statt.

0421D: Louis Théodore Gouvy

  • Louis Théodore Gouvy (* 3. Juli 1819 in Goffontaine, heute Saar­brücken-Schaf­brücke; † 21. April 1898 in Leipzig) war ein deutsch-franzö­sischer Kompo­nist der Roman­tik. In seiner ersten Schaffens­phase widmete er sich der Instru­mental­musik und kompo­nierte einen beträcht­lichen Katalog an Kammer­musik und eine Reihe von Sinfo­nien. Damit traf er jedoch meist nicht den Ge­schmack des Pariser Publi­kums, das zu jener Zeit gegen­über Instru­mental­musik generell wenig aufge­schlossen war. Es gelang ihm aber mehr­fach, in Deutsch­land aufzu­treten, wo seine Werke wohl­wollen­der aufge­nommen wurden. Etwa 1874 begann seine zweite Schaffens­phase, in der er sich Chorwer­ken widmete. Auch diese wurden vorwie­gend in Deutsch­land aufge­führt. Nach seinem Tod geriet Gouvys Werk weit­gehend in Vergessen­heit. Zu seiner Wiederent­deckung trug das 1995 in Hombourg-Haut in Lothringen gegrün­dete Institut de Louis Théodore Gouvy maßgeb­lich bei. (Artikel des Tages)

0425D: Spanisch-Amerikanischer Krieg

  • Der Spanisch-Amerikanische Krieg war eine militärische Auseinandersetzung zwischen den USA und dem Königreich Spanien vom 25. April bis 12. August 1898. Er endete mit der Besetzung Kubas, Puerto Ricos, Guams und der Philippinen durch die USA und für Spanien mit dem Verlust seiner letzten bedeutsamen Kolonien. Der Spanisch-Amerikanische Krieg stellt einen bedeutenden Abschnitt in der Geschichte der USA dar. Er steht mit für den Anfang einer Politik der Vereinigten Staaten, ihre Interessensgebiete über das nordamerikanische Festland hinaus auszuweiten. Die in den USA bekannte Bezeichnung Splendid Little War geht auf den Secretary of State John Hay zurück, der in einem Brief an Theodore Roosevelt erklärte, es sei ein prima kleiner Krieg gewesen, der mit den besten Absichten begonnen habe und mit großartiger Intelligenz und in großartigem Geist weitergeführt worden sei, und bei dem das Glück den Tüchtigen belohnt habe.

0425D: Nishi-Rosen-Abkommen

  • Das Nishi-Rosen-Abkommen war ein Abkommen zwischen dem Japanischen Kaiserreich und dem Russischen Reich betreffs eines Interessenausgleichs in Korea. Das Abkommen wurde am 25. April in Tokio von dem japanischen Außenminister Nishi Tokujirō und dem russischen Außenminister Roman Romanowitsch Rosen unterzeichnet.

MAI

0501D: Bahnstrecke Berlin–Wriezen

  • Die Bahnstrecke Berlin–Wriezen, umgangs­sprach­lich auch Wrie­zener Bahn genannt, ist eine Bahn­strecke im Nord­osten der Länder Ber­lin und Branden­burg. Die am 1. Mai und 15. Okto­ber 1898 in zwei Abschnit­ten eröff­nete Neben­bahn führt von Berlin über Ahrens­felde und Werneu­chen nach Wriezen im Oder­bruch. Zusam­men mit der sechs Jahre älteren Bahn­strecke Wrie­zen–Jädicken­dorf bestand bis 1945 ein direk­ter Schie­nen­weg von Berlin bis Königs­berg (Neu­mark) und Star­gard. Aus­gangs­punkt der Bahn ist der Bahn­hof Berlin-Lichten­berg, zwi­schen 1903 und 1949 ende­ten die Reise­züge am zentra­ler gele­genen Wrie­zener Bahn­hof. Der süd­west­liche Abschnitt bis Wern­eu­chen war seit 1938 in den Berliner Vor­ort­tarif ein­be­zogen. Bis 1982 ging parallel zur Strecke die zwei­glei­sige S-Bahn-Strecke bis Ahrens­felde in Betrieb. Auf dem öst­lichen Teil­stück zwi­schen Tie­fen­see und Wrie­zen fuh­ren 1998 die letz­ten Züge, 2006 wurde der Ver­kehr zwi­schen Wern­eu­chen und Tie­fen­see ein­ge­stellt. Seit 2004 findet auf dem still­geleg­ten Teil­stück von Tie­fen­see bis Schul­zen­dorf bei Wrie­zen ein touristi­scher Drai­sinen­ver­kehr statt. (Artikel des Tages)

0501D: Schlacht in der Bucht von Manila

  • Die Schlacht in der Bucht von Manila fand am 1. Mai 1898 während des Spanisch-Amerikanischen Krieges statt. Das Asiatic-Geschwader der Vereinigten Staaten unter Commodore George Dewey trafen auf die spanische Pazifikflotte unter Patricio Montojo y Pasarón. Bei der Schlacht wurde das gesamte spanische Geschwader vernichtet. Die Schlacht wurde in der Bucht von Manila, auf den Philippinen, ausgefochten und war die erste nennenswerte Kampfhandlung des Spanisch-Amerikanischen Krieges.

