Chronik für Silvia Barandun

Aus WikiReneKousz
Wechseln zu: Navigation, Suche

Liebe Silvia

in dieser kleinen Chronik siehst Du, was im Verlauf der Menschheitsgeschichte alles an Deinem Tag passiert, gegründet oder uraufgeführt worden ist. Ich wünsche Dir viel Spass beim Lesen und Entdecken.

1651: Navigationsakte

  • Die Navigationsakte (gebräuchliche Übersetzung von engl. Navigation Acts = Navigationsgesetze oder Schifffahrtsgesetze) waren eine Serie von Gesetzesbeschlüssen des englischen Parlaments zur Regulierung von Schifffahrt und Seehandel, deren erster vom 9. Oktober 1651 stammte. Das erste dieser Gesetze wurde unter Leitung von Oliver Cromwell verfasst und trat am 1. Dezember 1651 in Kraft.

1854: Eureka Stockade

  • Als Eureka Stockade (engl.; eureka: Heureka; stockade: Palisade) wird ein bewaffneter Aufstand im Jahr 1854 in Ballarat im heutigen australischen Bundesstaat Victoria bezeichnet. Es gehört zu den folgenreichsten Ereignissen der australischen Geschichte und schuf die Rahmenbedingungen zur Gründung eines souveränen australischen Staates.

1860: Große Erwartungen (Dickens)

  • "Große Erwartungen" (engl. Great Expectations) ist ein Roman von Charles Dickens, der zuerst in der Zeitschrift All the Year Round im Zeitraum vom 1. Dezember 1860 bis August 1861 veröffentlicht wurde. Er gilt als einer von Dickens' künstlerisch vollendetsten Romanen. Great Expectations ist ein Bildungsroman. Er erzählt die Geschichte des Waisen Pip von früher Kindheit bis ins frühe Erwachsenenalter und seine Versuche, ein Gentleman zu werden.

1870: Gefecht von Villepion

  • Das Gefecht von Villepion (Ortsteil von Terminiers, zwischen Terminiers und Nonneville) am 1. Dezember 1870 zwischen zwei Divisionen des französischen XVI. Korps unter General Chanzy und dem I. Bayerischen Armee-Korps war eine Schlacht des Deutsch-Französischen Krieges

1903: Der große Eisenbahnraub

  • "Der große Eisenbahnraub" (Originaltitel: The Great Train Robbery) ist zwölfminütiger US-amerikanischer Spielfilm, der als der erste Western der Filmgeschichte gilt und am 1. Dezember uraufgeführt wurde.
  • Eintrag in der Filmdatenbank (imdb.com)
  • Der Film war nur acht bis neun Minuten lang, und der Qualm des Schießpulvers wurde nachträglich gelb ins Schwarz-Weiß-Material hineinkoloriert. Trotzdem wurde "Der große Eisenbahnraub" von Edwin S. Porter, der erste Western der Filmgeschichte, zu einem Riesenerfolg an den noch jungen Kinokassen. Am 1. Dezember 1903 wurde er uraufgeführt. (BR2 Kalenderblatt)
  • Film (youtube.com)

1909: Brüderlein fein (Fall)

  • "Brüderlein fein" ist ein Volksstück mit Musik in einem Akt (fünf Bildern). Das Werk steht der Operette nahe. Leo Fall schrieb die Musik und Julius Wilhelm das Libretto. Der Titel spielt auf das bekannteste Lied in Ferdinand Raimunds Theaterstück „Der Bauer als Millionär“ an. Die Uraufführung fand am 1. Dezember 1909 in Wien statt. Im Mittelpunkt des Stücks steht der historische Komponist und Kapellmeister Joseph Drechsler.

1911: : Jedermann (Hofmannsthal)

  • "Jedermann. Das Spiel vom Sterben des reichen Mannes" ist ein Theaterstück von Hugo von Hofmannsthal, das am 1. Dezember 1911 im Berliner Zirkus Schumann unter der Regie von Max Reinhardt uraufgeführt wurde. Das Bühnenbild der Uraufführung entwarf Ernst Stern. Seit 1920 wird das Stück jedes Jahr bei den Salzburger Festspielen aufgeführt, die Hofmannsthal mitbegründete. Nach dem Vorbild spätmittelalterlicher Mysterienspiele und dramatischer Bearbeitungen aus der frühen Neuzeit (Elckerlijc/Everyman, Homulus, Hecastus) treten im Jedermann neben den Figuren von Gott und Teufel auch der Tod, der Mammon, der Glaube und andere abstrakte Begriffe als Personifikationen auf. Der wohlhabende Jedermann sieht sich mit dem unerwarteten Tod konfrontiert, der ihn vor seinen Schöpfer führen will. Weder sein treuer Knecht, noch seine Freunde, noch sein Geld wollen ihn ins Grab begleiten; erst der Auftritt seiner Werke und des Glaubens bringen ihn dazu, sich zum Christentum zu bekennen und als reuiger Bekehrter ins Grab zu steigen.
  • Hugo von Hofmannsthals "Jedermann" gehört zu Salzburg wie die Nockerln, der Schnürlregen und Wolfgang Amadeus Mozart. Dabei hat das "Spiel vom Sterben des reichen Mannes" seine Wurzeln im Berlin der Kaiserzeit. Dort wurde es vor 100 Jahren uraufgeführt. (dradio.de)
  • Sein letztes Stündlein schlägt, er hört die Glocken und den Ruf seines Namens: "Jee-der-ma-nn!" Am 1. Dezember 1911 erlebte Hugo von Hofmannsthals schaurige Allegorie auf die Vergänglichkeit des Menschen ihre Uraufführung. (BR2 Kalenderblatt)

