2006

Aus WikiReneKousz
Wechseln zu: Navigation, Suche
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009

JANUAR

0104D: Karpatenkonvention

  • Die Karpatenkonvention tritt in Kraft.

0115D: Golden Globe Awards

  • Bei der Verleihung der Golden Globe Awards in der Nacht von Montag auf Dienstag in Beverly Hills gelten Ang Lees Drama Brokeback Mountain (7 Nominierungen) und die Musical-Verfilmung The Producers (5 Nominierungen) als Favoriten. Die deutsch-französische Co-Produktion Merry Christmas ist als bester fremdsprachiger Film nominiert.

0116D: Präsidentschaftswahlen in Chile

  • Chile. Michelle Bachelet ist erste Präsidentin des Landes. Michelle Bachelet vom Wahlbündnis Concertación gewinnt mit 54 Prozent vor Piñera mit 46 Prozent die Stichwahl am Sonntag chilenischer Zeit. Sie löst Präsident Ricardo Lagos vom gleichen Bündnis ab.

0119D: New Horizons (Raumsonde)

  • New Horizons (englisch für Neue Horizonte) ist eine Raumsonde der NASA, die im Rahmen des New-Frontiers-Programmes am 19. Januar 2006 startete, um das Pluto-System und den Kuipergürtel zu erforschen. Am 14. Juli 2015 erreichte New Horizons als erste Raumsonde Pluto. Am 1. Januar 2019 sie nach dreizehnjähriger Reise in einem Sonnenabstand von 43,4 AE auf das Kuipergürtelobjekt (486958) 2014 MU69, genannt Ultima Thule. Ultima Thule ist damit das am weitesten entfernte, jemals von einer Raumsonde aus der Nähe untersuchte Objekt. Während des Vorbeifluges wird sich die Sonde gegen 06:33 Uhr (MEZ) Ultima Thule bis auf etwa 3.500 km nähern. Erste Bilder werden in der Nacht zum 2. Januar erwartet, die Datenübertragung wird voraussichtlich 20 Monate dauern. Anschließend soll die Sonde die Heliosphäre erforschen sowie weitere Kuipergürtelobjekte aus größerer Entfernung beobachten. Das Projekt wird vom Applied Physics Laboratory der Johns Hopkins University in Baltimore, Maryland geleitet. (Artikel des Tages)

0120D: Verirrter Entenwal

  • Aus der Tiefsee des Atlantiks bis in die Themse: Ein gestrandeter Entenwal versetzte vor zehn Jahren mitten in London viele Schaulustige in Staunen. Am 20. Januar 2006 verirrte sich das große Tier. Sein tödliches Schicksal rührte ganz England. (dradio.de 2016)

0125D: Enzyklika "Deus caritas est" (Benedikt XVI.)

  • Vatikan. Die erste Enzyklika von Papst Benedikt XVI. Deus caritas est wird veröffentlicht

0131D: Oscarverleihung

  • Bei der Oscar-Verleihung 2006 konkurrieren die Filme Brokeback Mountain, Capote, Good Night, and Good Luck., L.A. Crash und München um die Trophäe für den besten Film.

FEBRUAR

0222D: Bombenanschlag auf die "Goldene Moschee"

  • Der irakische Ableger der Terrororganisation Al Kaida verübte vor zehn Jahren einen Anschlag auf die Goldene Moschee der Schiiten in Samarra. Die Terroristen wollten damit die Gewalt zwischen den Konfessionen schüren, wenig später nannten sie sich das erste Mal Islamischer Staat. (dradio.de 2016)

0226D: XX. Olympischen Winterspiele

  • Turin: Die 20.Olympischen Winterspiele gehen mit einem Massen-Langlauf zu Ende. Nach 14 Tagen und 84 Wettbewerben steht die Bundesrepublik Deutschland an der Spitze der Medaillengewinne, gefolgt von den USA, Österreich und Russland.

MÄRZ

0301D: Eugen Ewig

  • Eugen Ewig (* 18. Mai 1913 in Bonn; † 1. März 2006 ebenda) war ein deutscher Historiker. Eugen Ewigs Arbeitsschwerpunkt war die Geschichte des frühen Mittelalters. Er lehrte als Professor für Geschichte an den Universitäten Mainz und Bonn und galt der Fachwelt in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts als bester Kenner der Merowingerzeit. Da er nach dem Zweiten Weltkrieg als einer der wenigen deutschen Mediävisten betrachtet wurde, die nicht von nationalsozialistischem Gedankengut beeinflusst worden waren, konnte er eine Mittlerfunktion im Aussöhnungsprozess zwischen Deutschland und Frankreich übernehmen. Ewig gelang 1958 die Gründung der Deutschen Historischen Forschungsstelle in Paris, aus der 1964 das Deutsche Historische Institut Paris hervorging. (Artikel des Tages)

0308D: Die Moneyboys

  • Die Fernsehzuschauer staunten nicht schlecht: Da kamen doch tatsächlich nicht wie üblich die hübschen Moneygirls, sondern 26 gutgebaute Männer mit Köfferchen auf die «Deal or No Deal»*-Bühne, darunter auch alle 16 Mister-Schweiz-Finalisten. Der Grund für den Geschlechterwechsel klärte sich schnell: An diesem 8. März, dem Internationalen Tag der Frau, wollten die Verantwortlichen den Spiess umdrehen. Moderator Roman Kilchsperger, für einmal nicht der Hahn im Korb, witzelte: «Wir haben uns überlegt, die Männer in die Moneygirl-Kleider zu stecken. So zum Angewöhnen. Aber wir sind hier ja nicht bei ‹Gay aufs Ganze›.» Dafür steckte man die knackigen Moneyboys in hautenge Glitzershirts – auf die schwarze Geisha- Perücke wurde aber gottlob verzichtet. Nach der Sendung dann die grosse Frage: Sollen die Moneyboys nun regelmässig zum Einsatz kommen? SRF jedenfalls wäre nicht abgeneigt gewesen, überliess die Entscheidung aber den Zuschauern. Die stimmten klar dagegen: Über 60 Prozent der Zuschauer wollten die Boy-Parade nicht mehr sehen. Seufz! (Gabrielle Jagel) (TELE Mattschiibe)

0310D: Walk of Ideas

  • "Walk of Ideas" (dt. Ideengang oder Spaziergang der Ideen) war eine künstlerische Veranstaltungsreihe zur Fußball-Weltmeisterschaft 2006, die unter dem Motto „Ein Spaziergang durch Ideen aus Deutschland“ einen Kunstboulevard im Berliner Bezirk Mitte bildete. Zwischen Mai und September 2006 sollten sechs Plastiken den deutschen Erfindungsreichtum repräsentieren. Auf der Internetseite „Deutschland, Land der Ideen“ heißt es dazu: „Die Skulpturen symbolisieren den Ideenreichtum und Erfindergeist von Komponisten und Literaten, Wissenschaftlern und Forschern, Ingenieuren und Tüftlern aus Deutschland.“ Die Aufstellung der künstlerisch umstrittenen Werke erfolgte zwischen dem 10. März und 19. Mai 2006, der Abbau zwischen dem 29. September und dem 4. Oktober 2006.

