1963

Aus WikiReneKousz
1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966

JANUAR

0103D: PAL (Fernsehnorm)

  • In Hannover wird erstmals das PAL-Farbfernsehsystem vorgestellt.

0108D: Bundesurlaubsgesetz (Deutschland BRD)

  • Das deutsche Bundesurlaubsgesetz wird verkündet.

0111D: Weiße Revolution (Persien)

  • Schah Mohammad Reza Pahlavi stellt auf dem Nationalkongress der Bauern in Teheran ein sechs Punkte umfassendes Reformprogramm vor, das als Weiße Revolution in die Geschichte Irans eingehen wird.

0114D: Die Glasglocke (Sylvia Plath)

  • Die Glasglocke (engl. The Bell Jar) ist der einzige Roman der amerikanischen Schriftstellerin Sylvia Plath, die vor allem als Lyrikerin bekannt wurde. Er begleitet seine Protagonistin Esther Greenwood durch den Sommer des Jahres 1953, der mit einem ereignisreichen Volontariat bei einem New Yorker Modemagazin beginnt und in eine schwere Depression und einen Suizidversuch Esthers samt anschließender Behandlung in einer psychiatrischen Klinik mündet. Der unter dem Pseudonym Victoria Lucas veröffentlichte Roman trägt autobiografische Züge. Sylvia Plath arbeitete 1953 selbst einen Monat in New York und versuchte im späteren Verlauf des Jahres, sich das Leben zu nehmen. Zehn Jahre nach den im Roman verarbeiteten Geschehnissen und vier Wochen nach seiner Publikation am 14. Januar 1963 beging Sylvia Plath Suizid. Nach der späten Veröffentlichung des Romans in den Vereinigten Staaten wurde Die Glasglocke in den 1970er Jahren zu einem Kultbuch. Die Zerrissenheit seiner Protagonistin im Spannungsfeld der gesellschaftlichen Anforderungen traf die Stimmungslage vieler Frauen und trug dazu bei, dass die Autorin postum zu einer Ikone der Frauenbewegung wurde. (Artikel des Tages)

0117D: Art’s Birthday

  • Der Künstler Robert Filliou proklamiert erstmals den Art’s Birthday als jährlich stattfindende Hommage an die Kunst.

0117D: Alexandra Ramm-Pfemfert

  • Alexandra Ramm-Pfemfert (geb. Stera Chaja Gilelewna Ramm; * 31. Januarjul. / 12. Februar 1883greg. in Starodub, Russisches Kaiserreich; † 17. Januar 1963 in West-Berlin) war eine deutsch-russische Übersetzerin, Publizistin und Galeristin. Nach ihrer Übersiedelung nach Berlin engagierte sie sich in den dortigen linken Kreisen und brachte ab 1911 mit ihrem Mann Franz Pfemfert Die Aktion heraus, die neben dem Sturm von Herwarth Walden bedeutendste Zeitung des literarischen Frühexpressionismus. Größte Bedeutung erhielt sie als Übersetzerin von Schriften Leo Trotzkis. (Artikel des Tages)

0122D: Élysée-Vertrag

0125D: Erster James Bond-Film in deutschen Kinos

0128D: Die Vögel (Spielfilm)

FEBRUAR

0201D: Seegfrörni: Zürichsee wird für den Zutritt freigeben

0202D: Festum Fluxorum Fluxus

0206D: Boeing 727 (Flugzeug)

  • Der Prototyp der Boeing 727 hat seinen Erstflug.

0208D: Militärputsch im Irak

  • Im Irak putscht die Baath-Partei unter Ahmad Hasan al-Bakr, stürzt General Abd al-Karim Qasim und übernimmt die Macht.

0212D: Eisprozession auf dem zugefrorenen Bodensee

0214D: Syncom (Satellit)

  • Der erste Satellit der Syncom-Serie wird gestartet. Fünf Stunden nach Betätigen seines Apogäumsmotors reißt der Funkkontakt zum Kommunikationssatelliten der NASA ab.

0216D: "Please Please Me" landet auf Platz 1 der britischen Charts

0220D: Der Stellvertreter (Schauspiel)

0225D: Erstflug der Transall C-160

  • Die Transall C-160 ist ein von zwei Propeller­turbinen angetriebenes taktisches Transport­flugzeug, das von den Luftstreit­kräften Deutschlands, Frankreichs und der Türkei eingesetzt wird. Entwickelt und gebaut wurde der Schulter­decker in den 1960er Jahren vom deutsch-französischen Konsortium Transporter Allianz, dem die Transall ihren Namen verdankt. Bekannt wurde das für militärische Einsätze entworfene Flug­zeug unter anderem durch Hilfs­flüge, welche die Luft­waffe ins­besondere in den 1970er und 1980er Jahren nach Afrika durchführte. In kleinerem Umfang wurde das Flug­zeug auch zivil eingesetzt. Die Transall ist ausgelegt, um auf kurzen und schlecht ausgebauten Pisten in schwierig anfliegbarem Gelände landen und starten zu können. Zum Abheben benötigt die C-160 eine Roll­strecke von 700 Metern, zum Landen sind es etwa 450 Meter. Für das Absetzen von Lasten in unweg­samem Gelände können Güter im Tief­flug aus etwa sechs Meter Höhe ohne Fall­schirm abgeworfen werden. Die Transall fliegt dabei mit einem so hohen Anstell­winkel, dass die Last nach dem Entfernen der Sicherung automatisch über die herab­gelassene Rampe am Heck zu Boden fällt. Als Nach­folger wird bei den Luft­streit­kräften der drei aktuellen Nutzer­staaten seit 2014 der Airbus A400M eingesetzt. (Artikel des Tages)

0227D: Wahlrecht für Frauen im Iran

0228D: Marika Kilius und Hans-Jürgen Bäumler werden erstmals Eiskunstlauf-Weltmeister

MÄRZ

0301D: Lebertransplantation

  • Die weltweit erste Lebertransplantation an einem Menschen nimmt der US-Chirurg Thomas E. Starzl in Denver vor.