0502D: Berliner Secession

  • Sie stemmten sich gegen die Tradition und gegen den Kaiser: Mehr als 60 Künstler, darunter Max Liebermann, Lovis Corinth und Max Slevogt, gründeten 1898 als Antwort auf den starren akademischen Kunstbetrieb die "Berliner Secession" und brachten damit die internationale Kunstwelt in die deutsche Hauptstadt. (dradio.de 2018)

0507D: Jubiläumsausstellung

  • Die Jubiläumsausstellung im Wiener Rotundengelände von 7. Mai bis 18. Oktober 1898 wurde anlässlich des 50-Jahr-Regierungsjubiläums von Kaiser Franz Joseph I. veranstaltet. Organisator war der Niederösterreichische Gewerbeverein, als Präsident des Ausstellungsvorstandes fungierte Dominik Graf Hardegg (1846–1924), als Vizepräsident der Seidenbandfabrikant Anton (Edler von) Harpke (1840–1903); für die architektonischen Anordnungen zeichnete Emil Bressler (1847–1921) verantwortlich Zweck der Ausstellung waren die Präsentation der Leistungsfähigkeit von Gewerbe und Industrie sowie der technische Fortschritt während der Regentschaft von Franz Joseph I. In Wien wurden 1898 aus demselben Anlass zahlreiche weitere Ausstellungen ausgerichtet, die jedoch als organisatorisch autonom zu betrachten sind. Ebenso fand, wenn auch in unvergleichbar kleinerem Rahmen, von 1. September bis 16. Oktober des Jahres eine eigene Jubiläumsausstellung in Bozen statt. In Baden bei Wien wurde die für 3. bis 11. September 1898 anberaumte, die Ausstellungszweige Garten und Weinbau umfassende Kaiser Jubiläums-Ausstellung von Erich von Kielmansegg (1847–1923), Statthalter von Niederösterreich, eröffnet.

0509D: Wiener Stadtbahn

  • Die Wiener Stadtbahn war ein am 9. Mai 1898 eröffnetes öffent­liches Nah­verkehrs­mittel in der öster­reichi­schen Haupt­stadt Wien. Es han­delte sich ur­sprüng­lich um eine von den k.u.k. Staats­bahnen mit Dampf­lokomoti­ven betrie­bene Eisen­bahn, die neben dem Personen­verkehr auch dem Trans­port von Post, Gepäck und Gütern diente. 1925 über­nahm schließ­lich die kommunal betrie­bene Wiener Elektri­sche Stadt­bahn einen Groß­teil der Infra­struktur, die wiederum zwischen 1976 und 1989 in der Wiener U-Bahn auf­ging; die Ver­bindungs­bahn und die Vor­orte­linie sind seit 1959 beziehungs­weise 1987 Teil der Wiener S-Bahn. Sie erhielt zahl­reiche Abschnitte auf Brücken, Viaduk­ten und den charakte­risti­schen ge­mauer­ten Stadt­bahn­bögen sowie in Galerien oder als Unter­pflaster­bahn und zählt zu den Haupt­werken des Archi­tekten Otto Wagner, der nicht nur den Unter­bau und sämt­liche Hoch­bauten einheit­lich gestaltete, sondern auch alle zugehö­rigen Fahr­karten- und Gepäck­schalter, Geländer, Gitter und auch Heiz- und Beleuchtungs­körper. Die heute denkmal­geschützte Infra­struktur blieb in weiten Teilen erhalten und zählt als Gesamt­kunst­werk im Über­gangs­stil zwischen Spät­historis­mus und frühem Jugend­stil zu den Sehens­würdig­keiten Wiens. (Artikel des Tages)

JUNI

0611D: Hundert-Tage-Reform

  • Mit "Hundert-Tage-Reform" wird ein kläglich gescheitertes Vorhaben zur Modernisierung Chinas des chinesischen Kaisers Guangxu aus dem Jahre 1898 bezeichnet.

0613D: Entdeckung von Neon gemeldet

  • Seinetwegen wurde im Periodensystem der Elemente eine neue Spalte eröffnet: Der britische Chemiker William Ramsay entdeckt Ende des 19. Jahrhunderts gleich fünf neue Elemente: Argon, Helium, Krypton, Neon und Xenon. Die sogenannten Edelgase hatten sich in der Luft versteckt. (WDR ZeitZeichen 2018)

1025D: Westliche Berliner Vorortbahn

  • Die West­liche Berliner Vorort­bahn A.G. (WBV) war ein Straßen­bahn­unter­nehmen im Groß­raum Berlin, das vor allem Linien in den südwest­lichen Voror­ten betrieb. Die Aktien­gesell­schaft über­nahm nach ihrer Grün­dung am 25. Juni 1898 am 1. Oktober dessel­ben Jahres den Betrieb des 1888 gegrün­deten Berliner Dampf­straßen­bahn-Konsor­tiums und trieb bis 1900 dessen Elektri­fizie­rung voran. Noch im Gründung­sjahr über­nahm die Große Berliner Straßen­bahn das gesamte Aktien­kapital der Gesell­schaft und führte sie fortan in Personal­union. Im Rahmen der Zu­sammen­führung der Berliner Straßen­bahn­unter­nehmen wurde heute vor 100 Jahren die Vereini­gung der Großen Berliner Straßen­bahn mit der West­lichen Berliner Vorort­bahn und weiteren Tochter­unter­nehmen vollzo­gen; die Gesell­schaft hörte damit auf zu bestehen. (Artikel des Tages)

JULI

0703D: Seeschlacht von Santiago

  • Die Seeschlacht von Santiago war eine militärische Auseinandersetzung am 3. Juli 1898 zwischen Flottenverbänden Spaniens und der USA vor Santiago de Cuba während des Spanisch-Amerikanischen Krieges. Sie endete mit der Vernichtung des spanischen Verbandes, als dieser versuchte die amerikanische Blockade des Hafens zu durchbrechen. Infolge dieses Ergebnisses waren die spanischen Streitkräfte nicht mehr in der Lage, ihre Kräfte auf Kuba zu unterstützen, sodass die Insel wenige Wochen später in amerikanische Hände fiel.