0315D: Das Leben der Anderen (Spielfilm)

  • "Das Leben der Anderen" ist ein deutscher Spielfilm aus dem Jahr 2006. Mit seinem Langfilmdebüt gelang dem Filmregisseur Florian Henckel von Donnersmarck, der auch das Drehbuch verfasste, ein weltweiter Besuchererfolg. Das Drama stellt den Staatssicherheits-Apparat und die Kulturszene Ost-Berlins in den Mittelpunkt und setzt sich zudem allgemein mit der Geschichte der DDR auseinander. Es greift die Vorstellung auf, dass echte Kunst das Gute im Menschen hervorzubringen vermag, und zeichnet die Möglichkeit einer Versöhnung zwischen Opfern und Tätern. In den wichtigsten Rollen sind Ulrich Mühe, Sebastian Koch, Martina Gedeck und Ulrich Tukur zu sehen. Die Produktion entstand mit geringem Budget und unüblich niedrigen Darstellergagen. Die Kritik bedachte die schauspielerischen Leistungen mit größtem Lob. Viele Rezensenten äußerten sich zufrieden, dass nach einer Reihe von Komödien über die DDR endlich ein Spielfilm das Thema in ernsthaftem Stil behandelte. Man war aber gespalten in der Beurteilung, ob der Film die historischen Aspekte angemessen wiedergebe. Der Film wurde mit Auszeichnungen überhäuft, darunter der Deutsche Filmpreis 2006 (in sieben Kategorien bei elf Nominierungen), der Bayerische Filmpreis 2006 (in vier Kategorien), der Europäische Filmpreis (in drei Kategorien) und der Oscar für den besten fremdsprachigen Film. Im begleitenden Filmbuch und im DVD-Audiokommentar gab es Aussagen Mühes und Donnersmarcks, die sich auf eine Stasi-Tätigkeit von Jenny Gröllmann und Gregor Gysi bezogen. Darüber kam es zu gerichtlichen Auseinandersetzungen, woraufhin die ursprünglichen Medien nicht mehr vertrieben werden durften. (Artikel des Tages)
  • Eintrag in der Filmdatenbank (imdb.com)

0316D: Final Fantasy XII (Computerspiel)

  • Final Fantasy XII (jap. Fainaru Fantajī Tuerubu; kurz: FFXII) ist ein Computer-Rollenspiel und der zwölfte Haupttitel der Final-Fantasy-Serie. Das Spiel wurde vom japanischen Unternehmen Square Enix exklusiv für die Spielkonsole PlayStation 2 entwickelt und im März 2006 in Japan veröffentlicht. In Nordamerika kam das Spiel im Oktober desselben Jahres auf den Markt; die Veröffentlichung in Europa erfolgte im Februar 2007. Das Spiel führte einige Neuerungen in die Serie ein, so finden in diesem Teil Kämpfe nicht mehr in einem eigenen Kampfbildschirm und in Echtzeit statt; die Kamera, die eine dreidimensionale Ansicht des Spielgeschehens zeigt, ist in alle Richtungen drehbar. Die Handlung findet in einer fiktiven Region namens Ivalice in einer nicht weiter genannten Fantasywelt statt. Sie schildert aus Sicht des Protagonisten, des Waisenjungen Vaan, die politischen und kriegerischen Verwicklungen, in die das kleine Königreich Dalmasca und dessen Thronerbin, Prinzessin Ashe, vor dem Hintergrund eines bereits lange Zeit andauernden Krieges zwischen zwei Großmächten geraten. Final Fantasy XII wurde von der Kritik durchweg positiv aufgenommen, wobei vor allem die Grafik und die detaillierte Darstellung der Spielwelt gelobt wurden. Das Spiel erhielt einige Preise und Auszeichnungen, für weitere war es nominiert. Auch wirtschaftlich war es mit über fünf Millionen verkauften Exemplaren für Square Enix ein Erfolg. (Artikel des Tages)

0316D: In Berlin weist das Bundesverwaltungsgericht eine Klage gegen Flughafenbau zurück

  • Gegen den Bau des Großflughafens "BER - Berlin Brandenburg International" wurde geklagt. Am 7. Februar 2006 eröffnete das Bundesverwaltungsgericht ein Verfahren. Am 16. März 2006, heute vor zehn Jahren, gab das Gericht seine Entscheidung bekannt. (dradio.de 2016)

0319D: Winter-Paralympics

  • In Turin gingen die IX. Winter-Paralympics zu Ende. Erfolgreichste Nationen waren Russland vor Deutschland und der Ukraine.

0320D: Präsidentschaftswahl in Weißrussland

  • Weißrussland: Laut Wahlkommission hat Amtsinhaber Alexander Lukaschenko die Präsidentenwahlen mit 82,6 % gewonnen. Die Wahlbeobachter der OSZE stellen allerdings fest, dass die Wahlen nicht fair waren und internationalen Normen widersprachen.