0308D: Dinner for One

0308D: Militärputsch des 8. März (Syrien)

0320D: Erste Kolumne von Dorothy Height

0320D: Herkules und der Stall des Augias (Schauspiel)

  • Friedrich Dürrenmatts Komödie Herkules und der Stall des Augias wird im Schauspielhaus Zürich uraufgeführt.

0321D: Gefängnis von Alcatraz wird geschlossen

0322D: Please Please Me (Album)

  • In Großbritannien erscheint die erste LP der Beatles Please Please Me. Sie ist am 11. Februar in einer einzigen Aufnahmesession entstanden.

0328D: Die Vögel (Spielfilm)

APRIL

0401D: Central Bureau of Investigation

  • In Neu-Delhi wird die indische Bundespolizeibehörde Central Bureau of Investigation (CBI) offiziell gegründet.

0401D: ZDF (Fernsehsender)

0402D: Mainzelmännchen

0404D: Das Kriminalmuseum (Fernsehserie)

  • Das Kriminalmuseum öffnet im frisch gegründeten ZDF als dessen erste Krimiserie.
  • Retro TV 96

0404D: Das kleine Fernsehspiel (Fernsehserie)

0405D: Bericht aus Bonn (Fernsehsendung)

  • Die ARD beginnt mit der Ausstrahlung des Berichts aus Bonn, einer jeden Freitag gesendete Schilderung politischer Themen aus der deutschen Bundeshauptstadt. In der ersten Sendung erklärt Bundeskanzler Konrad Adenauer im Fernsehinterview: „Ich gehe im Herbst.“

0405D: Weltspiegel (Fernsehsendung)

  • Die ARD strahlt erstmals den Weltspiegel mit Berichten von Auslandskorrespondenten im deutschen Fernsehen aus. Gerd Ruge moderiert die Sendung im ersten Programm.

0409D: Ehrenbürger der Vereinigten Staaten

0411D: Pacem in terris (Enzyklika)

  • Papst Johannes XXIII. veröffentlicht die Enzyklika Pacem in terris. Erstmals wendet sich ein Papst damit nicht nur an die Katholiken, sondern an alle Menschen guten Willens.

0412D: Last Thoughts on Woody Guthrie

  • Last Thoughts on Woody Guthrie ist ein Lang­gedicht von Bob Dylan aus dem Jahr 1963. Es ist das ein­zige Gedicht von Dylan, das er jemals vortrug, näm­lich wäh­rend seines ersten großen Kon­zerts am 12. April 1963 in der Town Hall (New York City). Es be­schreibt die erfolg­reiche Suche nach einem Aus­weg aus Unzu­frieden­heit und Einsam­keit. Der Schlüs­sel liege in der Hoff­nung. Diese sei in Gott ebenso zu finden wie in Woody Guthrie, und beiden könne man bei Sonnen­unter­gang im Grand Canyon begeg­nen. Damit räumt Dylan seinem Idol Guthrie einen hohen Stellen­wert ein. Im Verg­leich zum Song To Woody (1961) wird hier aber eine größere künst­lerische Unab­hängig­keit gezeigt, sodass der Text als Ab­schied von Guthrie lesbar wird. Eric Clapton bezeich­nete das Gedicht als die Zusam­men­fas­sung von Bob Dylans Lebenswerk. (Artikel des Tages)

0416D: Salzert (Siedlung)

  • Der Salzert ist eine Trabanten­siedlung im Süd­osten Lörrachs. Der Salzert hatte im Jahr 2018 insge­samt rund 2700 Ein­wohner. Seine Größe und die vorhande­nen Infra­struktur verleiht dem 1963 gegrün­deten Wohn­platz den Charakter eines Stadt­teils. Nach Erwei­terun­gen des Gebietes und einer zusätz­lichen Straßen­anbin­dung in den 1970er und 1980er Jahren waren die 1990er Jahre durch eine grund­legende Sanie­rung vieler bau­fällig geworde­ner Wohn­gebäude geprägt. Die Besied­lungs­struktur des Salzert ist eine Mischung aus mehr­geschossi­gen Sozial­wohnun­gen im Südteil sowie Ein- und Mehr­familien­häusern im Nordteil. Das Zentrum des 31,5 Hektar großen Besied­lungs­gebietes liegt auf 400 m ü. NN (Ladenzentrum). (Artikel des Tages)

0417D: Vereinigte Arabische Republik

  • Ägypten, Irak und Syrien vereinbaren die Bildung einer neuen Vereinigten Arabischen Republik; das Projekt scheitert jedoch schon im Juli des Jahres.

0417D: Wolfgang Engels flüchtet aus der DDR

0419D: Ring of Fire (Single)

0421D: Universales Haus der Gerechtigkeit

  • Das „Universale Haus der Gerechtigkeit“, die internationale Bahai-Institution, wird erstmals in Haifa, Israel, gewählt.