1924: Kabarett der Komiker

  • Das "Kabarett der Komiker" war ein Kabarett in Berlin im Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf, das am 1. Dezember 1924 gegründet wurde.

1924: Lady, Be Good (Gershwin)

  • "Lady, Be Good" ist ein Musical mit der Musik von George Gershwin und den Gesangstexten von Ira Gershwin. Das Buch wurde von Guy Bolton und Fred Thompson geschrieben. Zusätzliche Songs und Texte stammen von Cliff Edwards, Chick Endor, Gilbert Wells und Arthur Jackson. Alex A. Aarons und Vinton Freedley produzierten die erste gemeinsame Arbeit der Gershwin-Brüder, die ihnen zugleich zu ihrem Durchbruch am Broadway verhalf. Das gilt auch für Fred und Adele Astaire in den Hauptrollen, in denen sie sowohl am Broadway als auch im West End auftraten. Neben den Astaires war Cliff Edwards (Ukulele Ike) zu sehen. Die Uraufführung fand am 1. Dezember 1924 im Liberty Theatre in New York und die Erstaufführung im Londoner West End am 14. April 1926 im Prince of Wales Theatre statt.
  • Video aus dem Jahr 1937 (youtube.com)

1925: Verträge von Locarno

  • Die Verträge von Locarno sind sieben völkerrechtliche Vereinbarungen, die vom 5. bis 16. Oktober 1925 in Locarno (Schweiz) verhandelt und am 1. Dezember 1925 in London unterzeichnet wurden. Sie traten am 10. September 1926 mit der Aufnahme von Deutschland in den Völkerbund in Kraft.
  • Videoclip (histoclips)

1933: Gesetz zur Sicherung der Einheit von Partei und Staat

  • Das Gesetz zur Sicherung der Einheit von Partei und Staat (RGBl I, S. 1016) war ein von der Deutschen Reichsregierung am 1. Dezember 1933 beschlossenes und von Reichskanzler Adolf Hitler sowie dem Reichsminister des Innern, Wilhelm Frick, unterzeichnetes Gesetz, das die „unlösliche“ Verbundenheit von Staat und NSDAP festschreiben sollte.

1935: UD Trucks Corporation

  • UD Trucks, ehemals UD Nissan Diesel, ist ein japanischer Hersteller für Diesel-Lastkraftwagen und Busse.

1944: Konzert für Orchester Sz 116 (Bartok)

  • Das Konzert für Orchester (Sz 116) ist eines der bekanntesten Stücke von Béla Bartók und zählt zugleich zu seinen beliebtesten und zugänglichsten Kompositionen. In diesem Werk verschmelzen die verschiedensten Kompositionstechniken, und es handelt sich wohl um eines der am brillantesten instrumentierten Musikstücke aller Zeiten. Bartóks Werk ist wohl das bekannteste einer Reihe von Stücken mit dem zunächst widersprüchlich erscheinenden Titel Konzert für Orchester. Bartók bezeichnete das Stück nach eigenem Bekunden deshalb als Konzert und nicht als Sinfonie, weil die einzelnen Instrumente eher solistisch und virtuos behandelt werden.
  • Eintrag im Klassikarchiv (classicalarchives.com)
  • Béla Bartóks "Konzert für Orchester" wird uraufgeführt (BR4 Was heute geschah)

1946: Verfassung des Landes Hessen

  • Die Verfassung des Landes Hessen (Abkürzung: HV) vom 1. Dezember 1946 ist die Grundlage für den Hessischen Staat.

1953: Playboy (Magazin)

  • "Playboy" ist ein US-amerikanisches Männermagazin, das primär für erotische Fotografie bzw. Aktfotografie bekannt ist, aber sich auch in seinen Artikeln mit verschiedensten Lifestyle-Themen beschäftigt. Herausgeber der amerikanischen Ausgabe ist das Unternehmen Playboy Enterprises, das von Hugh Hefner gegründet und später von seiner Tochter Christie Hefner geleitet wurde. Es erscheint mittlerweile jeweils als Lizenzprodukt in der Landessprache und mit eigenen Themen in über 20 Ländern.