0329D: Sonnenfinsternis

  • Erde: In einem 15.000 km langen Streifen von Brasilien über Nordafrika und Westasien bis zum Baikalsee tritt heute eine totale Sonnenfinsternis ein. In Mitteleuropa ist die Finsternis partiell zu sehen, wobei die Zeit (zwischen 11 und 14 Uhr) von der Position abhängt. Von der Schweiz bis Bayern ist die Finsternisrate um 12:40 MESZ etwa 40 % oder ein Drittel der Sonnenscheibe, für Niederösterreich um 12:48 etwa 55 %. Gegen 13:50 ist der Mond wieder vorbeigezogen.
  • Die totale Sonnenfinsternis vom 29. März 2006 war mit einer Totalitäts­dauer von etwas über vier Minuten die erste große totale Sonnen­finsternis seit 2001. Die Zone der totalen Verfin­sterung begann in Brasilien, erstreckte sich in Afrika von Ghana bis zum Grenz­gebiet zwischen Libyen und Ägypten, dann nordost­wärts über das Mittelmeer, durch die Türkei und Georgien bis Russland und Kasachstan. In Mittel­europa war die Finsternis in ihrer partiellen Phase in den Vormittags­stunden zu beobachten. Die Sonnen­finsternis war im ersten Jahrzehnt des 21. Jahr­hunderts vielleicht der aussichts­reichste Kandidat, um in die Totalitäts­zone zu reisen – zumindest von Mittel­europa aus. Die Kombi­nation aus Entfernung, klima­tischen Bedin­gungen und touris­tischer Infra­struktur war für Teile der Totalitäts­zone dieser Finsternis günstig. Als Reiseziele boten sich Libyen, Ägypten und vor allem die Türkei an, wo beispiels­weise die Türkische Riviera in der Totalitäts­zone lag. Das gute Wetter im östlichen Mittel­meerraum während der Finsternis ermög­lichte dann auch tatsächlich sehr gute Beobach­tungs­bedin­gungen. (Artikel des Tages)

APRIL

0412D: Parlamentswahlen in Italien

  • Italien: Die Stimmauszählung der Parlamentswahlen ist abgeschlossen und hat einen 0,1 %-Überhang des Linksbündnisses von Romano Prodi ergeben. Es erhält für diese 25.000 Stimmen die neu eingeführte „Siegerprämie” und daher 54 % der Mandate. Im Senat hat die „Unione” voraussichtlich 2 Stimmen Mehrheit. Ministerpräsident Berlusconi spricht von Wahlbetrug (in Rom wurden fünf Kisten mit gültigen Wahlzetteln bei Müllcontainern gefunden) und ist überzeugt, dass sich das Wahlergebnis noch zu seinen Gunsten ändern werde. Laut zentraler Wahlkommission sind die 1,1 Millionen Auslandsstimmzettel korrekt, doch werden 82.000 ungültige Stimmzettel nachgeprüft, ob sie einem der 2 Lager zuzurechnen sind.

0423D: Parlamentswahl in Ungarn

  • Ungarn: Nach Auszählung fast aller Stimmen des 2. Durchgangs der Parlamentswahl steht der Wahlsieg der sozialliberalen Koalition von Ministerpräsident Ferenc Gyurcsany fest (beim 1. Durchgang vor 2 Wochen war ihr Vorsprung noch gering). Damit ist erstmals seit dem Fall des Kommunismus eine ungarische Regierung wiedergewählt worden. Sozialisten und Liberale schlossen ihr Wahlbündnis schon vor der zweiten Wahlrunde – die das Mischsystem zwischen Verhältnis- und Mehrheitswahlrecht erfordert – und kündigten eine Fortsetzung der Koalition an. Gyurcsanys Gegenspieler Viktor Orban gratulierte dem Wahlsieger.

0424D: Unruhen in Osttimor

  • Die Unruhen in Osttimor 2006 entzündeten sich am Protest von Soldaten, die aus dem Westen des Landes stammten. Neben den Auseinandersetzungen zwischen meuternden Soldaten, Polizisten und der Armee kam es zu ethnisch motivierten Kämpfen zwischen rivalisierenden, kriminellen Jugendbanden. Vor allem in der Landeshauptstadt Dili kam es zu Morden und Plünderungen, weswegen mehrere Staaten insgesamt über 3000 Soldaten nach Osttimor schickten, um die öffentliche Ordnung wiederherzustellen. Als Folge der Unruhen trat Premierminister Marí Alkatiri auf Druck der Öffentlichkeit zurück. Nachdem das Land weiterhin nicht zur Ruhe kam, entsandten die Vereinten Nationen eine neue UN-Polizeimission nach Osttimor. Am 24. April demonstrierten ehemalige Soldaten mit zivilen Unterstützern, die zumeist arbeitslose Jugendliche waren, in den Straßen von Dili. Insgesamt 3000 Menschen protestierten gegen die Entlassung von Soldaten und forderten den Rücktritt des damaligen Premierministers Alkatiri, ehe der friedliche Protest bei einem Angriff auf einen Markt anderer Ethnie in Gewalt umschlug.

0426D: Baubeginn des One World Trade Center in New York

  • Lange nach dem 11. September 2001 war der ehemalige Standort des World Trade Centers eine klaffende Wunde in New York. Erst vor zehn Jahren wurde nach einem erbitterten Streit verschiedener Interessengruppen an dem symbolträchtigen Ort mit dem Bau des neuen One World Trade Center begonnen. (dradio.de 2016)

MAI

0512D: Baidu Baike

  • Volksrepublik China: Mit der Baidupedia (Baidu Baike) startet die der Suchmaschinenbetreiber Baidu eine chinesische Variante der Wikipedia, welche in China seit Oktober 2005 gesperrt ist. Beiträge in der ebenfalls 'offenen' Baidupedia unterliegen der Zensur. Anders als bei der Wikipedia, behält sich Baidu das Urheberrecht an den Artikel vor.