0430D: Fehmarnsundbrücke

  • Die von Gerd Lohmer architektonisch gestaltete Fehmarnsundbrücke, die die Ostseeinsel Fehmarn mit dem Festland bei Großenbrode verbindet, wird nach drei Jahren Bauzeit feierlich durch Bundespräsident Heinrich Lübke und dem dänischen König Frederik IX. eröffnet.

MAI

0501D: Haus der Berliner Festspiele

0513D: Vogelfluglinie

  • Der deutsche Bundespräsident Heinrich Lübke und König Frederik IX. von Dänemark unterzeichnen den Vertrag über die Vogelfluglinie, eine Schiffsverbindung für den internationalen Straßen- und Eisenbahnverkehr zwischen Deutschland und Dänemark.
  • Kalenderblatt von Deutschlandradio 2013

0514D: Vogelfluglinie

  • Die Vogelfluglinie zwischen Hamburg und Kopenhagen wird eröffnet.

0515D: Mercury-Atlas 9 (Raummission)

  • Der Start des Raumschiffes Faith 7 im Rahmen der Weltraummission Mercury-Atlas 9 mit dem Astronauten Gordon Cooper an Bord beendet das NASA-Mercury-Programm. Cooper „übernachtet“ als Erster in der Schwerelosigkeit.

0520D: Schachweltmeisterschaft

  • Michail Botwinnik verliert bei der Schachweltmeisterschaft 1963 seinen Titel endgültig an Tigran Petrosjan.

0525D: Organisation für Afrikanische Einheit

  • In Addis Abeba gründen 30 afrikanische Staaten, großteils Mitglieder der Casablanca-Gruppe, die Organisation für Afrikanische Einheit (OAU). Ziel der Organisation ist die konsequente Dekolonisation und die Einheit und Solidarität der afrikanischen Staaten zu fördern.

0526D: Automobil-Weltmeisterschaft

  • Austragung der 14. Formel-1-Weltmeisterschaft (bis 28. Dezember)

0527D: Kafka-Konferenz

  • Kafka-Konferenz auf Schloss Liblice, ČSSR (bis bis 28. Mai). Internationale Tagung des tschechoslowakischen Schriftstellerverbandes, beschäftigte sich mit dem damals im Ostblock weitgehend verbotenen Schriftsteller Franz Kafka und dem Phänomen der Entfremdung. Markstein des Demokratisierungsprozesses, gab wichtige Impulse für den Prager Frühling.

0529D: Munch-Museum Oslo

  • In Oslo eröffnet das Munch-Museum, das die nachgelassenen Werke des Malers und Grafikers Edvard Munch aufbewahrt.

JUNI

0605D: Unruhen im Iran

  • Nach der Verhaftung von Hodschatoleslam Ruhollah Chomeini kommt es in den iranischen Städten Teheran und Ghom zu den Unruhen im Iran im Juni 1963, die den Beginn der Islamischen Revolution markieren.

0605D: Rücktritt des britischen Ministers Profumo nach einem Sex-Skandal

0611D: Stand in the Schoolhouse Door

  • Beim Stand in the Schoolhouse Door stellt sich der Gouverneur Alabamas, George Wallace, demonstrativ in die Tür des Foster Auditorium der University of Alabama, um den beiden afroamerikanischen Studierenden Vivian Malone Jones und James Hood den Zugang zu verwehren.

0612D: Cleopatra (Spielfilm)

  • In New York City wird der später mit vier Oscars ausgezeichnete Spielfilm Cleopatra von Joseph L. Mankiewicz mit Elizabeth Taylor, Richard Burton und Rex Harrison in den Hauptrollen uraufgeführt.
  • Kalenderblatt von Deutschlandradio 2013

0614D: Wostok 5 (Raummission)

  • In der Sowjetunion startet der Kosmonaut Waleri Fjodorowitsch Bykowski mit der Wostok 5 für die Dauer von 4 Tagen 23 Stunden und 6 Minuten (81 Erdumkreisungen) ins All.

0616D: Wostok 6 (Raummission)

0617D: Richard Baer

  • Richard Baer (* 9. September 1911 in Floß, Ober­pfalz; † 17. Juni 1963 in Frank­furt am Main) war ein deut­scher Sturm­bann­führer der Waffen-SS und letzter Komman­dant der Konzen­trations­lager Auschwitz sowie Mittel­bau-Dora. Nach Beginn des Zwei­ten Welt­krieges nahm er mit der SS-Division „Toten­kopf“ am West­feld­zug und dem Über­fall auf die Sowjet­union teil. Infolge einer Kriegs­verlet­zung kehrte er zum bereits zuvor versehe­nen Dienst in einem Konzen­trations­lager zurück und stieg im Früh­jahr 1942 zum Adjutan­ten des Lager­komman­danten im KZ Neuen­gamme auf. Im Novem­ber wech­selte er – eben­falls als Adjutant – zum Leiter des SS-Wirt­schafts- und Verwal­tungs­haupt­amtes Oswald Pohl. Kurz nach seinem dorti­gen Ausschei­den im Mai 1944 wurde er Lager­komman­dant des Konzen­trations­lagers Auschwitz bis zu dessen Auflö­sung im Januar 1945. Anschließend leitete er von Anfang Februar bis Anfang April 1945 das Konzen­trations­lager Mittel­bau. Nach Kriegs­ende konnte Baer zunächst unter­tauchen, wurde jedoch 1960 im Zuge der Ermitt­lungen zum ersten Frank­furter Auschwitz­prozess als gesuch­ter Kriegs­verbre­cher in Unter­suchungs­haft genommen. Baer, der als Haupt­angeklag­ter für diesen Prozess vorge­sehen war, starb noch vor dem Hauptverfahren. (Artikel des Tages)

0620D: Heisser Draht

0621D: Papst Paul VI.