0704D: Südliche Berliner Vorortbahn

  • Die Südliche Berliner Vorortbahn A. G. (SBV) war ein Straßenbahnbetrieb im Süden Berlins. Die Linien der SBV verkehrten vorrangig innerhalb der damals selbstständigen Gemeinden Schöneberg, Rixdorf (später Neukölln), Tempelhof und Britz. Das Tochterunternehmen der Großen Berliner Straßenbahn (GBS) bestand von 1898 bis 1919, bevor es in der GBS aufging. Darüber hinaus besaß das Unternehmen mehrere Strecken, die ausschließlich von Linien anderer Gesellschaften befahren wurden. Der Wagenpark umfasste 30 Triebwagen. Beiwagen, Betriebshöfe, Personal und Verwaltung stellte hingegen die GBS. Das Unternehmen wurde am 4. Juli 1898 mit einem Aktienkapital von drei Millionen Mark gegründet. Die Hälfte des Aktienkapitals besaß die GBS, die andere Hälfte die Gesellschaft für elektrische Unternehmungen. Die Gesellschaft übernahm die Verträge des Konsortiums der Südlichen Berliner Vorortbahnen, welches sich mit den wegeunterhaltspflichtigen Gemeinden Britz, Lankwitz (für Lankwitz führte der damalige Gemeindevorsteher Friedrich Dillges die Verhandlungen), Rixdorf, Schöneberg, Tempelhof, Treptow und der Stadt Berlin vertraglich über den Bau einer Kleinbahn geeinigt hatte. (Artikel des Tages)

0730D: Otto von Bismarck

  • Otto von Bismarck (* 1. April 1815 in Schönhausen; † 30. Juli 1898 in Friedrichsruh bei Hamburg) war ein deutscher Politiker und Staats­mann. Von 1862 bis 1890 – mit einer kurzen Unter­brechung im Jahr 1873 – war er Minister­präsi­dent von Preußen, von 1867 bis 1871 zugleich Bundes­kanzler des Nord­deutschen Bundes sowie von 1871 bis 1890 erster Reichs­kanzler des Deutschen Reiches, dessen Grün­dung er maß­geblich voran­getrie­ben hatte. Als Außen­minister setzte er im Deutsch-Dänischen Krieg und im Deutschen Krieg zwischen 1864 und 1866 die politi­sche Vor­herr­schaft Preußens in Deutsch­land durch. In der deutschen Ge­schichts­schrei­bung domi­nierte bis Mitte des 20. Jahr­hunderts eine ausge­sprochen positive Bewer­tung von Bismarcks Rolle, die teil­weise Züge einer nationa­listi­schen Ideali­sierung trug. Nach dem Zweiten Welt­krieg mehrten sich jedoch kriti­sche Stimmen, die Bismarck für das Scheitern der Demo­kratie in Deutsch­land verant­wortlich machten und das von ihm g­eprägte Kaiser­reich als obrig­keits­staat­liche Fehl­konstruktion dar­stellten. Jüngere Dar­stellungen über­winden diesen scharfen Gegen­satz zumeist und zeigen ihn als ein­ge­bettet in zeit­ge­nössische Struk­turen und politi­sche Pro­zesse. (Artikel des Tages

0731D: Valdivia-Expedition

  • Die Valdivia-Expedition war die erste groß angelegte deutsche Expedition zur Erforschung der Tiefsee. Ihr Initiator und wissenschaftlicher Leiter war der Zoologe Carl Chun. Das Forschungsschiff Valdivia, ein für die Expedition umgerüsteter Dampfer der Hamburg-Amerikanischen Packetfahrt-Actien-Gesellschaft (HAPAG), stach am 31. Juli 1898 in See und kehrte am 1. Mai 1899 von seiner Reise, die ihn über 32.000 Seemeilen durch den Atlantischen und den Indischen Ozean geführt hatte, nach Hamburg zurück. Neben umfangreichen Tiefenlotungen unter Leitung des Ozeanographen Gerhard Schott war das Sammeln von biologischen Proben das Hauptziel der Unternehmung. Die Ausbeute war so überwältigend, dass die Herausgabe des wissenschaftlichen Berichts in 24 Bänden erst 1940 abgeschlossen war.

AUGUST

0805D: Spesse volte (Leo XIII.)

  • Spesse volte (deutsch: Oftmals) ist eine Enzyklika von Papst Leo XIII., die in italienischer Sprache abgefasst und am 5. August 1898 veröffentlicht wurde. Der Papst schreibt an das italienische Episkopat und den Klerus und wendet sich „gegen die Unterdrückung katholischer Institutionen“ in Italien.

0812D: Als Hawaii amerikanisch wurde

  • Hawaii ist der 50. Staat der USA. Dass das Südseeparadies weit mehr zu bieten hat als weiße Strände, smaragdgrünes Meer, Kokosnusspalmen, Hula und Blumenketten, wusste die US-Regierung schon, als sie das Inselarchipel 1898 annektierten. Dahinter steckten vor allem strategische Gründe. (dradio.de 2018)

0813D: Schlacht um Manila

  • Die Schlacht um Manila am 13. August war ein kurzer Kampf zwischen den Truppen der Vereinigten Staaten und Spanien während des Spanisch-Amerikanischen Krieges. Das Ereignis ist nicht zu verwechseln mit dem Seegefecht in der Bucht von Manila. Viele glauben, die Schlacht habe nur stattgefunden, um einen Fall der Stadt an die Armee der Filipinos unter dem Kommando von Emilio Aguinaldo zu verhindern.