0513D: Schnellfahrstrecke Nürnberg–Ingolstadt–München

  • Die Schnellfahrstrecke Nürnberg–Ingolstadt–München ist eine zwei­gleisige deutsche Eisenbahn-Schnell­fahrstrecke für Personen­fern- und -nahverkehr zwischen Nürnberg und München. Die Strecke gliedert sich in die Neubau­strecke Nürnberg–Ingol­stadt und die Ausbau­strecke Ingol­stadt–München. Die Trasse ist eine Verlängerung des Verkehrs­projektes Deutsche Einheit Nr. 8 von Berlin über Halle/Leipzig und Erfurt nach Nürnberg. Sie ist ferner Teil der Achse Nr. 1 (Berlin–Palermo) der Transeuro­päischen Netze. Die feierliche Einweihung der Strecke erfolgte am 13. Mai 2006. Am 28. Mai begann ein Vorlauf­betrieb mit Fernzügen auf dem Neubau­abschnitt. Die vollständige Inbetrieb­nahme erfolgte zum 10. Dezember 2006; gleichzeitig startete auch der Regional­verkehr. Die Fahrzeit zwischen Nürnberg und München verkürzte sich im Fernverkehr um rund eine halbe Stunde auf bis zu 62 Minuten, im Regional­verkehr um etwa eine Stunde auf rund 105 Minuten. (Artikel des Tages)

0517D: The Da Vinci Code – Sakrileg (Spielfilm)

  • Eintrag in der Film-Datenbank (imdb.com)
  • Auf dem Internationalen Filmfestival von Cannes läuft der Thriller „The Da Vinci Code“ als Eröffnungsfilm: Das Geheimnis soll im Gemälde „Das letzte Abendmahl“ von Leonardo Da Vinci stecken.Im Pariser Louvre wird sein Kurator ermordet. Alle Indizien weisen auf eine geheime, religiöse Organisation hin, die alles daran setzt, ein Geheimnis zu bewahren. Tom Hanks, der sich als amerikanischer Symbolforscher zufällig in Paris aufhält, soll bei der Aufklärung helfen und gerät selbst in Verdacht. Das Geheimnis soll im Gemälde „Das letzte Abendmahl“ von Leonardo Da Vinci stecken. Einen Tag nach der Weltpremiere startet „The Da Vinci Code“ in den Kinos und wird trotz schlechter Kritiken ein großer kommerzieller Erfolg. (aref.de 2016)

0520D: Drei-Schluchten-Talsperre

  • China: der gigantische Drei-Schluchten-Damm am Jangtsekiang ist fertig gebaut. Das größte Wasserkraftwerk der Welt soll so viel Strom liefern wie 15-20 Atomkraftwerke. Doch ist das Projekt heftig umstritten: Tausende Dörfer müssen überflutet und 1¼ Millionen Menschen umgesiedelt werden. Auch prognostizieren Techniker, dass der riesige Stausee zu einer Kloake aus Abwässern und Industrieabfällen wird.

0526D: Hauptbahnhof Berlin

  • Berlin: In der deutschen Hauptstadt wird der neue Hauptbahnhof Berlin nach 10 Jahren Bauzeit eröffnet. Er tritt an Stelle mehrerer Kopfbahnhöfe und bietet ab 28. Mai für täglich 1100 Züge und 300.000 Reisende eine moderne Abwicklung auf 5 Ebenen. Kritiker meinen allerdings, dem Bahnhof fehle das Bahnhofsviertel: „Als schillernder Solitär erhebe er sich aus dem Niemandsland“.
  • Klein kann jeder, der neue Berliner Hauptbahnhof sollte pompös sein. Europas größter Kreuzungsbahnhof ist ein Prestigeprodukt der Nach-Wendezeit. Die Ost-West-Trasse verläuft unter einem gigantischen Glasdach, die Nord-Süd-Verbindung unterirdisch. Nach elf Jahren Bauzeit wurde das Einkaufszentrum mit Gleisanschluss heute vor zehn Jahren eingeweiht. Autor: Wolfram Stahl. (WDR Stichtag 2016)

0528D: Schweizer Hitparade

JUNI

0603D: Montenegro

  • Vor zehn Jahren entschied sich das kleine Land Montenegro bei einem Volksentscheid mit knapper Mehrheit für die Trennung von Serbien. Damit war die Frage der Unabhängigkeit entschieden, aber nicht die Frage der Identität. (dradio.de 2016)

0604D: Wahlen in Peru

  • Peru: Die Stichwahl um die Präsidentschaft gewinnt der Sozialdemokrat Alan Garcia mit 55% der Stimmen gegen den Linksnationalisten Ollanta Humala. Nach ersten Analysen galt er vielen Wählern als kleineres Übel gegenüber dem Populisten Humala, dessen Partei allerdings im Parlament die bei weitem stärkste Kraft wurde.

0609D: Fußball-Weltmeisterschaft

  • "Ich möchte hier zusammenfassend sagen, dass wir keinen Beweis für einen Stimmenkauf haben, aber ihn auch nicht vollständig ausschließen können." Zu diesem Fazit kommt Christian Duve von der Wirtschaftskanzlei Freshfields. (WDR ZeitZeichen 2016)

0612D: György Ligeti

  • Fragte man den Komponisten György Ligeti nach seiner Nationalität, musste man auf eine komplizierte Antwort gefasst sein: Er sei "ein in Siebenbürgen geborener Ungar jüdischer Abstammung mit rumänischer Staatsangehörigkeit zu Beginn, später mit ungarischer, noch später mit österreichischer Staatsbürgerschaft. Ich gehöre nirgends: ich gehöre zur europäischen Intelligenz und Kultur." (WDR ZeitZeichen 2016)

0618D: Tour de Suisse

  • Jan Ullrich wird Gesamtsieger der Tour de Suisse. Beim abschließenden Zeitfahren nach Bern verdrängt er den Spanier Koldo Gil noch auf den zweiten Platz.

0620D: Musée du quai Branly

  • Die Kontroversen waren heftig: ein skandalöser „exotischer Jahrmarkt“ für nostalgische westliche Großstädter sei da entstanden. Eine neue Form von Kultur-Imperialismus. Als heute vor 10 Jahren am Pariser Quai Branly das Museum für außereuropäische Kulturen eingeweiht wurde, gerieten sich nicht nur Kunsthistoriker und Völkerkundler in die Haare. Autor: Sabine Mann. (WDR Stichtag 2016)

0623D: Harriet (Schildkröte)

  • Eine Schildkröte gibt Rätsel auf: Angeblich soll der große Charles Darwin persönlich im Jahre 1835 drei Riesenschildkröten auf den Galapagos-Inseln eingesammelt haben. Eine davon wird "Harry" genannt. "Harry" reist demnach an Bord der Beagle nach England. (WDR ZeitZeichen 2016)

0624D: Braunbär Bruno soll erschossen werden

  • Nach 170 Jahren tauchte im Mai 2006 zum ersten Mal wieder ein Braunbär in Bayern auf. Das Tier sorgte für viel Aufregung und wurde schließlich zum "Problembären" gemacht. Heute vor zehn Jahren erhielt ein Spezialteam den Auftrag, "Bruno" zu erschießen. (dradio.de 2016)

0626D: Bruno der Bär

  • In der Nacht zum 26. Juni wurde der Braunbär JJ1, alias Bruno der Bär der im Mai 2006 von Italien über Tirol nach Bayern einwanderte auf der 1500 m hohen Kümpflalm in der Nähe der Rotwand im Spitzingseegebiet von 2 Jägern und einen Polizisten durch einen Lungenschuss auf 150 m Entfernung getötet.