  • Kardinal Giovanni Battista Montini wird als Papst Paul VI. zum Nachfolger von Johannes XXIII. gewählt.

0624D: Deutscher Entwicklungsdienst

0624D: Der Wachsblumenstrauß (Spielfilm)

0626D: Ich bin ein Berliner

JULI

0702D: Élysée-Vertrag

  • Der Élysée-Vertrag als deutsch-französischer Freundschaftsvertrag tritt in Kraft.

0705D: Deutsch-Französisches Jugendwerk

0708D: Wurzel (Comic)

  • Die britische Zeitung Daily Mail druckt den ersten Comic mit Wurzel, einem der Rasse Basset Hound nachempfundenen Hund.

0715D: Wandel durch Annäherung (Rede)

0715D: Neues Ökonomisches System der Planung und Leitung

0720D: Yaoundé-Abkommen

  • Die Europäische Wirtschaftsgemeinschaft schließt mit 18 afrikanischen Staaten das Yaoundé-Abkommen. Darin werden wirtschaftliche Zusammenarbeit und das Gewähren von Mitteln zur Entwicklungshilfe durch den Europäischen Entwicklungsfonds vereinbart.

AUGUST

0805D: Moskauer Atomteststoppabkommen

  • Im Moskauer Kreml unterzeichnen die Außenminister von Großbritannien, der UdSSR und den USA den Vertrag über das Verbot von Kernwaffenversuchen in der Atmosphäre, im Weltraum und unter Wasser.
  • Kalenderblatt von Deutschlandradio 2023

0808D: Postzugraub

0814D: Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung

0818D: Hans Winterstein

  • Hans Winterstein (* 31. Juli 1879 in Prag in Österreich-Ungarn; † 18. August 1963 in München) war ein deutscher Physiologe und ab 1941 auch türkischer Nationalität. Er wirkte von 1911 bis 1927 in Rostock, von 1927 bis 1933 in Breslau sowie in der Türkei von 1934 bis 1953 an der Universität Istanbul, wo er zudem als Wissenschaftsorganisator tätig war. Ab 1956 forschte er als Gastprofessor an der Universität München. Schwerpunkte seiner Forschung waren die physiologische Rolle des Sauerstoffs sowie die Regulation der Atmung. Hierzu formulierte er 1910 erstmals die „Wintersteinsche Reaktionstheorie“, die er in späteren Veröffentlichungen mehrfach überarbeitete. In Anerkennung seines Wirkens wurde er am 12. Mai 1922 in die Leopoldina aufgenommen und 1951 zum Ehrenmitglied der Deutschen Physiologischen Gesellschaft ernannt. Darüber hinaus erhielt er Ehrendoktorate mehrerer Universitäten und 1955 das Große Bundesverdienstkreuz. (Artikel des Tages)

0820D: BAC 1-11 (Flugzeug)

  • Die BAC 1-11 ist ein zwei­strah­liges Pas­sagier­flug­zeug des briti­schen Her­stel­lers British Aircraft Corporation in Tief­decker­ausle­gung. Die Ma­schine ent­stand als strahl­getrie­bene Nach­folge­rin des Turbo­prop-Musters Vickers Viscount. Die Ur­sprünge der 1-11 gehen auf den von der Hun­ting Perci­val Ltd. ausge­arbei­teten 32-sitzi­gen Ent­wurf P-107 des Jahres 1956 zurück. Der Erst­flug des Proto­typs G-ASHG fand am 20. August 1963 auf dem Flug­hafen Hurn statt. Die erste für Ameri­can be­stimm­te Ma­schine (G-ASYD) der Series 401 („401“ wegen Änderun­gen für ameri­kani­sche Bestim­mun­gen) absol­vierte am 13. Juli 1965 ihren Erst­flug. Die letzte bei North­rop Grum­man aktiv genutzte 1-11 mit dem Luft­verkehrs­kenn­zeichen N162W wurde am 7. Mai 2019 außer Dienst gestellt. (Artikel des Tages)

0822D: Der Film "Vidas Secas" wird in Rio de Janeiro uraufgeführt

0824D: Fußball-Bundesliga

  • Die Fußball-Bundesliga nimmt nach dem Beschluss des Deutschen Fußball-Bundes vom 28. Juli 1962 in Dortmund zur Saison 1963/64 den Spielbetrieb auf.

0824D: Das aktuelle Sportstudio (Fernsehsendung)

  • In der Bundesrepublik Deutschland findet der erste Spieltag der Fußball-Bundesliga statt, an der 16 Vereine teilnehmen. Das ZDF strahlt zum ersten Mal Das aktuelle Sportstudio aus.
  • Kalenderblatt von Deutschlandradio 2013

0828D: Marsch auf Washington für Arbeit und Freiheit

0828D: Korg (Firma)

  • Das japanische Unternehmen Korg wird offiziell gegründet, bekannt wird es durch seine elektronischen Musikinstrumente.

0828D: Kompaktkassette

  • Der niederländische Konzern Philips stellt auf der 23. Großen Deutschen Funk-Ausstellung in Berlin die erste Kompaktkassette (Musikkassette) und den zugehörigen, mit Transistoren bestückten Kassettenrekorder Philips EL 3300 vor.