SEPTEMBER

0902D: Schlacht von Omdurman

  • In der Schlacht von Omdurman in Sudan besiegte am 2. September 1898 eine waffentechnisch stark überlegene anglo-ägyptische Armee unter Horatio Herbert Kitchener die Anhänger des 1885 verstorbenen Mahdi Muhammad Ahmad unter ihrem Führer Abdallahi ibn Muhammad. Die Schlacht bedeutete das Ende der Vorherrschaft der Mahdisten im Sudan und ermöglichte die Errichtung eines anglo-ägyptischen Kondominiums in Sudan.

0905D: Diuturni temporis (Leo XIII.)

  • Diuturni temporis (Eine lange Zeit) ist eine Enzyklika von Papst Leo XIII., sie beschäftigt sich mit dem Rosenkranz und wurde am 5. September 1898 veröffentlicht

OKTOBER

1008D: Bevertalsperre

  • Die Bevertalsperre ist eine zwischen 1896 und 1898 erbaute Talsperre im Oberbergischen Kreis in Nordrhein-Westfalen. Sie liegt größtenteils im Stadtgebiet von Hückeswagen, zu einem geringen Teil auch in Radevormwald. Aufgestaut ist die Bever, ein Nebenfluss der Wupper.

1011D: Palästinareise Kaiser Wilhelms II

  • Vom 11. Oktober bis 26. November 1898 unternahm der Deutsche Kaiser Wilhelm II. seine Palästinareise, an deren Höhepunkt er die deutsche Erlöserkirche in Jerusalem einweihte. Im Rahmen seiner Fahrt nach Palästina wurden unter anderem die damals noch zum Osmanischen Reich gehörenden Städte Konstantinopel, Haifa, Jaffa, Jerusalem und Beirut besucht. Der Kaiser stützte die Macht des Sultans im labilen Osmanischen Reich seit der Balkankrise, bemühte sich um eine politische Stärkung des Christentums, vor allem der evangelischen Kirche und ermutigte die deutschen christlichen und jüdischen Siedler, ohne sich politisch für sie einsetzen zu wollen.

NOVEMBER

1124D: Internationale Konferenz von Rom für die soziale Verteidigung gegen Anarchisten

  • Die Internationale Konferenz von Rom für die soziale Verteidigung gegen Anarchisten war eine Konferenz gegen den Anarchismus.

DEZEMBER

1206D: Deutsche Grammophon

  • Ohne Emil Berliner käme nichts aus dem Lautsprecher, dem Telefon oder der heimischen Musikanlage. Er erfand, neben einem Mixgetränk und einem Parkettteppich, die Schallplatte, das Grammophon und eines der ersten Mikrophone. Und gemeinsam mit Bruder Joseph gilt er als Vater der Musikindustrie. (WDR ZeitZeichen 2018)

LEXIKON

Ammerseebahn

  • Die Ammerseebahn ist eine normalspurige eingleisige Hauptbahn in den bayerischen Regierungsbezirken Schwaben und Oberbayern. Sie ist 54,6 Kilometer lang und führt von Mering bei Augsburg über Geltendorf nach Weilheim (Oberbay). Die Deutsche Bahn führt sie unter der Bezeichnung Ammersee-Bahn als Kursbuchstrecke 985. Die Strecke wurde 1898 als Lokalbahn durch die Königlich Bayerischen Staatseisenbahnen eingerichtet. 1913 erhoben sie die Bayerischen Staatsbahnen wegen ihres hohen Verkehrsaufkommens zur Hauptbahn. 1970 elektrifizierte die Deutsche Bundesbahn die Ammerseebahn im Abschnitt von Mering bis Geltendorf mit 15 kV und 16 2/3 Hz Wechselstrom, um sie als Umleitungsstrecke für die Bahnstrecke München–Augsburg benutzen zu können. Bis 1991 verkehrten einzelne Fernverkehrszüge auf der Strecke. Zwischen Mering und Kaltenberg verläuft sie entlang der Paar, zwischen Schondorf und Dießen am Ufer des namensgebenden Ammersees. (Artikel des Tages)

Archäologisches Museum Hamburg

  • Das Archäologische Museum Hamburg ist das Landesmuseum für Archäologie, sowie die Behörde der Denkmalpflege der Freien und Hansestadt Hamburg und das stadtgeschichtliche Museum für Harburg. Es konzentriert sich auf die Darstellung der norddeutschen Ur- und Frühgeschichte, sowie die Präsentation der Stadtgeschichte Harburgs. Das Museum besitzt, mit mehr als 2,5 Millionen katalogisierten Objekten, eine der umfangreichsten archäologischen Sammlungen Norddeutschlands. Zugleich ist das Museum mit den Aufgaben der staatlichen Bodendenkmalpflege im Bundesland Hamburg und Landkreis Harburg betraut und ist somit unter anderem auch für archäologische Betreuung in diesem Gebiet zuständig. Das Museum verfügt über zwei Ausstellungsbereiche, im Haupthaus am Museumsplatz 2 (Sonderausstellungen, Bibliothek, zukünftiges Stadtmuseum Harburg) und in dem in unmittelbarer Nähe gelegenen Haus für die archäologische Dauerausstellung (Archäologisches Museum) am Harburger Rathausplatz 5. Daneben betreut es die Ausstellungsfläche Bischofsturm aus dem 11. Jahrhundert in der Hamburger Altstadt, den Archäologischen Wanderpfad Fischbeker Heide sowie den Burgwall von Hollenstedt als Außenstellen.