0630D: FlatOut 2 (Game)

  • FlatOut 2 ist ein Rennspiel des finnischen Entwicklerstudios Bugbear Entertainment. Es wurde am 30. Juni 2006 vom britischen Publisher Empire Interactive für die Plattformen Windows, PlayStation 2 und Xbox veröffentlicht und ist der Nachfolger des 2004 für Windows, Xbox und PlayStation 2 erschienenen FlatOut. Im Herbst 2008 wurde von Virtual Programming eine Version für Mac OS X veröffentlicht. Das Spielprinzip von FlatOut 2 ist dem des Vorgängers sehr ähnlich. Neben dem für Rennspiele üblichen schnellstmöglichen Befahren vorgegebener Strecken ist auch oft der Grad der angerichteten Zerstörung der Umgebung oder der gegnerischen Fahrzeuge für den Sieg maßgeblich. Das Spiel nutzt zur optisch ansprechenden Darstellung der Zerstörung eine leistungsfähige Physik-Engine und sehr detaillierte Schadensmodelle. Das Spiel wurde insgesamt positiv aufgenommen. Die Online-Datenbank Metacritic, die Testberichte sammelt und auswertet, berechnete für die einzelnen Plattform-Umsetzungen Durchschnittswertungen zwischen 73 und 78 von 100 Punkten. Kritiker lobten vor allem die zahlreichen Zerstörungsmöglichkeiten sowie das außergewöhnlich detaillierte Schadensmodell. Bemängelt wurde vereinzelt mangelnde Abwechslung im Spielprinzip. (Artikel des Tages)

0630D: Deutschland - Argentinien Elfmeterschiessen

JULI

0704D: STS-121

  • USA: Das Space Shuttle Discovery startet um 18:37:55 UTC (20:37:55 MESZ) zur Raumstation ISS

0709D: Fußball-Weltmeisterschaft

  • Deutschland: Bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 gewinnt Italien 6:4 n. E. gegen Frankreich und ist somit Weltmeister.

0723D: Tour de France

  • Paris/Frankreich: Der US-Amerikaner Floyd Landis gewinnt die Tour de France.

0730D: Wahl in der Demokratischen Republik Kongo

  • Demokratischen Republik Kongo: Erstmals seit Jahrzehnten finden freie Wahlen statt, die von der UNO begleitend neutral überwacht werden.

0731D: Versuchte Bombenanschläge auf deutsche Eisenbahnzüge in Köln

  • Versuchte Bombenanschläge auf deutsche Eisenbahnzüge in Köln

AUGUST

0810D: Britische Antiterroraktion

  • London/Großbritannien: Laut Polizeiangaben vereitelte Scotland Yard mit der Festnahme von 25 Tatverdächtigen einen vermutlich großen Terroranschlag. Demnach hätten Selbstmordattentäter mehrere Flugzeuge mittels Flüssigsprengstoff zur Explosion bringen wollen.

0819D: Umweltskandal in Afrika

  • Am 19. August 2006 wurden rund 500 Tonnen Giftmüll in der westafrikanischen Elfenbeinküste abgeladen. Das Unternehmen, das den Tanker mit der Fracht gechartert hat, war die Entsorgung zu teuer. Das bisher größte Umweltverbrechen Afrikas beschäftigt bis heute die Justiz. (dradio.de 2016)

0824D: Murat Kurnaz wird aus Guantánamo freigelassen

  • Viereinhalb Jahre saß der türkischstämmige Bremer Murat Kurnaz im Gefangenenlager Guantánamo auf Kuba. Ohne Anklage, ohne Prozess. Die Bundesregierung fühlte sich für ihn als türkischen Staatsbürger nicht zuständig. Heute vor zehn Jahren kam Kurnaz dennoch aus Guantánamo nach Deutschland zurück. Autor: Frank Zirpins. (WDR Stichtag 2016)

0825D: Dokumentationszentrum NS-Zwangsarbeit

  • Berlin/Deutschland: In Berlin wird das Dokumentationszentrum NS-Zwangsarbeit eröffnet.

0827D: Weltreiterspiele

  • Aachen: Bei den Weltreiterspielen erringt die deutsche Mannschaft gleich mehrere Medaillen: Gold für die Mannschaften der Vielseitigkeitsreiter (Military) und der Voltigierer sowie in der Einzelwertung der letztgenannten Disziplin ein Doppelsieg durch Kai Vorberg und Gero Meyer. Den Einzeltitel in der Vielseitigkeit sichert sich die Enkelin der britischen Königin Elisabeth II., Zara Phillips.

0829D: Emmy-Verleihung

  • Los Angeles/USA: Bei der Verleihung der 58. Emmy Awards werden unter anderem die Actionserie 24 und die Comedyserie The Office als beste Serien ausgezeichnet.

0829D: Fußball-Weltmeisterschaft der Menschen mit Behinderung

  • Duisburg: Mit der Begegnung Deutschland gegen Japan (3:0) in der Duisburger MSV-Arena beginnen die Spiele der 4. Fußball-WM der Menschen mit Behinderung.

0830D: Internationale Filmfestspiele von Venedig

  • Die 63. Filmfestspiele von Venedig werden mit Brian De Palmas The Black Dahlia eröffnet. Gleichzeitig wird die überproportionale Anhäufung von kommerziellen Filmen aus Hollywood beklagt.

SEPTEMBER

0901D: Föderalismusreform (Deutschland BRD)

  • Berlin: Mit der Föderalismusreform tritt die umfangreichste Änderung des Grundgesetzes in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland in Kraft (BGBl. I S. 2034).