0830D: Heißer Draht

  • In den USA und der Sowjetunion wird das „Rote Telefon“ installiert, um nach den Erfahrungen aus der Kubakrise am 20. Juni friedensgefährdende Missverständnisse zu verhindern.

SEPTEMBER

0901D: Singapur (Staat)

  • Singapur wird von Großbritannien unabhängig.

0906D: Berliner Brücke (Duisburg)

  • Eröffnung der Berliner Brücke in Duisburg durch Willy Brandt

0912D: Assoziierungsabkommen EWG – Türkei

  • Das Ankara-Abkommen zwischen der EWG und der Türkei wird unterzeichnet.

0912D: Porsche 911 (Automobil)

  • Auf der Internationalen Automobil-Ausstellung in Frankfurt am Main wird der Porsche 901 als Nachfolger des Porsche 356 vorgestellt. Dieser muss ein Jahr später wegen Markenrechten von Peugeot in Porsche 911 umbenannt werden.
  • Der Porsche 911 ist der bekannteste Sportwagen von Porsche und gilt als Inbegriff dieser Marke. Er wurde am 12. September 1963 auf der Internationalen Automobil­ausstellung in Frankfurt am Main als Nachfolger des Porsche 356 mit der Bezeichnung „Porsche 901“ vorgestellt und wird bis heute produziert. Seit 2011 ist die siebte Generation des 911 auf dem Markt. Der Wagen ist ein typischer 2+2-Sitzer mit zwei Sitzen und zwei Notsitzen. Angetrieben wird er von einem Sechs­zylinder-Boxermotor im Heck des Wagens. Karosserie­varianten des Porsche 911 sind das Coupé, das Cabriolet, der Targa und zusätzlich eine als „Speedster“ bezeichnete roadsterähnliche Variante. Das Modell und seine Ableger wie etwa die Porsche 934 und 935 wurden in der Vergangenheit auch erfolgreich als Rennwagen eingesetzt. Heute sind Rennwagen auf 911er-Basis hauptsächlich in Marken­pokalen wie dem Carrera Cup im Einsatz. (Artikel des Tages)

0923D: Das Schweigen (Spielfilm)

0925D: Georg Lindemann

  • Georg Lindemann (* 8. März 1884 in Osterburg (Altmark); † 25. September 1963 in Freudenstadt) war ein deutscher Heeresoffizier (seit Juli 1942 Generaloberst). Als Offizier diente Lindemann während des Ersten Weltkrieges im preußischen Heer und machte, nachdem er kurzzeitig in einem Freikorps gedient hatte, Karriere in Reichswehr und Wehrmacht. Während des Zweiten Weltkrieges (1939–1945) befehligte Lindemann zunächst die 36. Infanterie-Division und das L. Armeekorps, bevor er 1942 die 18. Armee übernahm. Nachdem er Anfang Mai 1944 noch zum Oberbefehlshaber der Heeresgruppe Nord aufgestiegen war, wurde er wegen zunehmender Differenzen mit Adolf Hitler Anfang Juli 1944 entlassen. Das Kriegsende erlebte Lindemann als „Wehrmachtbefehlshaber Dänemark“, wo er noch im Mai 1945 für die Fortsetzung des „Endkampfes“ plädierte. Er führte die deutschen Besatzungstruppen zurück ins Deutsche Reich und in britische Gefangenschaft. Er selbst kam in alliierte und anschließend in dänische Haft, aus der er 1948 entlassen wurde. (Artikel des Tages)

0929D: Bürgerschaftswahl in Bremen

OKTOBER

1001D: Eine Ausstellung von Georg Baselitz wird zum Skandal

1004D: Äthiopiens Kaiser Haile Selassie spricht vor den Vereinten Nationen

1009D: Katastrophe von Longarone

1011D: Rücktritt des ersten Bundeskanzlers Konrad Adenauer

1011D: Fall Fritz Hanke

  • Im Fall Fritz Hanke wird das erste und für etwa zehn Jahre einzige bundesdeutsche Urteil in einem Prozess gegen einen Schützen der Nationalen Volksarmee (NVA) an der innerdeutschen Grenze gesprochen. Hanke wird wegen versuchten Totschlags zu einer Freiheitsstrafe von 15 Monaten verurteilt.

1015D: Der Bundeskanzler Konrad Adenauer wird im Bundestag verabschiedet

1015D: Bundeskanzler Ludwig Erhard (Deutschland BRD)

  • Ludwig Erhard (CDU) wird nach dem Rücktritt von Konrad Adenauer am Vortag zum 2. Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland gewählt.

1015D: Berliner Philharmonie

1022D: Transferrubel (Währung)

  • Die Mitgliedsstaaten im Rat für gegenseitige Wirtschaftshilfe führen in einem Abkommen den Transferrubel als Rechnungswährung ein.

1024D: Grubenunglück von Lengede

NOVEMBER

1101D: Arecibo-Observatorium

  • Das Arecibo-Observatorium auf Puerto Rico wird eingeweiht. Das zweitgrößte Radioteleskop dient auch der Suche nach außerirdischer Intelligenz.

1103D: 14 Tage lebendig begraben

1113D: Einer flog über das Kuckucksnest (Schauspiel)

  • Das Theaterstück Einer flog über das Kuckucksnest, das auf Ken Keseys gleichnamigen Roman basiert, wird in New York am Broadway uraufgeführt.