Automobil Club der Schweiz

  • Der Automobil Club der Schweiz ist ein Verein im Sinne des schweizerischen Zivilgesetzbuches. Sein Zweck ist die Wahrung der verkehrspolitischen, wirtschaftlichen, touristischen und sportlichen Interessen seiner Mitglieder. Des Weiteren engagiert er sich in weiteren automobilistischen Interessensfeldern.

Bismarck auf dem Sterbebette

  • Bismarck auf dem Sterbebette ist unter anderem die Bezeichnung einer fotografischen Aufnahme des ehemaligen Reichskanzlers Otto von Bismarcks unmittelbar nach seinem Tod, der einen Presseskandal im deutschen Kaiserreich einleitete. Unabhängig davon gibt es einige zeitgenössische Gemälde mit den Titeln Bismarck auf dem Sterbebett bzw. auf dem Totenbett.

Brockenbahn

  • Die Brockenbahn ist eine hauptsächlich touristisch genutzte, meterspurige Eisenbahnstrecke der Harzer Schmalspurbahnen (HSB). Sie führt von Drei Annen Hohne an der Harzquerbahn über Schierke zum Brocken.

BSC Young Boys

  • Der BSC Young Boys (offiziell: Berner Sport Club Young Boys) ist ein Sportverein aus Bern. Die Vereinsfarben sind Gelb und Schwarz. Der Vereinsname wird gewöhnlich zu YB oder BSC YB abgekürzt, wobei das Y immer als I ausgesprochen wird. Im Ausland ist YB als Young Boys Bern bekannt. Bekannt ist vor allem die Fussball-Abteilung des Klubs, deren erste Mannschaft in der Schweizer Raiffeisen Super League spielt und bisher elfmal Schweizer Meister und sechsmal Schweizer Cupsieger wurde. Im Jahr 1957 wurde YB als erster Fussballverein zum Schweizer Team des Jahres gewählt. International gehört YB zu den erfolgreichsten Schweizer Fussballclubs, 1959 erreichten die Berner den Halbfinal des Europapokals der Landesmeister. Die Heimspiele trägt die erste Fussballmannschaft des BSC Young Boys seit 2005 im Stade de Suisse aus, wo früher das Wankdorfstadion stand. Die Berner Young Boys gehören zu den bekanntesten und traditionsreichsten Fussballclubs der Schweiz. Verglichen mit anderen Schweizer Clubs hat der BSC eine aktive und treue Fangemeinde und war über lange Zeit der mitgliederstärkste Verein.[1] Mit über 14'000 Vereinsmitgliedern und verkauften Jahreskarten im Jahr 2011 ist YB der grösste Fussballverein der Schweiz.[2][YB 1] YB besitzt eine grosse Juniorenabteilung. Die U21 (YB II) spielt in der 1. Liga Classic (vierthöchste Spielklasse).[YB 2] Die Frauenfussball-Mannschaft spielt ebenfalls in der höchsten Schweizer Spielklasse, der Nationalliga A. Weiterhin gibt es eine Landhockey-, Boccia- und Seniorenfussballsektion. Die Landhockeyabteilung der Damen spielt ebenfalls in der höchsten Schweizer Liga.

Cheerleading

  • Cheerleading (von englisch cheer ‚Beifall‘ und to lead ‚führen‘, also sinngemäß „[das Publikum] zum Beifall führen“) ist eine Sportart, die aus Elementen des Turnens, der Akrobatik, des Tanzes sowie aus Anfeuerungsrufen besteht. Die primäre Aufgabe der Cheerleader ist es, bei sportlichen Veranstaltungen und Wettkämpfen die eigene Sportmannschaft anzufeuern und das Publikum zu animieren. Typische Sportarten, bei denen Cheerleader auftreten, sind American Football und Basketball. Doch auch im Fußball, Handball und sogar Eishockey wächst die Zahl der Cheerleader-Gruppen (Squads). Inzwischen werden Cheerleader auch in anderen Sportarten immer häufiger gesehen. Darüber hinaus kann Cheerleading auch als selbstständiger Wettkampfsport betrieben werden. Das ganze Jahr über finden Cheerleader-Meisterschaften auf nationaler und internationaler Ebene für die organisierten Squads statt. Nach festem Regelwerk müssen die Squads innerhalb einer ca. 3-minütigen Routine (Auftritt) bestimmte Pflichtelemente darbieten, die dann von Punktrichtern nach Schwierigkeitsgrad und Ausführung bewertet werden. Die meisten Squads arbeiten konsequent auf die Meisterschaften hin und sehen darin inzwischen ihre Hauptaufgabe.