1956: Candide (Bernstein)

  • "Candide" ist in der Urfassung eine Operette in zwei Akten von Leonard Bernstein. Das Libretto stammt von Lillian Hellman. Es basiert auf dem satirischen Roman „Candide oder der Optimismus“ des französischen Philosophen Voltaire. Die Gesangstexte steuerten Richard Wilbur, John Latouche und Dorothy Parker bei. Uraufführung war am 1. Dezember 1956 am Martin Beck Theatre in New York City. Die Operette entpuppte sich als großer Flop. Nach nur 73 Vorstellungen wurde sie abgesetzt. Der Misserfolg lag jedoch nicht an Bernsteins Musik, sondern am Libretto Lillian Hellmans, das in keiner Weise Voltaires satirischer Vorlage gerecht wurde. Um das Stück für die Bühne zu retten, arbeiteten es 17 Jahre später Hershy Kay, der schon bei der Urfassung dem Komponisten beim Orchestrieren assistiert hatte, Hugh Wheeler (vollständig neues Libretto) und Stephen Sondheim (zusätzliche neue Gesangstexte) zu einem einaktigen Musical um. Dieses erlebte seine Uraufführung am 8. März 1974 am Broadway Theatre in New York und brachte es auf 740 Vorstellungen. Im großen Sendesaal des Funkhauses Wien fand im April 1963 die erste Aufführung von Candide in deutscher Sprache statt. In der Rundfunkbearbeitung und Regie von Marcel Prawy mit dem Orchester und Chor von Radio Wien und der musikalischen Leitung von Samuel Krachmalnick lasen Voltaires Novelle unter anderem die Burgschauspieler Blanche Aubry, Heinrich Schweiger, es sangen Mimi Coertse und Rudolf Christ. Die erste deutschsprachige szenische Aufführung nach der Originalinszenierung der Musicalfassung fand am 5. August 1976 in der Stadthalle Wien statt.
  • Ouvertüre (youtube.com)

1959: Antarktisvertrag

  • Der Antarktisvertrag ist eine internationale Übereinkunft, die festlegt, dass die unbewohnte Antarktis zwischen 60 und 90 Grad südlicher Breite ausschließlich friedlicher Nutzung, besonders der wissenschaftlichen Forschung, vorbehalten bleibt. Der Vertrag trat 1961 in Kraft. Er endete zunächst 1991, wurde jedoch bis zum Jahr 2041 verlängert.
  • Die Antarktis gehört keinem Staat, sondern wird von 47 Ländern gemeinsam verwaltet. Entstanden ist diese Regelung vor 50 Jahren, als in Washington der Antarktisvertrag unterzeichnet wurde. (dradio.de)

1966 Große Koalition unter Kanzler Kiesinger

  • Vor 40 Jahren erlebte die Bundesrepublik Deutschland eine politische Zeitenwende. Der CDU-Politiker Kurt Georg Kiesinger wurde zum Bundeskanzler gewählt, die erste Große Koalition in der Geschichte des Landes übernahm die Verantwortung für die Bundesregierung. (dradio.de)

1969: Der Clan der Sizilianer (Spielfilm)

  • "Der Clan der Sizilianer" ist ein französischer Gangsterfilm aus der Genre der Heist-Movies aus dem Jahre 1969. Regie führte Henri Verneuil. Die drei Hauptrollen spielten die französischen Stars Jean Gabin, Alain Delon und Lino Ventura. Allgemein gilt er als einer der besten französischen Gangsterfilme. Er erschien am 1. Dezember 1969. Die Premiere in Deutschland war am 13. Februar 1970.
  • Titelmelodie (youtube.com)

1969: Gipfel von Den Haag

  • Der Gipfel von Den Haag war ein Gipfeltreffen der Staats- und Regierungschefs der Mitgliedstaaten der Europäischen Gemeinschaften am 1. und 2. Dezember 1969 in Den Haag. Dabei wurden weitreichende politische Beschlüsse über die weitere Entwicklung der Gemeinschaften gefasst, insbesondere zur Vollendung der Gemeinsamen Agrarpolitik, zur Erweiterung um Großbritannien und andere Staaten sowie zur Vertiefung der Zusammenarbeit in den Bereichen der Außen- und der Währungspolitik. Der Gipfel von Den Haag war das erste politisch bedeutende Gipfeltreffen aller Staats- und Regierungschefs der EG und damit Vorläufer des 1974 als Institution etablierten Europäischen Rats.