1114D: Surtsey

1117D: Hochtief soll ägyptische Felsentempel verlegen

1117D: Europabrücke (Brenner Autobahn)

  • Die welthöchste Pfeilerbrücke (785 m lang, 180 m hoch) wird südlich von Innsbruck in Tirol im Zuge der Freigabe der Brennerautobahn eröffnet und bekommt den Namen Europabrücke.

1120D: ottos mops (Gedicht)

  • ottos mops ist ein Gedicht des österreichischen Lyrikers Ernst Jandl. Die Entstehung ist auf den 20. November 1963 datiert. Im September 1970 wurde es in Jandls Lyrikband der künstliche baum veröffentlicht. Das Gedicht besteht aus einfachen Hauptsätzen von zwei bis vier Wörtern, die aus­schließlich denselben Vokal enthalten, das o. Erzählt wird eine kurze Episode aus dem Leben von Herr und Hund: Nachdem Otto seinen unartigen Mops zunächst fortgeschickt hat, sehnt er sich schon bald wieder nach ihm und ruft ihn herbei. Die Reaktion des zurückkehrenden Mopses ist jedoch nicht wie erwartet: Er kotzt. ottos mops ist eines der bekanntesten heiteren Gedichte Jandls. Der Autor selbst bezeichnete es als Sprechgedicht, das beim Vortrag eine besondere Wirkung entfalte. Es wird im Schulunterricht häufig als Lehrbeispiel für konkrete Poesie eingesetzt und fand zahlreiche Nachahmungen, sowohl von Kindern als auch von anderen Dichtern. (Artikel des Tages)

1122D: Attentat auf John F. Kennedy

  • Der Präsident der Vereinigten Staaten, John F. Kennedy, kommt bei einem Attentat in Dallas ums Leben. Vizepräsident Lyndon B. Johnson wird am Nachmittag als neuer Präsident vereidigt.
  • Bei dem Attentat auf John F. Kennedy, den 35. Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika, am 22. November in Dallas wurde Kennedy von zwei Gewehrschüssen tödlich getroffen. Als Tatverdächtiger wurde Lee Harvey Oswald verhaftet und zwei Tage später in Polizeigewahrsam von dem Nachtclubbesitzer Jack Ruby getötet. Nachdem die von Kennedys Nachfolger Lyndon B. Johnson eingesetzte Warren-Kommission zu dem Ergebnis gekommen war, Oswald sei der alleinige Täter gewesen, stellte ein später einberufener Untersuchungsausschuss des Repräsentantenhauses (HSCA) fest, es habe wahrscheinlich mehrere Täter gegeben. Bis heute wird über die Frage kontrovers diskutiert, verschiedene Verschwörungstheorien sind im Umlauf. Das Attentat polarisierte die Öffentlichkeit nachhaltig: Eine große Mehrheit der Amerikaner nimmt an, Kennedy sei Opfer einer Verschwörung gewesen, Presse und Fernsehen sowie akademische Historiker bevorzugen dagegen ganz überwiegend die Alleintäterthese. (Artikel des Tages)
  • Kalenderblatt von Deutschlandradio 2013
  • Kalenderblatt von Deutschlandradio 2023
  • Aref Kalenderblatt 2008
  • SRF Tageschronik 2023

1122D: Präsident Lyndon B. Johnson (USA)

  • Lyndon Baines Johnson (* 27. August 1908 in Stonewall, Texas; † 22. Januar 1973 ebenda) war ein US-amerikanischer Politiker der Demokratischen Partei und von 1963 bis 1969 der 36. Präsident der Vereinigten Staaten. Zuvor vertrat er von 1937 bis 1949 den Bundesstaat Texas im US-Repräsentantenhaus sowie von 1949 bis 1961 im US-Senat. Im Senat war er darüber hinaus ab 1953 Vorsitzender der demokratischen Fraktion. Ab 1961 bekleidete er das Amt des Vizepräsidenten unter John F. Kennedy. Noch am Tag von dessen Ermordung, dem 22. November 1963, wurde Johnson an Bord der Air Force One als neuer US-Präsident vereidigt. Johnson führte die verbleibenden 14 Monate von Kennedys Amtsperiode zu Ende und wurde bei der Präsidentschaftswahl im November 1964 mit der größten Mehrheit im Popular Vote der US-Geschichte im Amt bestätigt. (Artikel des Tages)

1122D: With the Beatles (Album)

  • The Beatles veröffentlichten das Album With the Beatles im Vereinigten Königreich.

1123D: Doctor Who (Fernsehserie)

1124D: Lee Harvey Oswald

  • Lee Harvey Oswald (* 18. Oktober 1939 in New Orleans, Louisiana; † 24. November 1963 in Dallas, Texas) gilt als der mutmaßliche Mörder des amerikanischen Präsidenten John F. Kennedy. In jungen Jahren begann Oswald eine Ausbildung bei der Marine­infanterie, wobei er dort nur als mittelmäßiger Schütze galt. Politisch bezeichnete er sich damals als Marxist-Leninist. Zwischen 1959 und 1962 hielt sich Oswald in der Sowjetunion auf, wo er politisches Asyl beantragt hatte. 1962 reiste er wieder in die Vereinigten Staaten aus. Am Morgen des 22. November 1963 nahm Lee Harvey Oswald seine Arbeit um 8:00 Uhr im Texas School Book Depository auf. Von dort aus soll er gegen 12:30 Uhr die tödlichen Schüsse auf John F. Kennedy, der in einer Wagenkolonne am Gebäude vorbeifuhr, abgegeben haben. Zwei Tage nach dem Attentat wurde Oswald von dem Nachtclub-Besitzer Jack Ruby bei der Überführung in das Staats­gefängnis von Dallas erschossen, noch bevor Anklage gegen ihn erhoben werden konnte. (Artikel des Tages)