Des Knaben Wunderhorn (Mahler)

  • Des Knaben Wunderhorn ist eine von Gustav Mahler verfasste Sammlung von Kunstliedern. Mahler vertonte 12 Gedichte aus der Gedichtesammlung Des Knaben Wunderhorn, die zwischen 1805 und 1808 von Clemens Brentano und Achim von Arnim veröffentlicht wurde. Auch über diese Sammlung im engeren Sinn hinaus vertonte Mahler verschiedene Texte aus Des Knaben Wunderhorn. Insgesamt liegen 24 Wunderhorn-Texte in Vertonungen von Gustav Mahler vor.
  • Gustav Mahlers Musik geht immer vom Gesang aus. Und zwar fast immer von Melodien, die wie Volkslieder klingen - vielleicht ein Grund, warum seine Musik heute so unglaublich populär ist. In seinen Sinfonien hat er mehrere Melodien aus einem selbst angelegten Vorrat verwendet, aus seinem frühen Zyklus «Des Knaben Wunderhorn» für Stimme und Orchester. Darin findet sich schon fast alles, wofür ihn die Leute so lieben: Tieftraurige Melodien, schmissiges Blech, ironische Bruchlandungen, Lärm und Stille. Meistens wird der Zyklus mit einer Frauen- und einer Männerstimme besetzt, die sich frei abwechseln, was auch ein Licht auf Geschlechterclichés wirft. Singt die Frau auch mal ein militärisches Lied? Darf der Mann auch an Liebesschmerz sterben? Fünf Aufnahmen dieses nur scheinbar volkstümlichen Zyklus' diskutieren Bettina Auer, Operndramaturgin, und Michael Eidenbenz, Leiter der Zürcher Hochschule für Musik. Gastgeberin ist Lislot Frei. (DRS2 Diskothek im Zwei)

Deutsche Grammophon

  • Die Deutsche Grammophon ist ein traditionsreiches deutsches Schallplattenlabel, aus dem 1972 die PolyGram hervorging. Das Unternehmen galt im 20. Jahrhundert als Qualitätsführer im Bereich der Kunstmusik-LPs und war für seine hohen Ansprüche bekannt. Es produzierte zahlreiche berühmte Aufnahmen weltbekannter Orchester und Musiker.

Deutscher Flottenverein

  • Deutscher Flottenverein (DFV) war ein Zusammenschluss von Einzelpersonen und Vereinen, die politisch auf einen Ausbau der Flotte des Deutschen Reiches hinwirken wollten. Er hatte maßgeblichen Einfluss auf die navalistische Politik im Kaiserreich. Gegründet wurde er am 30. April 1898 in Berlin und bestand bis zu seiner Auflösung durch die Nationalsozialisten im Dezember 1934. In den Jahren 1919 bis 1931 firmierte er unter dem Namen Deutscher Seeverein. Der Zweck dieses Flottenvereins bestand darin, das Verständnis und Interesse des deutschen Volkes für die Bedeutung und die Aufgaben der Kaiserlichen Marine zu wecken und zu pflegen, sowie für die Angehörigen der Flotte fürsorglich tätig zu werden, sofern die Gesetzgebung und die Verwaltung des Deutschen Reiches eine ausreichende Fürsorge nicht gewährleisten konnten.

Don Quixote (Strauss)

  • Don Quixote op. 35 ist eine Tondichtung von Richard Strauss für Solocello, Solobratsche und großes Orchester. Sie basiert auf dem Roman Don Quijote de la Mancha des spanischen Autors Miguel de Cervantes. Sie ist in Form einer Sinfonia concertante komponiert, mit einem Solocello, das die Figur des Don Quijote repräsentiert, sowie Bratschen-, Tenortuben- und Bassklarinetten-Solisten, die Sancho Pansa darstellen.

Ein Heldenleben op. 40 (Strauss)

  • Ein Heldenleben op. 40 ist eine sinfonische Dichtung von Richard Strauss. Das im Jahr 1898 vollendete Werk zählt zu den ausgereiften Spätwerken des Komponisten in diesem Genre. Strauss widmete das Stück dem damals 27 Jahre alten Willem Mengelberg und dem Concertgebouw-Orchester. Es wurde am 3. März 1899 vom Frankfurter Museumsorchester unter der Leitung des Komponisten uraufgeführt.
  • Eintrag im Klassikarchiv (classicalarchives.com)

Faschoda-Krise

  • Die Faschoda-Krise fand 1898 zwischen Großbritannien und Frankreich statt. Sie stellte den Höhepunkt der imperialistischen Rivalität beider Mächte während des Wettlaufs um Afrika dar. Für die III. Französische Republik war die Faschoda-Krise neben dem Panamaskandal und der Dreyfus-Affäre die dritte große Krise innerhalb von zehn Jahren.

Federazione Italiana Giuoco Calcio

  • Die Federazione Italiana Giuoco Calcio (abgekürzt F.I.G.C.; deutsch Italienischer Fußballverband) ist der italienische Fußball-Dachverband. Er organisiert den Spielbetrieb der italienischen Ligen im Profi- und Amateurbereich sowie die Nationalmannschaften.

Gänseliesel-Brunnen (Hannover)

  • Der Gänseliesel-Brunnen in Hannover wurde 1898 von Carl Dopmeyer geschaffen und befindet sich am Nordostrand des Steintorplatzes.

Gemäldegalerie

Goodyear Tire & Rubber Company

  • Die Goodyear Tire & Rubber Company ist ein US-amerikanischer Reifenkonzern. Er ist weltweit drittgrößter Hersteller.

Hauptbahnhof Dresden

  • Dresden Hauptbahnhof ist der größte Personenbahnhof der sächsischen Landeshauptstadt Dresden. Er wurde am 16. April 1898 eröffnet und ersetzte den Böhmischen Bahnhof der einstigen Sächsisch-Böhmischen Staatseisenbahn und war von vornherein mit seiner repräsentativen Gestaltung als zentraler Bahnhof der Stadt konzipiert. Bis heute einzigartig ist die Kombination aus Insel- und Kopfbahnhof in zwei verschiedenen Ebenen, die insbesondere Reisenden an den Kopfgleisen der unteren Ebene kurze Umsteigewege ermöglicht. Eine architektonische Besonderheit des Bauwerks ist die mit einer teflonbeschichteten Glasfaser-Membran überzogene Hallenkonstruktion; diese nach einem Entwurf des britischen Architekten Norman Foster realisierte transluzente Dachgestaltung lässt seit der umfassenden Sanierung des Bahnhofs im neuen Jahrtausend mehr Licht in die Bahnhofshallen einfallen. (Artikel des Tages)

Hundert-Tage-Reform (China)

  • Mit Hundert-Tage-Reform wird ein gescheitertes Vorhaben zur Modernisierung Chinas des chinesischen Kaisers Guangxu aus dem Jahre 1898 bezeichnet.