0901D: Österreich (Tageszeitung)

  • Wien: Österreichs Medienlandschaft erhält eine neue Tageszeitung namens „Österreich“. Die Gründung des Journalisten und Herausgebers Wolfgang Fellner soll laut Vorauswerbung höhere Qualität haben als die Boulevard-„Krone“. Die Zeitung besteht aus vier Teilen, zwei davon in Hochglanzdruck und wird überwiegend auf Umweltpapier gedruckt. Die erste Auflage (50.000) titelt mit dem Teaser „Schüssel: Ausländische Pfleger sofort ohne Strafe“. Auch ein computergeneriertes Bild von Österreichs derzeit prominentestem Entführungsopfer Natascha Kampusch ziert die Titelseite: „Natascha: Nächste Woche im TV“. Beide Nachrichten waren schon bekannt.

0902D: Chick Corea und Hiromi Uehara spielen "Spain"

  • Live in Tokyo on September 2nd-3rd 2006, at Tokyo Jazz Festival 2006 in Japan. Chick Corea and Hiromi Uehara play "Spain" (by Chick Corea). (Empfehlung Clavio Video der Woche)

0905D: Spatenstich am neuen Berliner Flughafen

  • Jahrelang wurde über den besten Standort für den Flughafenneubau diskutiert. Obwohl Schönefeld die schlechteste Bewertung bekommen hatte, entschlossen sich der Bund und die Länder Berlin und Brandenburg 1996 trotzdem für einen Neubau vor den Toren der Hauptstadt. (WDR ZeitZeichen 2016)

0906D: Feldhockey-Weltmeisterschaft der Herren

  • Mönchengladbach: Mit der 11. Feldhockey-Weltmeisterschaft startet bereits die dritte WM auf deutschem Boden nach der Fußball-Weltmeisterschaft und den Weltreiterspielen 2006. Auch hier zählt der Titelverteidiger Deutschland zum Favoritenkreis. Der Auftaktgegner, Rekord-Olympiasieger Indien, ist der erwartet unbequeme Gegner und wird nach langer Zeit taktischem Spielverlauf mit 3:2 geschlagen.

0910D: Piratenpartei Deutschland

  • Die Grünen versammelten sich früher auf Demos, die Piraten treffen sich heute im Netz. Denn die noch junge Partei hat das Internet im Fokus. Ihr Name ist eine Anspielung auf den Vorwurf der Musikpiraterie, auf das illegale Runterladen von Liedern oder auch Filmen. Heute vor zehn Jahren hieß es für die politischen Freibeuter: „Leinen los!“ (WDR Stichtag 2016)

0912D: Papstzitat von Regensburg

  • Regensburg: Der Deutschland-Besuch von Papst Benedikt XVI. wird mit einer Open Air-Messe am Islinger Feld fortgeführt, die 250.000 Gläubige besuchen und mit Benedetto-Rufen begleiten. Der Papst fordert die Christen auf, wieder mehr von Gott zu sprechen: «Der Atheismus ist ein aus Gottesangst geborener Irrweg!» Seit der Aufklärung arbeite ein Teil der Wissenschaft emsig daran, eine Welterklärung ohne den Schöpfer zu finden. Doch sei die Welt und die Menschen kein zufälliges Produkt der Evolution. Benedikt prangert auch die «Zerstörung des Gottesbildes durch Hass und Fanatismus» an.

0915D: Oriana Fallaci

  • "Ich schreie, ich brülle, und ich provoziere, weil ich mich stark engagiere, weil meine Interviews nie kalt sind, weil ich mich in mein Interview verliebe, auch wenn ich sie oder ihn hasse. Ein Interview ist für mich eine Liebesgeschichte, ein Kampf, ein Koitus." (WDR ZeitZeichen 2016)

0919D: Putsch in Thailand

  • Thailand: In der Hauptstadt Bangkok fahren Panzer auf und blockieren den Amtssitz des in Amerika weilenden Premierministers Thaksin Shinawatra. Gerüchte über einen Militärputsch sind schon in den vergangenen Tagen aufgekommen, weil Thaksin unter starkem Korruptionsverdacht steht. Auch sei er außerstande, den Konflikt mit den Moslem-Rebellen im Süden des Landes zu lösen. Der Premier ruft aus New York den Ausnahmezustand aus und verkündet, sofort in sein Heimatland zurückzukehren. Der militärische Oberbefehlshaber Sondhi Boonyaratkalin erklärt inzwischen die Ablösung des Ministerpräsidenten als vollzogen.

0920D: Antiterrordatei

  • Berlin: Das Bundeskabinett segnet die so genannte „Anti-Terror-Datei“ unter der Bezeichnung "Gemeinsame(s)-Dateien-Gesetz" ab.

0922D: Transrapidunfall von Lathen

  • Die Magnetschwebebahn Transrapid: Mit hoher Geschwindigkeit scheinbar schwerelos durch die Landschaft zu schweben: das versprach ein Milliarden-Markt zu werden. Doch daraus wurde nichts. Nur in Shanghai fährt eine Schwebebahn im Dauerbetrieb. In Deutschland scheiterten alle Projekte an den hohen Kosten und an einem Unglück. (WDR Stichtag 2016)

0927D: Deutsche Islamkonferenz

  • Berlin/Deutschland: Der Auftakt der ersten Islamkonferenz auf deutschem Boden im Schloss Charlottenburg scheint gelungen. Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble (CDU) und Vertreter der islamischer Verbände haben ein positives Fazit gezogen. So sei die Diskussion laut Schäuble „in tolerantem Ton, aber mit unterschiedliche Positionen“ verlaufen. Zwar habe es Gegensätze gegeben, aber alle Teilnehmer seien sich einig gewesen, diesen Diskussionsprozess „mit möglichst viel Leben“ zu füllen. Alle Teilnehmer sprechen sich für den Fortbestand der Mozart-Oper „Idomeneo“ an der Deutschen Oper Berlin aus.
  • "Der Islam ist Teil Deutschlands und Teil Europas, er ist Teil unserer Gegenwart und er ist Teil unserer Zukunft." Mit diesen Worten berief vor 10 Jahren der damalige Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble (CDU) die erste Deutsche Islamkonferenz ein. Es war eine europäische Sensation. (WDR ZeitZeichen 2016)