1127D: Let Us Continue (Rede)

  • Unter dem Titel Let Us Continue ist eine Rede bekannt, die Präsident Lyndon B. Johnson am 27. November 1963, fünf Tage nach dem tödlichen Attentat auf seinen Amtsvorgänger John F. Kennedy, vor beiden Häusern des amerikanischen Kongresses hielt. Sie fungierte als eine Trauerrede für den Ermordeten, als Versuch, die erschütterte amerikanische Nation aufzurichten, als Legitimierung der neuen präsidialen Macht Johnsons sowie als Skizze seines politischen Programms. Die knapp 25-minütige Ansprache gilt als eine der wichtigsten in seiner politischen Laufbahn. (Artikel des Tages)

1130D: Münchner Sicherheitskonferenz

DEZEMBER

1201D: Nagaland (Bundesstaat)

  • Nagaland wird ein eigener Bundesstaat innerhalb der Indischen Union.

1204D: Sacrosanctum Concilium

  • Am Ende der zweiten Sitzungsperiode beschließt das Zweite Vatikanische Konzil die Dokumente Sacrosanctum Concilium zur Liturgiereform, nach dem katholische Messen in der jeweiligen Landessprache gehalten werden dürfen, und Inter mirifica über moderne Kommunikationsmittel. Papst Paul VI. gibt den völlig unvorbereiteten Konzilsangehörigen überdies bekannt, dass er vom 4. bis zum 6. Januar des Folgejahres ins Heilige Land Israel reisen werde.

1205D: Der Bergmann und Schriftsteller Max von der Grün wird fristlos entlassen

1210D: Sansibar und Pemba (Staaten)

  • Sansibar und Pemba werden als Sultanat von Großbritannien unabhängig.

1211D: Winnetou 1. Teil (Film)

  • Der Abenteuerfilm Winnetou in der Regie von Harald Reinl nach Karl May, mit Pierre Brice und Lex Barker in den Hauptrollen, wird in den deutschen Kinos gestartet.

1212D: Kenia (Staat)

1216D: Anwerbeabkommen zwischen der Bundesrepublik Deutschland und Südkorea

  • Zwischen der Bundesrepublik Deutschland und Südkorea wird ein Abkommen zur Beschäftigung koreanischer Bergarbeiter im westdeutschen Steinkohlebergbau geschlossen.

1217D: Passierscheinabkommen (DDR)

  • Zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der DDR wird im Rahmen der neuen Ostpolitik das erste Passierscheinabkommen abgeschlossen. Damit können zwischen dem 19. Dezember und dem 5. Januar West-Berliner erstmals seit dem Bau der Berliner Mauer ihre Verwandten in Ost-Berlin besuchen.
  • Kalenderblatt von Deutschlandradio 2013

1219D: Ein Wollforscher hilft Zuckerkranken

1220D: Auschwitzprozesse

1222D: Brand auf dem Luxuskreuzer "Lakonia"

1227D: Internationales Kaffeeabkommen

LEXIKON

Eichmann in Jerusalem (Arendt)

Elisabeth-Serenade (Günter-Kallmann-Chor)

  • Youtube
  • leider etwas kitschig illustriert, aber es ist genau die Version, die in mir Kindheitserinnerungen weckt, Rk

Europa Nostra

  • Gründung der Europa Nostra

Gemäldegalerie]

Hochschule für Bildende Künste Braunschweig

Huggie’s Bunnies (The Romancers)

  • Huggie’s Bunnies oder Huggy’s Bunnies ist ein instrumentales Rock-’n’-Roll-Stück, das die kalifornische Band The Romancers 1963 für ihr erstes Album Do the Slauson aufnahm. Der Urheber und Leadgitarrist Andy Tesso widmete das Stück dem Radiomoderator und Veranstalter Dick Hugg. Dem Instrumental liegt ein 12-taktiger Blues zugrunde, die Leadinstrumente der Strophen sind – teils abwechselnd, teils gemeinsam – Saxophon und Gitarre. Das Stück wurde zeitnah von den Blendells und den Ambertones gecovert. Von letzteren gibt es eine Bearbeitung durch Chris Hood unter dem Titel Huggie’s Bunnies Backwards. Als B-Seite der Single La La La La La der Blendells wurde der Titel ein Verkaufserfolg, blieb aber in allen bekannten Versionen ohne Chartplatzierung. Huggie’s Bunnies ist auf mehreren Samplern des Chicano Rocks zu finden und gilt als Klassiker des Genres. (Artikel des Tages)

Kassettenrekorder und Kompaktkassette

  • Erfindung des Kassettenrekorders und der Compact Cassette durch das niederländische Unternehmen Philips

Kunstherz

  • Michael Ellis DeBakey implantiert das erste Herzimplantat (Kunstherz)

Lamborghini 350 GTV (Automobil)

  • Der Lamborghini 350 GTV ist ein zweitüriges Coupé, das 1963 als Unikat entstand. Er ist der erste Sportwagen der Automobili Lamborghini S.p.A. und in technischer und stilistischer Hinsicht der Vorläufer des in kleiner Serie produzierten Lamborghini 350 GT. Das Auto war zunächst ein nicht fahrbereites Ausstellungsstück: Bei seiner Präsentation im Oktober 1963 befand sich anstelle des Motors lediglich eine Kiste mit Bauschutt unter der Fronthaube. Erst 25 Jahre später wurde es in einen fahrbereiten Zustand versetzt. (Artikel des Tages)