Isartalbahn

  • Die Isartalbahn ist eine normalspurige und elektri­fizierte Bahnstrecke in Bayern. Sie war von 1898 bis 1959 51,1 Kilometer lang und führte vom Bahnhof München Süd nach Bichl. Der Abschnitt von München Süd nach Wolfratshausen war als Hauptbahn klassifiziert, der Abschnitt von Wolfrats­hausen nach Bichl als Nebenbahn. Heute existiert noch der 20,2 Kilometer lange Abschnitt von Groß­hesselohe Isartal­bahnhof nach Wolfrats­hausen. Die Strecke wurde zwischen 1891 und 1898 abschnittsweise durch die Lokalbahn Aktien-Gesellschaft (LAG) erbaut. 1900 elektrifizierte die LAG den Abschnitt München Isartal­bahnhof–Höllriegels­kreuth für den Vorortverkehr mit 750 Volt Gleichstrom. Im Jahr 1938 erfolgte die Verstaat­lichung der LAG und damit ebenso der Isartalbahn. Nach dem Zweiten Weltkrieg stellte die Deutsche Bundesbahn 1955 den elektrischen Betrieb auf 15 kV Wechselspannung (16⅔ Hz Bahnstrom) um und erweiterte ihn 1960 bis Wolfrats­hausen. Den nördlichen Abschnitt München Süd–Groß­hesselohe Isartal­bahnhof und den südlichen Abschnitt Wolfrats­hausen–Bichl legte die Deutsche Bundesbahn in den Jahren 1959 bis 1972 still, im Mittel­abschnitt verkehrt heute die Linie S7 der S-Bahn München. (Artikel des Tages)

König Kitahimbwa (Bunyoro)

  • Kitahimbwa (1869-1902) war von 1898 bis 1902 König (Omukama) des Reiches Bunyoro im heutigen Uganda.

Königin Wilhelmina (Niederlande)

  • Wilhelmina (1880-1962), Prinzessin von Oranien-Nassau, war von 1890 bis 1948 Königin der Niederlande. Von 1890 bis 1898 übernahm ihre Mutter Emma zu Waldeck und Pyrmont die Regentschaft, 1898 wurde Wilhelmina für volljährig erklärt und wurde am 6. September 1898 zur Königin gekrönt. 1948 dankte sie zugunsten ihrer Tochter Juliana ab. Sie ist die Großmutter der heutigen Königin Beatrix. Außerdem war sie 1944 Stifterin der Auszeichnung Bronzener Löwe.

Lübecker Yacht-Club

  • Der Lübecker Yacht-Club ist ein Segelclub in Lübeck.

Neon

  • Neon (griechisch: neos „neu“) ist ein chemi­sches Ele­ment mit dem Symbol Ne und der Ord­nungs­zahl 10. Im Peri­oden­sys­tem steht es in der 8. Haupt­gruppe bzw. der 18. IUPAC-Gruppe und zählt daher zu den Edel­gasen. Wie die ande­ren Edel­gase ist es ein farb­loses, äußerst re­aktions­träges, ein­atomi­ges Gas. In vie­len Eigen­schaf­ten wie Schmelz- und Siede­punkt oder Dichte steht es zwi­schen dem leich­teren Helium und dem schwe­reren Argon. Es ist zwar nicht toxisch, kann aber in höheren Kon­zen­tra­tionen durch Ver­drän­gung des Sauer­stoffs er­stickend wirken. Im Uni­versum gehört Neon zu den häufig­sten Ele­menten, auf der Erde ist es da­gegen rela­tiv selten, da wie bei Helium ein großer Teil des Gases in das Welt­all entwichen ist. Vor­wie­gend ist es in der Erd­atmo­sphäre zu finden, nur ge­ringe Mengen sind in Ge­steinen ein­geschlos­sen. Wie Krypton und Xenon wurde auch Neon 1898 von William Ramsay und Morris William Travers durch fraktio­nierte De­stil­lation von flüs­siger Luft ent­deckt. Die bekann­teste Anwen­dung sind die Leucht­röhren oder Neon­lampen, in denen Neon durch Gas­entla­dungen in einer typi­schen orange­roten Farbe zum Leuch­ten ange­regt wird. (Artikel des Tages)

Oper "Die Abreise" (d'Albert)

  • Die Abreise ist ein Musikalisches Lustspiel in einem Akt von Eugen d’Albert. Das Libretto verfasste Ferdinand von Sporck nach der gleichnamigen literarischen Vorlage von August Ernst von Steigentesch. Uraufführung war am 20. Oktober 1898 in Frankfurt am Main.

Operette "Der Opernball" (Heuberger)

  • Der Opernball ist eine Wiener Operette in drei Akten von Richard Heuberger nach dem Lustspiel Die Rosa-Dominos von Alfred-Charlemagne Delacour und Alfred Hennequin aus dem Jahr 1876. Das Libretto schrieben Victor Léon und Heinrich von Waldberg. Uraufführung war am 5. Januar 1898 im Theater an der Wien.