OKTOBER

1001D: Nationalratswahl in Österreich

  • Wien/Österreich: Bei der vom Parlament im Juni einstimmig beschlossenen Nationalratswahl erleidet die Österreichische Volkspartei (ÖVP) mit Bundeskanzler Wolfgang Schüssel überraschend deutliche Verluste (nun 34,6 %), während die Sozialdemokratische Partei (SPÖ) mit Alfred Gusenbauer nur wenig an Stimmen einbüßt und 35,7 % erhält. Der seit Juni stabil vorausgesagte 3-Prozent-Vorsprung der ÖVP kehrt sich damit fast um. Die Wahlbeteiligung ist mit 74 % fast 10 % niedriger als 2002, was u. a. mit Politikverdrossenheit wegen des BAWAG-Affäres der Gewerkschaft erklärt wird. Die rechtspopulistische Freiheitliche Partei (FPÖ) mit Parteiobmann Heinz-Christian Strache wird mit 11,2 % drittstärkste Kraft, gefolgt von den Grünen mit 10 % und dem 2005 gegründeten BZÖ mit 4,2 %. Damit ist eine Große Koalition wahrscheinlich, weil die von den Linksparteien angestrebte Rot-Grün-Variante keine Mehrheit erzielte. Die Diskrepanzen zwischen SPÖ und ÖVP, die seit 2000 den Bundeskanzler stellt, sind jedoch erheblich. Die vorläufige Mandatsverteilung lautet: SPÖ 68 (−1), ÖVP 66 (−13), FPÖ 21, Grüne 20, BZÖ 8 Mandate. Die abendlichen TV-Interviews der 5 Parteichefs deuten auf eine konfliktreiche Große Koalition unter Gusenbauer hin. (Anm.: Das Endergebnis incl. Wahlkarten ergibt 35,0 und 36,0 % für ÖVP/SPÖ und den 3. Platz für die Grünen, die damit statt der FPÖ einen Parlamentspräsident erhalten, siehe 9. und 26. Oktober)

1001D: Neger, Neger, Schornsteinfeger!

  • Mainz: Das ZDF zeigt den Zweiteiler Neger, Neger, Schornsteinfeger! über den kleinen schwarzen Jungen Hans-Jürgen Massaquoi der im Nationalsozialismus in Hamburg-Barmbek-Süd aufwächst

1004D: NHL 2006/07

  • Die Saison 2006/07 war die 89. reguläre Saison der National Hockey League (NHL). Eigentlich handelte es sich bereits um die 90. Ausgabe, doch durch den kompletten Ausfall der Saison 2004/05 musste bis zum 90-jährigen Jubiläum noch eine weitere Saison gewartet werden. Das NHL All-Star Game fand, nach dem durch die Olympischen Winterspiele in Turin bedingten Ausfall in der Saison 2005/06, im American Airlines Center in Dallas im US-Bundesstaat Texas statt. Die reguläre Saison begann am 4. Oktober 2006 mit der Partie zwischen dem amtierenden Meister, den Carolina Hurricanes, und den Buffalo Sabres und dauerte ohne Unterbrechung bis zum 8. April 2007 an. Danach folgten ab dem 11. April 2007 die Stanley Cup Playoffs, die am 6. Juni 2007 beendet waren. Der letzte Tag für mögliche Spielertransfers, die sogenannte Trade Deadline, war der 27. Februar 2007. Den Stanley Cup gewannen erstmals die Anaheim Ducks, die in der Finalserie die Ottawa Senators mit 4–1 besiegten. Im Verlauf der Playoffs waren die hochgehandelten Buffalo Sabres und Detroit Red Wings, die ihre jeweilige Conference als beste Mannschaft abgeschlossen hatten, beide im Conference Finale an den späteren Finalisten gescheitert. Enttäuschend verlief die Saison für die Philadelphia Flyers, die das Spieljahr als mit Abstand schlechtestes Team der Liga beendeten. (Artikel des Tages)

1007D: Anna Stepanowna Politkowskaja

  • "Das letzte Argument einer Diktatur ist die Kugel. Und dieses Argument wurde an diesem tragischen Tag, am 7. Oktober 2006 angewendet. Das war nicht nur ein Schuss auf Anna Politkowskaja, sondern auch auf den gesamten unabhängigen Journalismus, auf das Gewissen des Landes." (WDR ZeitZeichen 2016)
  • Bis heute ist unklar, wer die Drahtzieher am Mord von Anna Politkowskaja sind: Die Vermutungen reichen von korrupten russischen Offizieren über den Präsidenten Tschetscheniens bis hin zum höchsten Mann im Kreml. Die Journalistin schrieb unermüdlich über den mörderischen Kampf gegen das tschetschenische Volk. (dradio.de 2016)

1009D: Google übernimmt YouTube

  • Menschen wie du und ich, die sich bei oft sehr banalen Dingen filmen - sei es Schminken, Kochen oder Videospielen - das haben wir der Videoplattform YouTube zu verdanken. Heute vor zehn Jahren gab Google die Übernahme von YouTube bekannt. (WDR Stichtag 2016)

1015D: Wahlen in Ecuador

  • Ecuador: Bei den Wahlen in Ecuador wurden die 100 Mitglieder des Nationalkongresses, die fünf Vertreter Ecuadors im Andenparlament und Mitglieder der Provinz- und Stadträte gewählt. Da keiner der Kandidaten bei den Präsidentschaftswahlen die notwendige Stimmenanzahl erreichte, wurde am 26. November eine Stichwahl durchgeführt, bei der Rafael Correa als Sieger hervorging.

NOVEMBER

1101D: Internationaler Gewerkschaftsbund

  • Wien: Im Messezentrum der österreichischen Hauptstadt wird der Internationale Gewerkschaftsbund (IGB) gegründet. Er vereint 190 Millionen Gewerkschafter aus 160 Nationen. Bisher gab es zwei globale Dachverbände, der „Internationale Bund Freier Gewerkschaften“ IBFG– dem auch der ÖGB angehört –und der „Weltverband der Arbeitnehmer“ WVA. Die beiden Verbände schließen sich nun zusammen; Vorsitzender des IGB wird der Brite Guy Ryder.