Liste der Top-3-Platzierungen in den deutschen Album-Jahrescharts

  • Die Liste der Top-3-Platzie­rungen in den deut­schen Album-Jahres­charts ist eine Über­sicht von Musik­alben, die sich auf den ersten drei Plätzen der offi­ziel­len Jahres­charts für Alben in Deutsch­land platzie­ren konnten. Die Statis­tiken beginnen mit dem Kalender­jahr 1963, die ersten Album­charts wurden für den 15. Juli 1962 von der Fach­zeit­schrift Musik­markt publi­ziert. Als Mitte der 1960er-Jahre die Beatles und Rolling Stones für die erste „Absatz­krise“ deut­scher Musik sorgten, nutzte die heimi­sche Platten­indus­trie die Hit­parade als „Wett­bewerbs­instru­ment“. Durch Bar­geld-Beste­chung, vorge­gebene Frage­bögen oder auch Werbe­artikel beein­flussten Handels­vertre­ter die Händler­befra­gungen. Hier­durch gerie­ten die Jahres­hit­paraden in Verruf. 1977 über­nahm Media Control die Auswer­tung der deut­schen Musik­charts, hielt jedoch an der Ermitt­lung der Jahres­charts fest. In den 1990er-Jahren kam es zu mehreren Prozes­sen wegen Wett­bewerbs­verzerrung, darauf­hin wurde die Ermitt­lung auf ein ver­kaufs­orientier­tes elek­troni­sches System an den Kassen umgestellt. (Artikel des Tages)

Maria Regina Martyrum (Berlin)

  • Maria Regina Martyrum („Maria, Königin der Märtyrer“) ist eine römisch-katholische Kirche im Berliner Ortsteil Charlotten­burg-Nord. Sie wurde 1960 bis 1963 gebaut als „Gedächtnis­kirche der deutschen Katholiken zu Ehren der Blut­zeugen für Glaubens- und Gewissens­freiheit in den Jahren 1933–1945“ und liegt unweit der Gedenk­stätte Plötzensee. Der Tag der Kirch­weihe war Sonntag, der 5. Mai 1963. Die denkmal­geschützte Kirche ist ein markantes Bauwerk der Moderne und gilt als heraus­ragendes Beispiel einer gelungenen Einheit von Kirchenbau und Bauplastik. Das Kirchen­gebäude mit einer rechteckigen, weiß leuchtenden Fassade steht über einem leicht abfallenden Feierhof mit dunklen Beton­wänden, der an einen Appell­platz erinnert: eine leere, von der Stadt abge­grenzte Fläche, die man durch­schreiten muss, um zur Kirche zu gelangen. Das Ensemble nach Plänen von Hans Schädel und Friedrich Ebert enthält bedeutende Kunst­werke, so ein Altarbild von Georg Meistermann, einen monumentalen Kreuzweg von Otto Herbert Hajek und Skulpturen von Fritz Koenig. In der Unter­kirche befindet sich eine Gedenk­stätte für die Opfer des National­sozialismus. (Artikel des Tages)

Roman "Ansichten eines Clowns" (Böll)

  • Im Januar erscheint der Roman Ansichten eines Clowns von Heinrich Böll.

Roman "Der geteilte Himmel" (Wolf)

Roman "Der Spion, der aus der Kälte kam" (Le Carré)

Roman "Die Wand" (Haushofer)

  • Marlen Haushofers Roman Die Wand erscheint bei S. Mohn in Gütersloh

Unimog 406

  • Der Unimog 406 ist ein Fahr­zeug der Unimog-Reihe von Mercedes-Benz. Die Daimler-Benz AG baute ihn zwischen 1963 und 1989 im Mercedes-Benz-Werk Gaggenau insge­samt 37.069-mal. 406 ist die erste Baureihe mittel­schwerer Unimogs. Im Ver­gleich zu den Ur-Baureihen haben die Fahr­zeuge einen auf 2380 Millimeter verlänger­ten Rad­stand sowie mehr als die doppelte Motor­leistung. Anders als im ursprüng­lichen Unimog wurde kein Pkw-, sondern ein groß­volumiger Nutz­fahrzeug­motor einge­baut. Als erster Vertreter der mittel­schweren Unimog­modell­familie hatte er ein völlig neues Erscheinungs­bild. Spätere Unimog-Baureihen basieren teil­weise tech­nisch und optisch auf dem 406. Insge­samt gab es elf verschie­dene Baumuster des 406, die in vier verschie­denen Modell­varianten (U 65 bis U 84) ange­boten wurden. Während seiner langen Produktions­phase wurde der Unimog 406 mehr­mals technisch über­arbeitet. Für viele Unimog-Lieb­haber ist der 406 mit seinem Einsatz­gebiet in Land- und Forst­wirtschaft der klassische Unimog schlechthin. (Artikel des Tages)

Zentralstelle für private Überspielungsrechte

  • Gründung der Zentralstelle für private Überspielungsrechte

QUELLEN

Blaue Stichwörter verweisen stets direkt auf den entsprechenden Wikipedia-Artikel; alle anderen Links sind nach der jeweiligen Quelle benannt.

09.01.2009 Artikel eröffnet

29.03.2024 Grundstock erstellt

1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966