Präsident Estrada (Guatemala)

  • Manuel José Estrada Cabrera (1857-1924) war ein guatemaltekischer Präsident.

Präsident Regalado (El Salvador)

  • Tomás Regalado (1861-1906) war vom 13. November 1898 bis 1. März 1903 Präsident von El Salvador.

Renault

  • Renault ist ein französischer Automobilhersteller. Nach der strategischen Allianz zwischen Renault und Nissan im Frühjahr 1999 ist Renault-Nissan einer der größten Automobilhersteller der Welt. Weltweit arbeiten über 128.000 Mitarbeiter bei Renault und produzierten im Jahr 2011 rund 2,722 Millionen Fahrzeuge. Es ist mit großem Abstand die stärkste ausländische Automobilmarke in Deutschland und hält einen Marktanteil von 5,9 Prozent (2011) bei den Pkw und den leichten Nutzfahrzeugen.

Roman "Der Krieg der Welten" (Wells)

  • Der Krieg der Welten ist eines der bekanntesten und bedeutendsten Werke von H. G. Wells. Das Buch wurde 1898 veröffentlicht, die deutsche Übersetzung von Gottlieb August Crüwell erschien 1901. Berühmt wurde Krieg der Welten als Hörspiel und in mehreren Verfilmungen.

RWE

  • Die RWE AG (bis 1990 Rheinisch-Westfälisches Elektrizitätswerk AG) mit Hauptsitz in Essen ist einer der größten Energieversorgungskonzerne Europas und gemessen am Umsatz der zweitgrößte Deutschlands.

Santa Claus (Stummfilm)

Schauspiel "Erdgeist" (Wedekind)

  • Erdgeist ist eine 1895 publizierte Tragödie in vier Aufzügen von Frank Wedekind. Uraufgeführt wurde sie am 25. Februar 1898 im Leipziger Krystallpalast vom neu gegründeten Ibsen-Theater, wobei der Autor den „Dr. Schön“ verkörperte. Die Fortsetzung von Erdgeist bildet Wedekinds Tragödie Die Büchse der Pandora von 1902. Beide Stücke wurden von Wedekind später als Bühnenfassung in einem Stück mit dem Titel Lulu. Tragödie in 5 Aufzügen mit einem Prolog zusammengefasst.

Schmalbach-Lubeca

  • Die Schmalbach-Lubeca AG war ein Traditionsunternehmen der Verpackungsmittelindustrie, dessen Vorgängerunternehmen 1898 in Braunschweig (Schmalbach) und 1901 in Lübeck (Lubeca) gegründet wurden. Ein Teil fusionierte 1997 zur Impress BV, andere Teile wurden verkauft. Getränkedosen werden seit 2003 unter dem Namen Ball Packaging Europe hergestellt.

SV Darmstadt 98

  • Der SV Darmstadt 98 ist der bekannteste Sportverein in Darmstadt. Die Farben des Vereins sind Blau-Weiß. Neben Fußball werden noch zahlreiche weitere Sportarten angeboten. Aufgrund der Lilie sowohl im Darmstädter Stadtwappen als auch auf dem Logo des Vereins wird der SV 98 auch Die Lilien genannt. Die Fußballabteilung trägt ihre Heimspiele im Stadion am Böllenfalltor aus. Sie spielt in der Saison 2012/13 in der 3. Liga, Trainer ist seit dem 28. Dezember 2012 Dirk Schuster.

Volksoper Wien

  • Die Volksoper Wien ist nach der Wiener Staatsoper das zweitgrößte Opernhaus in Wien. Auf dem Programm stehen Operetten, Opern, Musicals und Ballett.

Wiener Secessionsgebäude

  • Das Ausstellungsgebäude der Wiener Secession, umgangssprachlich einfach Secession genannt, wurde 1897/98 von Joseph Maria Olbrich als Ausstellungsgebäude für zeitgenössische Kunst errichtet, wozu es noch heute dient. Es ist eines der bedeutendsten Gebäude des österreichischen Secessionsstils (Jugendstil).

Zeitschrift De Vrije Socialist

  • De Vrije Socialist (Der freie Sozialist) war eine niederländische anarchistische Zeitschrift die von Ferdinand Domela Nieuwenhuis 1898 gegründet wurde und mit Unterbrechungen bis 1963 erschienen war. Nach 1963 unter dem Titel De Vrije weiter publiziert bis in die 1990er Jahre mit wechselnden Titeln.

Zweite Ramu-Expedition

  • Die Zweite Ramu-Expedition von 1898 war eine von der Neuguinea-Kompagnie unterstützte, nach Deutsch-Neuguinea entsandte, deutsche wissenschaftliche Expedition. Ernst Tappenbeck, der Leiter der Expedition, erhielt den Auftrag zu erkunden, ob der Ottilienfluss, auf dessen Mündung Vizeadmiral Georg von Schleinitz 1886 bei der Rückkehr von einer Expedition zum Sepik gestoßen war, mit dem von Karl Lauterbach 1896 auf seiner Ersten Ramu-Expedition gefundenen Fluss Ramu identisch sei.

QUELLEN

Blaue Stichwörter verweisen stets direkt auf den entsprechenden Wikipedia-Artikel, daraus wird dann der Einleitungstext im ersten Abschnitt zitiert. Alle anderen Quellen sind am blauen Link am Schluss des jeweiligen Abschnitts erkennbar, daraus stammt dann auch der Text des Abschnitts.

30.01.2009 Artikel eröffnet

01.07.2013 Grundstock erstellt

1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901