1101D: Parlamentswahl in Katalonien

  • Spanien: Parlamentswahl in Katalonien

1120D: Amoklauf von Emsdetten

  • Emsdetten/Deutschland: An einer nordrhein-westfälischen Realschule beenden Einsatzkräfte der Polizei eine Geiselnahme. Der Amok laufende Täter – ein 18-jähriger ehemaliger Schüler – erschießt sich nach ersten Angaben der Polizei. Er hatte am Morgen mit vier Gewehren um sich schießend die Geschwister-Scholl-Ganztagsrealschule betreten; dabei schoss er vier Schüler und den Hausmeister an. Insgesamt 37 Personen – davon 16 Polizisten – wurden durch die vom Täter gezündeten Rauchbomben verletzt. Bereits vor zwei Jahren hatte der junge Mann seine Tat in einschlägigen Internetforen angekündigt.
  • Dokumentarfilm (youtube.com)

1126D: Wahlen in Ecuador

  • Ecuador: Rafael Correa gewinnt mit 56,67 % Stimmenanteil die Stichwahl gegen Álvaro Noboa bei den Präsidentschaftswahlen.

1126D: Schweizer Hitparade

DEZEMBER

0906D: France 24

  • Paris: der neue Nachrichtenkanal France24 geht auf Sendung. Das von Präsident Chirac unterstützte Projekt soll „Frankreichs Blick auf die Welt“ verbreiten und der Übermacht angelsächsischer Marktführer wie CNN und BBC entgegenwirken. Zunächst nur auf Internet und ab Samstag über Astra-Satelliten und Kabelnetze, soll das zweisprachige Programm (englisch und französisch) in 90 Ländern und über 75 Millionen Haushalten empfangbar sein und in 6 Monaten auf arabisch ergänzt werden.

1209D: König Jigme Khesar Namgyel Wangchuck (Bhutan)

  • Bhutan: Überraschend dankt König Wangchuck zu Gunsten seines ältesten Sohnes ab. Der Thronfolger ist 26 Jahre alt. Wann genau er den Thron besteigen soll, wurde nicht mitgeteilt.

1215D: Hape Kerkeling live!

LEXIKON

60 X Deutschland

  • Für die einen ein architektonischer Schandfleck, für die anderen ein wichtiges Zeugnis der DDR-Geschichte: der Palast der Republik in Berlins Mitte. Künstler protestieren gegen den geplanten Abriss des Gebäudes, doch der Bundestag hält an seinem Beschluss fest, und die Abbrucharbeiten beginnen. Ein anderes Symbol der SED-Diktatur kommt ins Kino: „Das Leben der Anderen“ zeigt die perfiden Methoden des Staatssicherheitsdienstes in seinen Auswirkungen auf die Menschen. Der Film stößt auf große Resonanz und wird später mit dem „Oscar“ ausgezeichnet. Die Fußball-Weltmeisterschaft in Deutschland begeistert das Publikum. Die junge deutsche Mannschaft von Trainer Jürgen Klinsmann gewinnt die Sympathien der Zuschauer im In- und Ausland. Obwohl es am Ende nur zum dritten Platz reicht, wird der Wettbewerb zum „Sommermärchen“ und der gleichnamige Dokumentarfilm zu einem großen Erfolg. Der Hilfeschrei des Kollegiums der Rütli-Hauptschule im Berliner Problembezirk Neukölln rüttelt die Öffentlichkeit auf: Die Lehrer berichten über unhaltbare, von Gewalt und Perspektivlosigkeit geprägte Zustände an der Einrichtung. Der Fall löst eine Diskussion um die Hauptschule und die Probleme von Schülern in sozialen Brennpunkten aus. (bpb.de/mediathek)

Gemäldegalerie

Roman "Schule der Arbeitslosen" (Zelter)

  • Schule der Arbeitslosen ist ein dystopischer Roman des deutschen Schriftstellers Joachim Zelter, der 2006 erschien. Der Roman spielt im Jahre 2016. Zur Lösung des anhaltenden Problems der Langzeitarbeitslosigkeit hat die Bundesagentur für Arbeit einen neuen Typ von Schulungseinrichtung entwickelt. „Sphericon“ heißt das fiktive Maßnahme-Center, das durch eine absurd-bedrohliche Mischung aus positivem Denken, Animation, Bewerbungstraining, Strafen und Belohnungen neue Menschen schaffen will: den idealen Bewerber. Im nüchternen Stil eines Berichts entwirft Zelter ein Szenario, das immer bedrohlicher wird. Unter der glatten Oberfläche entwickelt sich eine brutale Perspektive auf die Arbeitslosen, die ihre physische Vernichtung nahelegt. Rezensenten verbinden das Werk mit düsteren Visionen von George Orwell, Aldous Huxley und Stephen King. Der Titel „Schule der Arbeitslosen“ nimmt indirekt Bezug auf eine lange literarische Tradition von Werken, die mit „Die Schule der …“ überschrieben sind, etwa Molières Die Schule der Frauen, Jules Vernes Die Schule der Robinsons, Erich Kästners Die Schule der Diktatoren und Arno Schmidts Die Schule der Atheisten. (Artikel des Tages)

Spiel "Die Säulen der Erde"

  • Das Gesellschafts­spiel Die Säulen der Erde von Michael Rieneck und Stefan Stadler ist 2006 im Kosmos-Verlag erschienen. Es greift die Thematik des gleich­namigen Romans von Ken Follett auf: Die Spieler beteiligen sich am Bau einer mittel­alter­lichen Kathe­drale. Gespielt werden kann mit zwei bis vier Spielern, eine Partie dauert etwa 90 bis 120 Minuten. Als Zielgruppe werden Spieler ab zwölf Jahren angegeben. Hinsicht­lich der historischen Thematik, der ausge­feilten Spielregeln und der aufwendigen Gestaltung handelt es sich um einen typischen Vertreter der modernen Autoren­spiele. Durch die Aus­zeich­nung mit dem deutschen Spielepreis 2007 und die Aufnahme in die Empfeh­lungs­liste der Jury des Spiels des Jahres erlangte die Brettspiel­umsetzung große Bekannt­heit. Im Oktober 2007 war das Spiel eines der vier Brett­spiele, die auf der euro­päischen Brettspiel­meister­schaft gespielt wurden. (Artikel des Tages)

QUELLEN

Blaue Stichwörter verweisen stets direkt auf den entsprechenden Wikipedia-Artikel, daraus wird dann der Einleitungstext im ersten Abschnitt oder aus den Monatschroniken des Jahres 2006 zitiert. Alle anderen Quellen sind am blauen Link am Schluss des jeweiligen Abschnitts erkennbar, daraus stammt dann auch der Text des Abschnitts.

27.12.2008 Artikel eröffnet

02.11.2014 Grundstock erstellt

2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009