1984: 3sat (Fernsehsender)

  • 3sat ist der Name eines werbefreien öffentlich-rechtlichen Fernsehprogramms. Als Gemeinschaftseinrichtung wird das Vollprogramm mit kulturellem Schwerpunkt[1] vom ZDF, dem ORF, der SRG (vertreten durch das Schweizer Fernsehen) und den Fernsehanstalten der ARD betrieben. Federführender Sender ist das ZDF, an dessen Standort auch das Sendezentrum mit den Studios für die Eigenproduktionen steht.
  • Tagesschau (youtube.com)

1984: Controlled Impact Demonstration

  • Unter der Bezeichnung "Controlled Impact Demonstration" (deutsch etwa: ‚Demonstration eines kontrollierten Aufschlags‘), kurz CID, führten die US-Luftfahrtbehörden FAA und NASA im Jahr 1984 einen Crashtest mit einem ferngesteuerten Passagierflugzeug durch. Damit sollte in erster Linie ein neuartiger Treibstoffzusatz getestet werden; gleichzeitig wollte man verschiedene Daten über die Sicherheit der Insassen bei einem Absturz sammeln. Als Versuchsobjekt wurde eine ausgediente vierstrahlige Boeing 720 ausgewählt. Nach über vier Jahren Vorbereitungszeit ließen die Verantwortlichen die vollgetankte Maschine am 1. Dezember 1984 auf dem Gelände der Edwards Air Force Base abstürzen. Der Aufschlag verursachte einen spektakulären Feuerball, das Wrack brannte über eine Stunde. Der Versuch gilt als Fehlschlag im Hinblick auf den experimentellen Treibstoffzusatz, führte aber zu verschiedenen Verbesserungsvorschlägen bezüglich der Flugsicherheit. Die verwendete Boeing 720 war das größte Flugzeug, das je ferngesteuert flog.
  • Videoclip (youtube.com)

1985: Thialf (Schiff)

  • Die SSCV Thialf, auch DCV Thialf, ist der leistungsfähigste Schwimmkran der Welt und wird hauptsächlich als Arbeitsschiff für die Errichtung von Offshorebauwerken eingesetzt. Das Schiff befindet sich seit 1997 im Eigentum des niederländischen Unternehmens Heerema Marine Contractors (HMC). SSCV bedeutet Semi-Submersible Crane Vessel (deutsch: „halb-tauchendes Kranschiff“) und DCV steht für Deepwater Construction Vessel (deutsch: „Tiefsee-Arbeitsschiff“). Der Name Thialf leitet sich von „Thialfi“, dem Diener des germanischen Donnergottes Thor, ab.
  • Videoclip (youtube.com)

1986: Bremen Vier (Radiosender)

  • "Bremen Vier" ist die Jugend- und Popwelle von Radio Bremen.

1990: Durchbruch beim Bau des Eurotunnels

  • Man kann sich lange streiten: Grenzt ein Zaun eher ein, oder schließt er aus? Der US-Amerikaner Joseph Glidden verschärfte die Diskussion am 24.11.1874 mit einer neuen Idee und einem Patent - auf Stacheldraht. Das war das Ende von Querfeldein durch die Weiten des Westens. (BR2 Kalenderblatt)
  • Viedoclip (youtube.com)

1991: SWF4 Rheinland-Pfalz (Radiosender)

  • SWF4 Rheinland-Pfalz war das vierte Hörfunkprogramm des Südwestfunks. Es existierte vom 1. Dezember 1991 bis zum 30. August 1998, sein Nachfolger heißt SWR4 Rheinland-Pfalz.

1993: VIVA (Fernsehsender)

  • VIVA ist ein deutscher Fernsehsender mit Sitz in Berlin, der heute hauptsächlich Shows, Doku-Soaps, Star-Magazine und Musikvideos sendet. Laut Eigendarstellung ist er ein „Jugend- und Musiksender für Pop und Fun“. Zielgruppe sind hauptsächlich weibliche Teenager. VIVA wurde 1993 in Köln gegründet und trat damals, als zweiter Musiksender in Deutschland, in Konkurrenz zu MTV. Inzwischen gehören beide Sender zum amerikanischen Medienkonzern Viacom.

2007: Tagesschau (youtube.com)

2009: 50 Cent im Talk (youtube.com)

Vielleicht hast Du nun Lust bekommen, weiter in meiner Chronik zu schmökern, hier geht's zu meiner Startseite...

Quellen

Blaue Stichwörter verweisen stets direkt auf den entsprechenden Wikipedia-Artikel, daraus wird dann der Einleitungstext im ersten Abschnitt zitiert. Alle anderen Quellen sind am blauen Link am Schluss des jeweiligen Abschnitts erkennbar, daraus stammt dann auch der Text des Abschnitts.